Body Reset Kurs – 21 Tage zur hormonellen Balance

Oder 21 Tage zur Gesundheitsfanatikerin? Ich habe 3 Wochen lang den Body Reset Kurs von Nobodytoldme gemacht und hier kommt mein Bericht. Meine Erfahrungen, zusammengefasst als ein kleines (naja) Tagebuch.

Body Reset ist ein Kurs von Susanne Liedtke. Sie ist unter Oecotrophologin und die Gründerin von „Nobody Told Me“, einer Website für Frauen in den Wechseljahren und die Frau hinter dem Body Reset, einem Kurs zum hormonellen Neustart.

Was ist der Body Reset Kurs genau?

Das sage ich euch am besten kurz und schmerzlos. Nach und nach lässt man Lebensmittel, die die Hormonbalance stören können (und das sind nicht wenige) und auch Umweltgifte, weg. Der Kurs ist für alle Frauen ab 18. Er dauert 21 Tage und danach soll man sich besser denn je fühlen: fit, wach, voller Energie, ohne Blähbauch und Verdauungsstörungen. Nach dem Kurs soll dein Hormonstoffwechsel nicht mehr gegen dich, sondern für dich arbeiten. Du tust viel für deine Darmgesundheit und verbessert somit automatisch auch dein Immunsystem.

Also wie gemacht für Frauen in den Wechseljahren.

Body-Reset-Kurs-Nobodytoldme-Erfahrungen

Wichtig: Der Kurs ist keine Diät, es ist ein Coaching, bei dem man die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Lebensmitteln und Lebensmittelgruppen lernt. Susanne erklärt auf ihre charmante Art, welche Lebensmittel besonders wertvoll und gesund für den menschlichen Körper sind.

Es gibt zwar viele Rezeptvorschläge, aber eigentlich kannst du essen, was du gerne möchtest, Hauptsache du hältst dich an die Regeln des Kurses. Darauf kommen wir gleich zurück.

Für wen ist der Body Reset Kurs?

Ich habe mal einen Satz gelesen, den ich gut finde: “ Mit 20 haben wir die Gesundheit und das Aussehen, das uns vererbt wurde, ab 50 sind wir für unseren Körper und unser Aussehen jedoch selbst verantwortlich.“

Vielleicht merkt ihr, meine lieben Leserinnen, auch, dass euer Körper und euer Leben sich verändert.

Gesundheit ist nicht mehr selbstverständlich.

Wir bekommen die ersten Wehwehchen, graue Haare und die Haut ist nicht mehr so prall.

Wenn wir mit 50 die Einladung zur Mammographie bekommen, fallen uns direkt viele Ernährungs- und Alkoholsünden ein, wir beschäftigen uns im Alltag mit Begriffen wie Wechseljahre oder Hormontherapie, stecken Alkohol sowieso nicht mehr so gut weg, der Bauch ist immer wieder aufgebläht, Freunde, Bekannte oder Familienmitglieder werden krank und sterben vielleicht sogar.

Das Körperfett wandert Richtung Körpermitte, beim jährlichen Check-up beim Arzt stimmen vielleicht zum ersten Mal die Cholesterinwerte nicht, das Herz stolpert oder wir lassen eine Knochendichtemessung machen und auch da wird uns dringend empfohlen, etwas zu unternehmen. Wir merken, es ist Zeit, etwas zu tun, damit wir gesund altern.

Der Body Reset Kurs ist eine Gelegenheit, die eigenen Ernährungsgewohnheiten mal unter die Lupe zu nehmen. Für Frauen in der Mitte des Lebens, die sich oft fragen, was sie mit ihrer Ernährung für ihr hormonelles Gleichgewicht, ihre Darmgesundheit, einen stabilen Blutzuckerspiegel, eine gute Verdauung und nicht zuletzt für mehr Energie, Schönheit und Ausstrahlung tun können. Wenn du abnehmen möchtest, wirst du es auch tun. Wenn du das nicht willst, hat Susanne Tipps, damit das nicht passiert.

