Patreon und warum der Lack ab ist

Meine Lieben,wie einige von euch vielleicht auch schon gemerkt haben, bin ich eine Suchende. 

Ich suche ständig irgendwas, angefangen bei den Socken, die nur einzeln aus der Waschmaschine kommen, ich suche Ruhe vor ständigen Nachrichten und manchmal auch vor meinen Kindern und meinem Ehemann, der seit Monaten von zu Hause arbeitet und den ich fast 24 Stunden am Tag um mich habe. Und er mich. Ich suche Inspiration, ich suche die Katze, ich suche gutes Licht für Bilder und ganz oft suche ich gute Songs, die meine Laune heben sollen.

Manchmal suche ich aber auch Veränderung, um mich und andere nicht allzu sehr zu langweilen.

Nowshine-Patreon-Blog-Mode-Beauty

Auch hinterfrage ich scheinbar alles und denke über alles nach. Und so habe ich herausgefunden, dass Patreon nicht besonders flexibel ist und mich – passend zu meinem Post von letzter Woche – viel zu oft in meiner Gelassenheit stört. Und auch, dass ich eine Pause brauche von zu vielen Plattformen, dass ich einfach schreiben will, ohne darüber nachzudenken, ob es meinen Lesern gefällt und zwar so gut gefällt, dass sie es lesen möchten und auch weiterhin Kohle dafür abdrücken möchten.

Ich möchte wieder mehr bei mir sein, mehr Bücher lesen, Tagebuch schreiben oder einfach aus dem Fenster schauen und überlegen, warum die Vögel, die in den Süden gezogen sind, im Frühling wiederkommen, wo das Wetter im Süden doch viel schöner ist. Anstatt zu überlegen, was all die stillen Leserinnen meiner Posts über mein Geschreibe denken, ob sie sich hier noch wohlfühlen oder auf dem Sprung sind?

Was möchte ich?

Ich möchte mich mit Frauen freundschaftlich austauschen aber ich möchte nicht immer die sein, die sich das Thema ausdenkt, weil Patreon sagt, dass ich die Chefin dieser Seite bin und niemand ohne meine Zustimmung seine Geschichte teilen darf.

Auch wenn das jetzt nur die verstehen, die mit mir bei Patreon waren: Wenn ich auf Kommentare antworte, möchte ich auf Enter tippen dürfen, ohne dass ich meine Antwort direkt abschicke. Oh, das ist das dickste i-Tüpfelchen und raubt mir vielleicht den letzten Nerv.

Ich denke seit Wochen, dass meine Texte und unser Austausch bei Patreon nicht so richtig richtig sind. Weil es dort tolle Frauen gibt und ihre wundervollen Kommentare und Themen einfach so unter alten Posts verschwinden. Ich möchte etwas anders machen in der verrückten Welt des Internets, aber eben so, wie ich es möchte und nicht, wie mir eine Plattform es vorgibt.

Patreon hat mich viel gelehrt und mich auch verwundbar gemacht, weil ich zugeben muss, dass es für mich nicht das ist, was es zu sein schien. Es ist, wie wenn du in eine neue Wohnung ziehst, alles erscheint so einladend und wunderbar und anders als alles, was du kennst und erst nach einigen Wochen und Monaten merkst du, dass Steckdosen fehlen, die Räume zu viele Ecken habe und es durch die Fenster zieht. Und du zähneknirschend einsiehst, dass es nicht deine Traumwohnung ist. Das war vielleicht die Lektion, die ich über Patreon lernen musste.

Eine Zeit lang fürchtete ich mich zuzugeben, dass der Inner Circle nicht so aussieht, wie ich ihn mir vorgestellt habe, ich fürchtete mich vor meiner eigenen Verwundbarkeit, aber vielleicht wird das (m) ein neuer Trend?

Nicht perfekt

In dieser Welt, die immer mehr nach Perfektion strebt, ist es da nicht einmalig, dass ich in der Lage bin, mir innerhalb von 1-2 Minuten 8oder Monaten) granatenmäßig zu widersprechen? Dass ich Entscheidungen treffen kann und sie total irrational wieder rückgängig machen kann? Ich bin manchmal total verballert und menschlich und fühle mich nur so wie ich selbst. Auch wenn ihr vielleicht denkt, dass ich mich gerade anhöre wie Britney, bevor sie sich eine Glatze rasiert hat. Alles ist gut, meine Täubchen, ich versuche gerade nur, es mir selber recht zu machen.

Ich fühlte mich mit meinen Gedanken über Patron zwar ein bisschen wie ein schräger Vogel, aber als mir einige von euch berichteten, dass sie meine Meinung teilen, wusste ich, das kann kein Zufall sein. Wir sind durch mit Patreon.

Außerdem bekomme ich jedes Mal eine kleine Krise, wenn ich sehe, dass jemand sein Abonnement kündigt.

Ach so, deswegen

Wie es nun weitergeht? Ab jetzt veröffentliche ist wieder jeden Post bei Nowshine. Ich freue mich immer über Kommentare auf dem Blog, verstehe aber, wenn sie nicht so persönlich sind, wie in einer kleineren Gruppe.

