Beim nächsten Partner wird alles anders?

Vor langer, langer Zeit (ok, ich schätze so vor 9 Jahren) lebte eine liebende Ehefrau und Mutter. Sie hatte ein schönes Heim mit einem Garten, 2 adrette Kinder und einen gut aussehenden und erfolgreichen Ehemann. Sie hatte liebe Freundinnen, machte schöne Urlaube, hatte einen Kleiderschrank voll mit tollen Schätzchen und einen Teppich, unter den sie manchmal unangenehme Dinge kehrte. 

Eines Tages kam sie von der Arbeit – sie hatte den perfekten Mutter-zweier-Kinder-Job, parkte vor ihrer Haustür, schaute in die beleuchteten Fenster ihres Hauses und fühlte sich etwas abgestanden. Sie seufzte laut. Und dann schickte sie einen Wunsch ins Universum, sie wollte so gerne mal etwas Aufregendes erleben. Oder einfach mal nach Hause kommen, die Haare hochstecken, den BH ausziehen und mit ihrer Freundin telefonieren. Ohne kochen zu müssen oder irgendwelche Socken zu falten. Das wäre fast schon aufregend genug.

Nowshine-Ehe-Partnerschaft-Fremdgehen-Schmetterlinge im Bauch

Sie wollte so gerne wieder nur sie selbst sein, nicht die Mutter und nicht die Ehefrau. Wollte, dass jemand sich ihre Ideen anhörte und etwas auf ihre Meinung gab. Sie wollte alleine im Wohnzimmer tanzen, im Morgengrauen schwimmen gehen oder einfach mal ein ganzes Buch lesen. Oder alleine pinkeln gehen. Oder wieder etwas mehr Leidenschaft für ihr Leben fühlen, ja, das fehlte ihr alles einwenig. Aber vor allem das Pinkeln. Pinkeln vor Leidenschaft.

Sie wollte sich nicht beschweren, sie wusste, wie gut sie es hatte. Manche Frauen können keine Kinder bekommen und sie hatte gleich zwei. Ihr Mann war ein wundervoller Ehemann und Vater, nur manchmal hatte sie das Gefühl, dass sie für ihn selbstverständlich geworden war. Dass er irgendwann ausgestiegen ist. Sie organisierte alles, sie kaufte Lebensmittel, neue Handtücher, sie wusste, wann ihre Kinder neue Schuhe brauchten, sie schlief mit ihrem Mann, sie ging zu Elternabenden und fuhr die Kinder zu ihren Terminen. Ein Haus, ein Mann, zwei Kinder, all inclusive. Vertrauen und sichere Gewohnheit. War es nicht das, was sie sich als junges Mädchen ganz nebenbei gewünscht hat? Doch, genau. Sie hat das bekommen, was sie wollte. Was wollte sie denn jetzt schon wieder?!

Was willst du denn jetzt schon wieder? Immer willst du irgendwas anderes!

Die Worte hallten in ihrem Kopf nach.

Sie nickte, denn sie verstand ihn, sie war nie lange zufrieden, sie konnte mit Stillstand nicht umgehen. Sie war doch die, die im Wohnzimmer tanzte und mit dem Wind weiterzog, wie diese Vianne, in dem Film Chocolat. Und jetzt fühlte sie, dass sie fest saß und seufzte in ihrem Auto, wenn sie von der Arbeit kam.

Sie wollte sich lebendiger fühlen, mit einer Prise Schmetterlinge im Bauch, wollte etwas Neues, neuen Mut. Nur ganz kurz wollte sie fühlen, dass sie noch da war, unter ihrem good Wife & Mutter Avatar.

Aber genug davon. Sie war nicht Vianne und das Leben ist kein Film.

Szenenwechsel.