Immer schön locker bleiben

Sowieso hat Susanne viele Tipps.

Sie hat früher bei Google gearbeitet aber für mich IST sie Google. Und zwar Google, bei dem man nicht erst Unnötiges rausfiltern muss. Bei ihr bekommst du klare und doch charmante Antworten und handfeste Tipps. Sie möchte die Teilnehmerinnen des Kurses für eine genussvolle und doch hormongesunde und antientzündliche Ernährung begeistern. Susanne ist ab Tag 1 des Kurses deine neue Lieblingsperson, weil sie diejenige ist, zu der wir mit unseren Fragen gehen. Auf die sie täglich in einer WhatsApp-Gruppe antwortet.

Klingt das zu gut um wahr zu sein? Der Haken am Body Reset ist, dass man während dieser 21 Tage nicht „normal“ essen kann. Ich habe mich 1,5 Jahre gegen den Kurs gewehrt und wären nicht vier Frauen gewesen, mit denen ich den Kurs zusammen gemacht habe, hätte ich ihn wahrscheinlich immer noch nicht gemacht. Ich nahm an, der Kurs wäre mit Druck verbunden. Und noch mehr Druck braucht wirklich keine von uns.

Body-Reset-Kurs-Nobodytoldme-Erfahrungen

Ich bin eine ganz normale Frau. Eine, die ein gutes Stück Kuchen mag und ihren Cappuccino liebt, ich habe keine fancy Messer oder Gewürze und auch keinen 2.000 € Wasserfilter aus Japan. In meiner Küche darf es nicht zu kompliziert zugehen. Ich möchte mich gut ernährern, aber was ist eigentlich gesund? Früher galten Light-Produkte und Slim Fast als gut und gesund.

Ich möchte in Erfahrung bringen, was mir wirklich gut tut und was nicht und warum nicht. Ich hatte viele Fragezeichen im meinem Kopf und heute, drei Wochen nach dem Kurs, habe ich echte Antworten.

Kommt mit auf meine Reise. Ich werde nicht versuchen euch davon zu überzeugen, dass der größte Spaß des Lebens eine morgendliche Wandereinheit von 6 km ist und dass ihr euren Freunden nun statt Weißwein einen „Shinya Smoothie“ anbieten solltet, weil dieser so viel besser schmeckt. Tut er nicht.

Body Reset Tag 1-3: Kein Alkohol und kein rotes Fleisch

Tag 1. Heute haben wir unser erstes Zoom Meeting, bei dem Susanne uns alles über die Grundlagen des Kurses erzählt und ab sofort verzichten wir für die nächsten 3 Wochen auf Alkohol und rotes Fleisch.

Was Susanne aber auch sagt – und das sagt sie ab jetzt oft, die Zoom Meetings finden alle 3 Tage statt – ist „Bleibt bitte locker“.

Wer mal eine Weinschorle trinken möchte, der kann das tun. Ich mache den Kurs mit meiner Schwester und 3 Freundinnen. Als ich mich einige Tage später mit ihnen in Köln treffe, bleiben wir also alle locker.

Wir essen beim Spanier und bestellen dort Tapas mit Gemüse, Bohnen und Kichererbsen (alles Body Reset tauglich) aber auch eine Flasche Weißwein, die wir mit 4 Flaschen Wasser innerlich verdünnen unter uns aufteilen. Wir mögen Susannes „locker bleiben“ sehr. Eine meiner Freundinnen hat Apfelschorle bestellt, da sie keinen Alkohol trinken möchte. Die Apfelschorle lassen wir links liegen, da ist ja Zucker drin und den sollen wir ja nicht…

Der Wein dagegen… WURDE JA SO STARK VERDÜNNT, ich bitte euch.

Body Reset Tag 4-6: Kein Zucker

Kein Zucker. Das schaffe ich! Bestimmt! Sonst bleibe ich halt wieder so locker wie beim Wein.

