Instagram, ich vergebe dir. Es lag nicht an dir, es lag an mir.

Ich habe genau 6 Stunden geschlafen. Ich bin zwar müde, habe aber auch das Gefühl, dass mein Kopf absolut klar ist. Liegt das daran, dass ich gestern wenig gegessen habe (wir wissen ja, dass der Darm das zweite Gehirn ist und dass Fasten dem Körper sehr dient (OMG sie hat in der Einleitung Darm geschrieben/ sorry, ekelig, I know)?

Oder liegt es daran, dass ich einen good Hair Day nach dem anderen habe? Ok, wahrscheinlich ist es damit jetzt vorbei, sowas darf man nämlich NIE aussprechen. Das habe ich gelernt, als meine Kinder geboren wurden, kaum hast du zu deiner Freundin gesagt, dass das Baby super durchschläft, war es damit vorbei.

Quotes-Short-Instagram-Self-Love-Happy-Nowshine-Blog

Wo war ich?

Ach ja. Ich kann mir meinen Pony faaaaaaast ganz hinter die Ohren stecken, was bedeutet, dass ich endlich wieder meine Naturwelle tragen kann (mit Pony sah ich aus wie… ok, dafür gibt es keinen Vergleich) und ich meine Haare so gut wie gar nicht stylen muss. OMG Freiheit!

Also liegt es daran, dass ich Leichtigkeit verspüre? Was natürlich sehr wohl an der leichten Ernährung liegen kann. Und an den Haaren sowieso. Es kann aber auch daran liegen, dass ich dieses Buch gelesen habe, das ich euch mehrmals in meinen Stories bei Instagram gezeigt habe. Das Buch trägt den bescheuerten Titel „Ich vergebe – der radikale Abschied vom Opferdasein“ und das ich – trotz des Titels – als eine Art Pflichtlektüre empfehle.

Man muss für das Buch bereit sein, es reicht nicht, es zu lesen. Denn BÄMS. Nachdem man es gelesen hat, macht man DIE ARBEITSBLÄTTER. Und das geht so: Jemand triggert dich total und du schnappst dir anschließend so ein Blatt (es sind zwei… oder auch 5, aber 5 ist für Fortgeschrittene, fangen wir langsam an).

Du machst es dir bequem. Dann trägst du sorgfältig das Datum ein, nummerierst das Blatt, trägst den Namen der doofen Person ein und legst damit los, auf Fragen zu antworten und fiese Gefühle zu fühlen. Die du natürlich nicht fühlen willst, aber solltest.

Dann wirst du vielleicht wütend werden, traurig, dich minderwertig fühlen oder ungeliebt. Du wirst weinen und manchmal in ein Kissen schreien, was du auch tun solltest.

Fast forward: Am Ende hast du der Person (vielleicht nicht vollständig aber etwas passiert immer/ manchmal muss man mehrere Blätter machen) vergeben und deine Energiewolke verändert sich, das Grau geht, die Sonne scheint, du bist die Liebe, ein spirituelles Wesen, das eine menschliche Erfahrung macht. Regenbogen und Einhorn Emoji.

Keine Sorge, du wirst keine von diesen nervigen Frauen, die immer grinsen, jeden lieben und nie ausflippen. Du wirst dich auch wieder mit deinem Mann streiten, auch wenn du kurz DIE REINE LIEBE warst. Du wirst auch wieder lästern, meckern und dich so gar nicht erleuchtet fühlen, aber dein Fokus wird sich immer mehr auf andere Sachen richten. Und superwichtig: Du wirst nicht mehr mit deinen nicht gefühlten Gefühlen in deiner Vergangenheit festhängen.

Du wirst – wie Neo in Matrix – die richtige Pille geschluckt haben. Du wirst zum ersten Mal vielleicht den Film ha ha, den auch Dinge verstehen, die dir vorher nicht klar waren. Und ganz bestimmt, wirst du dich selber und andere… ähm… sagen wir mal, anders wahrnehmen. Vielleicht wirst du auch gar nichts davon merken, was ich hier beschreibe, vielleicht reagiere nur ich so auf das Buch? Ok, eine interessante Frage…

Jedenfalls habe ich heute wieder ein Arbeitsblatt gemacht. Diesmal nervte mich nicht mein Mann/ meine Freundin/ meine Mutter, njet! Mich nervte mal wieder Instagram. Instagram ist keine Person, die man beschuldigen kann, aber ich machte das Blatt trotzdem. Instagram triggert mich seit Jahren, sodass ich ständig überlege, von dort zu verschwinden. Nachdem ich das Arbeitsblatt gemacht habe, finde ich jedoch, dass jeder dort aktiv sein sollte. Denn es könnte sein, dass ich heute meinen Selbstwert gefunden habe. Ja, krass, wahrscheinlich dachtet ihr, ich würde über solchen Dingen stehen. Ich meine, all das Yoga und die klugen Blogposts und so.