Sehr lange hatte sie nicht an ihn gedacht, warum auch, er war nur jemand, den sie vor sehr langer Zeit mal gekannt hat. Sie erzählte ihrem Mann anfangs noch, dass sie über Facebook schrieben, wer er war und was er machte. Er selbst sagte, dass er nichts Besonderes war und auch nichts Besonderes machte. Dass sie – laut ihrem Facebook (ha ha, damals glaubte man noch, was man bei Social Media sah) – ein viel aufregenderes Leben hatte.

Klar, sie postet nie ein Foto von sich, wenn sie im Auto saß und seufzte. Sie überlegte, wie er wohl jetzt aussah, sie hatte noch das Bild des pubertierenden Jungen von ihm im Kopf. Nach und nach fand sie ihn immer interessanter, auch wenn er sagte, dass er fast schon langweilig war. Aber er gab etwas auf ihre Meinung, er hörte zu und vielleicht gab er ihr das Gefühl, dass er sie so sah, wie sie einmal war. Da hatte sie ihre kleine Aufregung und die 1-2 Schmetterlinge in der Bauchgegend. Hach, da war er ja, der romantische Rausch.

Ein Tipp an alle Männer: Sagt der Frau, dass ihr nichts Besonderes seid. Darauf fliegen so viele von uns. Wir fliegen nicht auf die Bilder vom Pool deiner Finca auf Malle. Auch nicht auf Bilder von deinem Haus in LA – für so einen Scheiß sind wir zu alt. 

Leserfrage:

Was tust du, wenn du verheiratet bis und ein anderer Mann kommt um die Ecke?

Renn.

Ha, ein Scherz. Du willst von mir sicherlich eher hören, dass EIN Kuss oder EIN Treffen nicht schadet. Was ist schon dabei?! Niemand muss es erfahren. Eine kurzes heimliches Verknalltsein, dein heutiges Lebenselixier. Ich gebe dir wie immer keinen Ratschlag. Ich weiß nur eins, wenn dich ein anderer Mann zu gute Gefühle fühlen lässt, stimmt etwas nicht. Mit ihm, mit deinem Partner und mit all den Dingen, die du unter deinen Teppich gekehrt hast. Vielleicht holst du diese Dinge ans Tageslicht. Und fragst dich, was dir das Leben mit dieser Begegnung sagen will (auf jeden Fall, dass du megasexy bist, du Göttin!).

Vielleicht brauchst du für kurze Zeit wieder das Gefühl, du selbst sein zu dürfen, frei, frei, frei oder nur zu sein, ohne die Dinge unter dem Teppich. Vielleicht willst du auch einfach nur mal mit einem fast Fremden laut lachen und dann beschwingt wieder nach Hause gehen.

Aber eins verspreche ich dir. Also so aus meiner heutigen Sicht und Erfahrung, aber hey, vielleicht irre ich mich auch. Ich sage es trotzdem.

Je größer die Verliebtheit, desto größer die Ent-täuschung

So eine heimliche Begegnung mit einem anderen Mann ist meist nicht elegant, wunderschön und auch nicht auf eine bescheidene Art sexy. Sie ist weder klug noch weise. Du denkst vielleicht, dass alles passt und an der richtigen Stelle ist, du findest nicht mal ein Staubkorn. Aber ganz bald wirst du an der sehr ernsten Security der ganzen Geschichte vorbeigehen müssen, die dich bis auf die Unterhose auf deine Wahrheit und deine Kraft filzen wird. 

Dass es mit einem anderen Mann anders laufen wird? Das kann sein, ich will nicht verallgemeinern. Ich habe eine Freundin, bei der hat es geklappt, aber sie liebte ihren Mann einfach nicht mehr. Vielleicht hast du auch den falschen Mann geheiratet, sowas passiert.

Aber wenn du deinen Mann liebst (das ist sehr wichtig), glaube ich, dass der andere Mann eine Illusion ist. Denk hier an den Film „Matrix“. Die Security wird dir eine blaue und eine rote Pille anbieten. Wähle weise.