Mit Zucker ist nicht nur Haushaltszucker gemeint, sondern auch (fast) alle Alternativen. Wusstet ihr, dass Agavendicksaft oder Dattelsirup gar nicht besser als Zucker ist, denn beides besteht fast ausschließlich aus Fructose?

Jahrelang ernährte ich mich abends von M&M´s. Und gegen 16 Uhr bekam ich einen furchtbaren Heisshunger auf dieses leckere Lakritz aus Holland, am liebsten die dicken pinken und gelben Stückchen mit dem kleinen Lakritzkern. Das Gefühl danach könnte man „Death by Sugar“ nennen, aber ohne Sugar werde ich den Kurs nicht überleben, so locker kann ich gar nicht bleiben!

Die Stimme aus dem Off: Und sie überlebte den Kurs. Weil sie gelernt hat, wie sie mit einfachen Tricks ihren Blutzucker im Gleichgewicht halten kann.

Body-Reset-Kurs-Nobodytoldme-Erfahrungen-Rezept-Getreidefreies-Porridge

Ich habe nun seit über drei Wochen keinen Zucker mehr gegessen und vermisse ihn nicht. Ich esse täglich 2-3 Stücke 90 % Schokolade habe und habe fast immer Seidentofu im Kühlschrank, mit dem ich ruck zuck eine Mousse au Chocolat mixen kann oder ich backe einen Carrot Cake mit Dattelsüße (das kleinste „süße Übel“ und nicht zu verwechseln mit Dattelsirup).

Meine M&M`s Sucht ist überstanden, einfach so und das war wirklich eine Sucht. Ich habe sie seit 8 Jahren jeden Abend gegessen, es war wie eine Belohnung und eine reine Gewohnheit. Ich bin clean, auch von Lakritz. Und sehr glücklich ohne, weil nicht fremdbestimmt. Ich nasche jetzt sehr wenig Süsskram. Dafür mehr Oliven und Seed-Cracker.

Tag 7-9: Ohne Milch und Milchprodukte

Wie jetzt? Kein Quark mehr? Das wird ja immer besser. Nicht.

„Wie bitte soll ich ohne Quark auf meine Proteine kommen?“ postete ich in einer Instagram-Story. Und bekam eine Nachricht von Susanne mit dem Wortlaut:

Die größte Sorge der Frau mittleren Alters: genügend Proteine bekommen. Dabei ist das gar nicht das Problem. Die meisten bekommen nicht genügend Ballaststoffe.

Susanne Liedtke, Nobodytoldme

Das hat mein Gastroenterologe letztens auch zu mir gesagt, als ich wegen einem Verdacht auf ein leichtes Leaky Gut bei ihm war… meint ihr, da ist war dran?

Meine Lösung: Ich entdecke pflanzliche Alternativen mit fast 6 g Eiweiss/ 100 g und kümmere mich mehr um die Ballaststoffe.

Tag 10-12: Ab jetzt kein Koffein mehr

Ha, das kann ich. Da Koffein manchmal eine Wirkung auf mich hat wie Speed, verzichte ich schon seit Jahren darauf.

Was jetzt neu ist, ist, dass ich auf Lupinen- und Chicorienkaffee umsteige. Warum? Um Kaffee zu entkoffeinieren braucht es entweder sehr viel Wasser oder Lösungsmittel. Lösungsmittel klingen nicht sexy. Ich beschließe, es einfach mal auszuprobieren und bleibe beim Lupinen- und Zichorienkaffee und Moon Brew (besteht aus Vitalpilzen, Kakao und ayurvedischen Gewürze) hängen.

Beide trinke ich mit einer Milchalternative aus Erbsen (von Vly). Aber natürlich trinke ich hin und wieder auch normalen, koffeinfreien Kaffee. Nur nicht mehr 3-4 x täglich, ich starte meinen Tag nicht mehr mit einem…oder drei… koffeinfreien Espressi auf nüchternen Magen.

Ich glaube, das war nicht so super für den Darm. Und überhaupt.