Meine Idee: Wenn es Frauen unter euch gibt, die wie ich auf Deep Talk stehen und sich gerne austauschen, so nehme ich euch gerne in einen Email-Verteiler auf. Mal angenommen, wir lassen das Thema Wechseljahre, Sex oder Beauty aufleben, dann wird eine Mail an alle im Verteiler gehen, auf die dann jeder – an alle – antworten kann.

Der Vorteil: Jeder aus dem Verteiler kann jederzeit ein neues Thema eröffnen und eine Mail an alle schicken. Wir könnten über alles reden, angefangen von Netflix-Serien, über Rezepte, Handtaschen, Sex, Freundinnen, mentale Gesundheit… ihr wisst schon. Wer interessiert ist, meldet sich einfach mit einer Emailadresse bei mit.

Und was machen wir jetzt?

Disclaimer: Das Ganze ist vorläufig, und es wird 1-2 Regeln geben. Ich möchte auf diese Weise herausfinden, ob das Interesse an so etwas wie einem Forum und einer privaten Community besteht, bevor ich ernst mache und ein kostenloses Forum für Mitglieder auf meinem Blog einrichten lasse.

Wollen wir uns überhaupt austauschen?

Besteht das Interesse an einer Community?

Oder bin ich gerade wieder der schräge Vogel? Haha.

____________________

Und nun: Danke, danke, danke für die bisherige Unterstützung, eure Kommentare, die mich so oft zu Tränen gerührt haben und auch für eure Mails, die mich jedes Mal zu Tränen gerührt haben.

Bis dahin sehen wir uns mit allen Posts, ob Mode, Beauty oder Persönliches, wieder hier auf dem Blog.

Wenn ihr in den Email-Verteiler aufgenommen werden möchtet, schickt mir bitte eure Emailadresse an: dorota@nowshine.de.

Shine Now, with Love, 

Doro

7 Kommentare

  1. Sabine Brinker
    19. Dezember 2020 / 9:23 am

    Liebe Doro, das wunderbare an dir ist doch das du so „echt „ bist, so authentisch. Du stehst zu deinen Gefühlen und achtest darauf das es dir gutgeht. Mein Lieblingscredo nach meiner grauenhaften Ehe, die viel zu lange dauerte: „Wer A sagt muss nicht auch B sagen, er kann auch erkennen das A falsch war.“ In diesem Sinne, alles Liebe 🌞

  2. 19. Dezember 2020 / 11:24 am

    „Was schert mich mein Geschwätz von Gestern „ ist in letzter Zeit mein Motto. Und ich finde es überhaupt nicht schlimm. Vielleicht bist du wie ich immer auf der Suche nach irgendwas, und weisst einfach nicht was. Manchmal dachte ich, ich gabs gefunden, bis ich dann irgendwann merkte „ okay, ist es doch nicht, dann such ich weiter“. Es muss nicht immer alles Sinn ergeben. 😘😘

  3. Pet
    19. Dezember 2020 / 12:53 pm

    Jeder Weg ist auch mal dazu da wieder rechts oder links abzubiegen. Liebe Dorota, Du bist direkt und authentisch. Mit 58 Jahren im Kopf und am Körper sehe ich manche Dinge aus einer anderen Perspektive, aber Themen für Frauen sind und bleiben Themen für Frauen egal wie alt. Herzlichst Pet

    • Cenn
      19. Dezember 2020 / 7:46 pm

      Ich find toll, dass du wieder da bist. Mich überfordern noch mehr Plattformen 😉

  4. Ela
    21. Dezember 2020 / 8:26 am

    Liebe Doro, ich finde es auch super, dass Du wieder hier (fast) alles mit uns teilen magst!!! Ich bin Dir zu Patreon nicht gefolgt, weil ich a) mich tatsächlich auch von zu vielen Plattformen überfordert fühle (ich bin nicht mal bei facebook…) und b) ich aus irgendeinem Grund etwas gegen Bezahl-Apps habe (an der Stelle bin ICH wohl der komische Vogel hier ;-))
    Aber eines ist mal klar: ich habe immer wahnsinnig gern an Deinem „Kopfsalat“ und dem hin und her innerhalb kurzer Zeit teilgenommen, habe das alles echt vermisst und freue mich jetzt richtig, dass es wieder so werden wird!!!
    Das gibt mir auch echt das Gefühl und die Sicherheit, dass ich nicht die einzige bin, die sich hier manchmal irgendwie komisch findet.
    Aber wie Du schon sagtest: verballert zu sein bedeutet doch einfach nur, menschlich zu sein! Ich bin lieber verballert als ein Alien…
    Freue mich aus deine Beiträge!!!
    GLG, Ela

  5. Michaela
    26. Dezember 2020 / 8:26 pm

    Ich finde es auch mehr als toll, dich wieder hier zu lesen. Ich nütze weder Facebook noch Instagram und möchte das auch so belassen….Man hat sowieso schon viel zu oft das Handy in der Hand. Willkommen zurück…

  6. 9. Januar 2021 / 3:56 pm

    Schön, dass du wieder da bist. Liebe deinen Blog!

    LG

    Kristina

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?