Denn in jede deiner Beziehungen bringst du dich und deine Neurosen mit ein. Du wirst keine andere werden, nur weil du mit einem anderen Mann, den du 5 Minuten kennst, gerade laut lachst. Solche Dinge können nur wir Frauen uns einbilden. Ich sollte einen Post über „All die verrückten Dinge, die Frauen denken“, schreiben. Ok, ich lasse es, weil das auch für Männer gilt. Und wie das für Männer gilt. Schau mal, das ist ein Bild von meinem Pool auf Malle. Gähn, Alter. Gähn.

Wenn wir die Klappe zu unseren Gehirnen öffnen, dann ist es dort bunt und fröhlich und magisch und voller Herzenswärme… bis wir unseren eigenen Film fahren und idealisieren, idealisieren, idealisieren. Du triffst einen Typen zum fünften Date und du denkst, dass es soooooo gut läuft wie noch nie und du hast das Gefühl, endlich deinen Seelenverwandten getroffen zu haben? Denke es aber verrate es mindestens ein Jahr lang keinem.

Den folgenden Satz habe ich mal gelesen und dick in mein Notizbuch mit den klugen Sprüchen geschrieben: 

Möge deine Beziehung ein Ort der Harmonie sein und niemals ein Gefängnis – emotional oder finanziell -, möge es Freiheit sein, niemals eine Last. 

Es ist auch an dir, dafür zu sorgen, dass es so ist.

Ich weiß, der Satz hört sich so kitschig an, als hätte der Verfasser betrunken Yoga gemacht. Bei mir traf er voll ins Schwarze.

Manchmal sind Beziehungen unschön. Ja, fuck #movingon.

Aber lassen wir sie auch mal unschön sein. Es ist notwendig, sich nicht immer an das Drehbuch zu klammern, das wir uns mal ausgedacht haben. Und ich hoffe, dass du weißt, dass eine echte Beziehung niemals wie ein R´n´B Song aus den 90er Jahren klingt.

Eine Beziehung ist herausfordernd und nicht immer leicht. Aber durch den Schmerz und das Wachstum, die damit verbunden sind, wirst du deine eigenen Geschichten erzählen. Lass es eine gute Geschichte sein. Du sexy Göttin.

Alles andere stresst nur. Das Seufzen im Auto ist Kindergarten dagegen. 

Langer Rede kurzer Sinn: Würde ich es wieder machen? Nein.

Ich würde die Schmetterlinge wieder in meine Beziehung holen, ja, das würde ich tun. Ich weiß jetzt, wie das geht.

Würde mein Mann es wieder machen? Denn oh ja, ich war nicht die Einzige, die auf der Suche nach Schmetterlingen in der Bauchgegend war.

Ich glaube zu wissen, dass die Antwort auch hier „Nein“ lautet.

Shine now and make your own magic,

Doro

2 Kommentare

  1. Doris
    21. Februar 2021 / 9:18 am

    Wundervoller Text, alles so nachvollziehbar, die Kunst einer jahrzehntelanger Ehe ist es meiner Meinung nach, immer miteinander zu sprechen, wenn ein Partner etwas an dem anderen nicht gefällt, der andere Partner merkt es oftmals gar nicht, was der andere fühlt. So war es auch schon bei unserer Ehe. Das Schöne an einer langen Beziehung ist ja auch die Liebe, die mit den Jahren wächst, die Vertrautheit und dass man nicht allein durchs Leben geht, das ist wunderschön, aber auch Arbeit, ein Geben und annehmen. LG Doris

  2. Müller, Simone
    22. Februar 2021 / 12:22 pm

    Liebe Doro, so wunderbar geschrieben!! Meine Ehe ist nach 31 Jahren zu Ende gegangen. Manchmal ist es auch gut so. Ich fühl mich jetzt frei und glücklich. Auch eine neue Liebe gibt es seit einem halben Jahr und ich hoff, dass es jetzt der Mann ist, den ich immer wollte. Man wird sehen…..Auch das ist nicht immer einfach, da man ja mit Ü50 schon sehr eingefahren ist. Aber wir arbeiten beide daran. Liebe Grüße Simone

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?