Tag 13-15: Kein Getreide mehr

Weizen ist klar, esse ich eh kaum, aber auch kein Couscous und kein Bulgur?

In einem seltenen Moment der Klarheit erkenne ich, wie sehr ich all die Jahre versucht habe, mit Gesundheitstrends mitzuhalten. Eben noch waren alle vegan, danach massierten wir Grünkohl, und jetzt interessieren wir uns nur noch für Proteine.

Der neueste Trend bei Instagram ist übrigens die „Carnivore Diet“. Bei dieser Diät werden alle pflanzlichen Lebensmittel aus dem Speiseplan gestrichen und ausschließlich Fleisch, Fisch, Eier und kleine Mengen an laktosearmen Milchprodukten verzehrt. All diese Trends kommen mir ein bisschen verrückt vor, wirklich. Ich möchte keine Trends mehr mitmachen.

Wow, der Body Reset macht ganz schön klar in der Birne.

Ich biss in mein herzhaftes und Body Reset taugliches Wunderbrød, welches ich mir selber gebacken habe. Hört sich nach mega viel Aufwand an, ist es aber nicht, versucht es mal. Das Wunderbrød gibt es auch als Backmischung zu kaufen (das Blaue).

Mich macht es glücklich, meinen Darm auch.

Letztes Wochenende kochte ich für Freunde. Es gab Süßkartoffel-Wirsing Stampf mit Kräutersaitlingen, geröstetes Wunderbrød mit Humus und fermentiertem Gemüse und einen getreide- und zuckerfreien Carrot Cake. Ich fühlte mich wie Gwyneth Paltrow, alle waren begeistert und es war wirklich köstlich. Unser Freund ging mit einer Backmischung Wunderbrød unter dem Arm nach Hause. Er kannte (leckeres) Saatenbrot noch nicht und fand es köstlich (wahrscheinlich ist er es jetzt wie ich die M&M´s früher).

Meine Schwester ist auch in den Kurs eingestiegen, weil sie seit Jahren einen Blähbauch hat und sich ständig mies fühlt. Sie hat zwei kleine Kinder, einen Job und einen Instagram-Account, den sie regelmäßig bespielt. Und einen Ehemann, der am liebsten die Carnivore Diet machen würde.

Die meisten Lebensmittel für den Body Reset sind überall erhältlich. Nur wenige Extras bestelle ich im Internet, wie z.B. mein fermentiertes Gemüse. Ich mache es freiwillig, man kann auch einfach frisches Sauerkraut kaufen.

Tag 16-18: Keine Fructose mehr

KEIN OBST MEHR? Aber Obst ist doch so gesund!

Susanne sagt: Mag sein, aber wir essen einfach zu viel Obst, weil es uns das ganze Jahr über zur Verfügung steht. Erdbeeren im Februar? Kein Problem!

Meine Oma hätte niemals Erdbeeren im Februar gegessen. Für sie wären sie sehr suspekt, Erdbeeren wachsen im Februar doch gar nicht.

Beim Kurs sind kleine Mengen Obst erlaubt (sowieso, wir erinnern uns: LOCKER BLEIBEN) und ich schwöre, dass man spätestens jetzt keine Lust mehr auf Obst hat. Vielleicht mal einige Beeren oder Sauerkirschen zum getreidefreien Porridge, das ich gerne zum Frühstück esse. Aber sonst habe ich mehr Hunger auf fermentiertes Gemüse und Oliven. Ernsthaft Leute, ich ziehe jederzeit Sauerkraut einer Banane vor. Keine Ahnung was los ist, aber irgendwas hat sich verschoben. Mir ist nicht nach Obst oder Süß.

Tag 19-21: Ohne Umweltgifte

Das heißt ohne hormonaktive Substanzen, synthetische Chemikalien, Pestizide, Lösemittel, Kunststoffflaschen oder Teflon-Pfannen. Wir sollen Bio-Qualität kaufen, keine verarbeiteten/ in Kunststoff verpackten Lebensmittel essen, keine Plastikfolie benutzen, Lebensmitten in Glas aufbewahren… Ich habe direkt mal nachgesehen, ob mein Nagellack und Parfum was taugt und ob meine Yogamatte PVC-frei ist.

