In meinem Kopf wohnt eine laute WG & ein Beach Shack in Südfrankreich

Irgendwann werde ich an die aktuelle Zeit zurückdenken und sagen, dass alles doch ganz schön war. Ich meine, was will ich mehr? Der Sommer ist da, der Bau unserer neuen Wohnungen geht emsig voran und ganz bald werden sie auch schon fertig sein. Und die WG der Stimmen in meinem Kopf wird hoffentlich endlich ausgezogen sein, da wohnen sie schon viel zu lange. Schon viel zu lange. Aber das sagte ich ja schon.

Darf ich vorstellen, die WG:

  • Am meisten nervt die Ängstliche. Ständig ruft sie „Aber Doro, was ist wenn…!“. Sie findet für jede Lösung ein Problem und stresst einen mit ihrem Gejammer. Was ist wenn der Bau doch länger dauert, was ist, wenn die Wohnungen doch zu klein für uns sind, ich meine, knapp 200 qm können schon recht eng werden!* Was ist, wenn in der Zeit, in der wir in Frankreich wohnen, etwas auf der Baustelle nicht läuft. Und viel schlimmer: WAS IST, WENN IN FRANKREICH DAS WETTER NICHT GUT IST? Ich meine, 4 Wochen im Sommer sind keine Garantie! Und vor allem, wie wirst du in Frankreich ohne Waschmaschine, Backofen und WLAN klarkommen?* Wenn es regnet, wird deine Rei in der Tube Handwäsche bestimmt stiiiiinkeeeen!
  • Dann gibt es da den Faulen. Er ist nicht nur unsexy und langweilig, er ist auch ewig müde. Am liebsten liegt er nur auf dem Sofa, scrollt im Handy oder schaut Netflix. Er ist ein ganz faules Stück, dem alles immer viel zu viel ist. Ein Abendessen in der Stadt? Kino? Puh, muss das sein? Wir sollten uns alle mal kurz hinlegen und ein Nickerchen halten. Alternativ alle Folgen Downton Abbey Binge-Watchen.
  • Darf ich vorstellen, die Sklaventreiberin. Ständig sagt sie, was noch zu machen ist. Sie stresst alle mit ihrem Gelaber und wenn alles fertig und erledigt ist, findet sie neue Arbeiten. Los, los, los! Und wenn du dich nach getaner Arbeit des Tages neben den Faulen aufs Sofa hauen willst, schiebt sie ihre Brille auf die Nasenspitze, schaut dich schief an und schrillt: „Aber du hast heute noch gar keinen Sport gemacht…!“

In der WG wohnen noch mehr Leute, ein ständiger Kritiker und seine Freundin Frau Minderwert und eine, die alles kontrolliert und immer das letzte Wort haben muss. Neuerdings feiern sie gerne alle zusammen Parties, natürlich nachts, so dass ich kein Auge zu tun kann. Ich sag ja, höchste Zeit, sie auszuräuchern.

Am schnellsten geht es mit Kundalini Yoga, aber mich kriegen gerade keine 10 Pferde auf die Matte. Kennt ihr diese Zeiten auch, wenn ihr einfach kein Yoga machen wollt? Ich habe es noch nicht mal versucht, ich gebe es zu, aber wenn ich nur daran denke, mich ruhig auf meine Matte zu setzen, flippt die Antreibern aus, die Ängstliche bekommt eine Panikattacke, der Faule gähnt, bereit für eine Stunde Savasana, der Kritiker rümpft die Nase, Minderwert behauptet sowieso, dass ich kein Yoga kann und die Kritikerin macht sich schon bereit, die Asanas zu perfektionieren.

Verständlich, dass mir das alles gerade mal too much ist. Neben Bau, Umzug, Storage, Ausmisten, Steuer machen, Koffer packen und organisieren, habe ich noch einen Job. Und ich kann mich einfach nicht dazu bringen, Yoga zu machen. Denn dann müsste ich loslassen, was ich so krampfhaft festhalte.

Also habe ich Sex. Das wirklich Gute an der Sache, da hält die WG immer die Klappe. Aber sie zieht nicht aus.

Was ich mit diesem Post sagen will ist, dass es auf dem Blog und Instagram in der letzten und wahrscheinlich auch in der kommenden Zeit etwas ruhiger ist. Ich weiß, dass ihr es mir gönnt, mich hier etwas zurückzunehmen, um woanders voll da zu sein. Ich wollte es nur mal aufschreiben. Öffentlich und so.

Mal sehen, was der Urlaub in meinem WLANfreien Beach Shack* in Frankreich an Kreativität, Freedom und Glow bringt. Hoffentlich ganz viele inspirierende Texte, Ideen und wunderbare Fotos. Drücken wir uns die Daumen, dass die WG in Deutschland bleibt.

Shine now and enjoy life,

Doro

* Wir verkleinern uns und ziehen aus einem großen Haus in zwei kleinere Wohnungen. Eine Wohnung für Luke, eine für meinen Mann, Lian und mich.

**Wir mussten zum 30.06 aus unserem Haus raus, die neuen Wohnungen werden aber erst voraussichtlich im September fertig sein. Den gesamtem Juli über wohnen wir in Frankreich in einer Unterkunft, die ein etwas besserer Campingplatz ist. Ohne WLAN, ohne Backofen, ohne Waschmaschine. Dafür direkt am Strand und günstig (also für Sommerferien in Südfrankreich). Surferfeeling inklusive und eine Übung im Loslassen. Ab August werden wir in einer Ferienwohnung eines Bekannten leben, bis unser Bau fertig ist. Unsere Möbel und Klamotten sind in einem Storage eingelagert. Genauso wie unsere Komfortzone.

Teilen:

15 Kommentare

  1. Sonja
    4. Juli 2022 / 8:16 pm

    Liebe Doro. Ich lese Dich schon lange so so gerne – bisher im Stillen.
    In letzter Zeit sprichst Du mir immer mehr aus der Seele. Du sprichst über Dinge die mich beschäftigen, mich berühren. Ich fühle mich verstanden.
    Danke dafür ❤

  2. 4. Juli 2022 / 9:37 pm

    Den Faulen und die Sklavenzreiberin hab ich auch, aber Gott sei Dank ist die Ängstliche nur die nervige Nachbarin… 😉

    Eure Wohnungen werden mit Sicherheit großartig und euer Beach Shack dir noch richtig ans Herz wachsen! 😘😘😘

  3. Marie
    5. Juli 2022 / 12:05 am

    … honestly … verstehe das Problem gerade nicht obwohl ich das Problem verstehe … does it make any sense … whatever … alles wird gut und genieße die Zeit 🥰

  4. Andi
    5. Juli 2022 / 10:44 am

    OMG! Diese Deppen WG hatte ich auch bis vor kurzem am Start. Inzwischen ist es mir gelungen alle zu verabschieden. Seitdem schönstes Leben! Dein Text ist super gut geschrieben und sagt einfach alles! Gute Zeit in Frankreich, das Beste kommt noch!

    • Dorota
      Autor
      5. Juli 2022 / 10:48 am

      Die ziehen bei mir in aufregenden Zeiten gerne ein aber sie bringen mir auch vieeeeel bei. Gedankenkontrolle next level!

  5. Simone Müller
    5. Juli 2022 / 11:48 am

    Liebe Doro, mach weiter so – denn genauso ist es richtig. Vielleicht bleibt Ihr auch ganz in Frankreich – wer weiß.
    Verpassen tut man ja hier auch nichts. Ich wünsche Dir eine schöne Zeit mit vielen schönen Gedanken. LG

    • Dorota
      Autor
      5. Juli 2022 / 11:51 am

      Ja, tolle Idee, denn das Meer wischt einem den Kopf ich gut frei!
      Liebste Grüße Simone!

  6. Michaela
    5. Juli 2022 / 1:37 pm

    jetzt musste ich laut lachen… WG ist perfekt um das Gefühlsleben zu umschreiben…. bei mir wohnen zwei Faule, eine Sklaventreiberin, eine Unzufriedene, eigentlich keine Ängstliche, dafür eine Glucke (auch eine Form von ängstlich) und obendrüber noch eine, die sich nicht traut so zu sein, wie sie eigentlich ist, weil dann könnt man sie ja weniger als üblich lieb haben.
    Wünsche dir einen traumhaften Sommer, beneidenswert, dafür würde ich auch aufs WLAN und den Backofen verzichten um in Frankreich am Strand zu leben…. 🙂

    • Dorota
      Autor
      5. Juli 2022 / 2:25 pm

      Ich freue mich, dass sich so viele in diesem Post wiederfinden! Danke für das schöne Feedback!

  7. Karin Tschirner
    5. Juli 2022 / 3:55 pm

    Liebe Doro. Auch ich lese schon lange „still“ Deine Posts. Habe die gleiche WG im Kopf 🙂 vermute, es handelt sich um Verwandtschaft Deiner WG. Danke für Deine wunderbaren Gedanken und Fotos. Hab eine schöne Zeit. Karin

  8. Veronika
    6. Juli 2022 / 9:15 am

    Liebe Doro, ich sag ja immer du bist einfach so genial, Danke das es dich gibt und schreibe weiterhin so tolle Texte, in denen man sich wirklich oft selber sieht und findet. LG Veronika 🙂

    • Dorota
      Autor
      6. Juli 2022 / 9:19 am

      Ich freue mich riesig über deinen Kommentar, Dankeschön!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?