Ich sammle nun schöne Glasbehälter, benutze Pfannenwender aus Holz und bin stolze Besitzerin meiner ersten gusseisernen Pfanne.

Der Wiedereinstieg nach 21 Tagen und überhaupt, wie geht es nun weiter?

Vorab: Ich bin sehr stolz auf mich und fühle mich meinem Körper näher.

Mein Darm und ich sind jetzt bessere Freunde.

Ich möchte weiterhin zu 80-90 % nach Body Reset leben. Doch auch mal Tortellini essen.

Aber dann mit Gemüse und einfach nicht täglich sondern als genussvolle Ausnahme.

Was ich täglich versuche beizubehalten ist, 2 EL Leinsamen und 500 g Gemüse am Tag zu essen. Das mit dem Gemüse ist eigentlich ganz einfach aber dann doch nicht, wenn einem gerade nach Brot und Rührei ist. Dann befolge ich Susannes Rat und bleibe locker. Und esse jetzt intuitiver. Und ich hätte nie gedacht, dass ich M&M´s gegen grüne Oliven eintausche. Es fühlt sich total unwirklich an, wenn ich das hier schreibe.

Und ich weiß, wie sich Blutzuckerspitzen anfühlen. Ich mag sie nicht.

Der Kurs ist sehr gut aufgebaut und Susanne ist großartig. Zu keinem Zeitpunkt fühlt man Druck. Ich habe mich vorher gewogen und vielleicht 1 kg abgenommen (vielleicht auch nicht, 1 kg sind für mich normale Schwankungen) aber abnehmen war nicht mein Hauptziel. Ich wollte meinen Darm beruhigen und den Blähbauch in den Griff kriegen.

Der Kurs ist ein bisschen anstrengend. Man karrt ständig gefühlt Tonnen von Gemüse nach Hause und sollte 2x in der Woche vorkochen, damit es im Alltag nicht zu stressig wird.

Body Reset Kurs: Mein Fazit

Ich finde, jeder sollte diesen Kurs machen und sich darauf besinnen, ob das, was wir essen, etwas für uns tut oder uns auf Dauer krank machen könnte.

Aber beachte eins, das Ganze ist ein bisschen wie in der Matrix-Trilogie.

Vor dem Kurs triffst du die Entscheidung, dass du die blaue Pille schlucken möchtest. Nach dem Kurs bist du los geschlossen von der Ernährungsmatrix dieser Welt und wirst auf eine neue Ebene erhoben :).

Du siehst die Matrix (z.B. den Gang mit den Süssigkeiten im Supermarkt, die Backwaren aus dem Automaten…) aber du bewegst dich nicht mehr in ihr.

Du entscheidest dich für ein neues Leben. Und für dich.

Und ansonsten bleibst du locker.

Body-Reset-Kurs-Nobodytoldme-Erfahrungen

Falls du jetzt denkst: „Yessss, das will ich auch!“, der nächste Live-Kurs in der Gruppe, so wie ich ihn gemacht habe, findet erst vom 11.09 – 2.10.2024 statt.

Du kannst den Kurs aber jederzeit HIER SOLO machen, die Betreuung in der WhatsApp Gruppe ist trotzdem dabei.

Oder du holst dir nur das Arbeitsbuch und machst den Kurs ohne Susanne.

Im Nobodytoldme-Shop gibt es das Selbstfürsorge-Büchlein zum Kurs und andere schöne Sachen wie Schürze, Tasche und Armband

Susanne hat mir für meine Community einen 10 % Code gegeben: NOWSHINE10. Der Code gilt auf alles.

Danke dafür!

Für alle Unentschlossenen gibt es einen 45 minütigen Einführungskurs in den Body Reset der gegen Hinterlassen der E-Mail Adresse ausgegeben wird. Gebt ihn euch.

Shine now und bleibt locker, Doro

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?