Instagram. Kein Wunder, dass so viele Menschen die App nutzen, wenn auch vielleicht aus anderen Gründen. Diese App ist vielleicht auch dafür da, dass wir Menschen lernen zu heilen, denn sie bringt so einige Dämonen an die Oberfläche. Die wir doch so gerne wegdrücken. Deine Mutter/ dein Mann/ Freundin/ Chef/ Nachbarin war doof zu dir? Ganz Pinterest ist voll mit Sprüchen die besagen, dass man sich von Menschen entfernen soll, die uns nicht wertschätzen. Also gehen wir. Und es ändert sich nichts. Denn ganz sicher wird jemand anderes kommen, der den gleichen Knopf drücken wird, just wait.

Dein Job ist doof? Kündige. Dein Partner sieht dich nicht? Trenne dich. Deine Schwiegermutter gibt dir das Gefühl, nicht gut genug zu sein? Besuche sie nicht so oft. Been there, done that. Ich lief wie so ein Hamster im Rad und war das arme Opfer anderer Menschen und Umstände. Bis mir dieses Buch in die Hände fiel und sagte, dass ich ausnahmsweise mal den Fehler in meiner Matrix suchen könnte. Pffft, dein Ernst?

Aber zurück zu Instagram.

Instagram ist immer für dich da. Auf deinem Handy, das du ständig mit dir herumträgst. Da kannst du nicht einfach aussteigen, wie bei deiner nervigen Schwiegermutter. Genial.

Wenn du jemand bist, der sich nach Aufmerksamkeit sehnt, wird Instagram sie dir nicht geben, du Loser. Fühlst du dich gerne mal ungeliebt und ungesehen, wird dir kaum jemand folgen, selbst deine Freunde und Nachbarn nicht. Wenn du meinst, es den Menschen um dich herum recht machen zu müssen, wirst du auch bei Instagram lieb sein müssen. Pass dich gefälligst an und sei schön lieb.

Wenn du mit Neid zu kämpfen hast, wirst du schön neidisch werden auf das glückliche Leben der anderen, das du nie leben wirst. Der Account von deinem Ex, den du immer noch liebst (er dich aber scheinbar nicht), wird dir vorgeschlagen werden. Die gesamte Bandbreite der miesen Gefühle findest du bei Instagram. Und das gratis! Ablehnung, Kritik, Minderwertigkeit, Wut, Scham, Schuld, Eifersucht, Hass… alles ausreichend vorhanden, such dir dein Grundgefühl aus. Und dann stelle dir vor, dass dieses Gefühl aus dir heraus kommt, nicht aus Instagram oder anderen Menschen.

Ich liebe diese App. Ja ok, das erst seit eben, seit ich das fertige Arbeitsblatt 5 Minuten lang kopfschüttelnd angestarrt habe. Jetzt befinde ich mich in einem leichten Höhenflug mit dem sogenannten- meinem – Higher Self. So geht es mir immer, wenn ich es schaffe, die Perspektive zu ändern. Und ja, es legt sich ein bisschen wieder, sobald eine neue Übung kommt. Das Leben ist wie ein Nintendo Game, immer schön ein Level nach dem anderen.

Wenn du eine Übung machen willst, musst du dich nur triggern lassen. Wenn Instagram dich nicht besonders triggert hey, das kann nicht sein LOL, dann treffe dich mit deiner Mutter/ Schwiegermutter/ Vater… es fällt dir bestimmt sofort jemand ein, der dich total aufregt, dir helfen kann, aus den Gefühlen, die dir nicht mehr dienen, auszusteigen.

Und bevor das hier ein Ratgeber wird: Ich bin absolut nicht erleuchtet, auch wenn ich das Buch gelesen habe und Arbeitsblatt 1 – 5 mir gezeigt hat, wie lustig es aussehen muss, wenn man in den Spiegel guckt und sieht, dass man einen Fleck auf der Stirn hat. Und voller Inbrunst anfängt, den Spiegel zu putzen. Dieser blöde Spiegel zeigt einen Fleck auf meiner Stirn! Der Spiegel ist schuld, ich bin ein Spiegelopfer.

Hm. Eigentlich sollte das ein kurzer Post über Sommeroutfits werden, keine Ahnung, wo der hin ist. Aber weißt du was? Outfits findest du ja täglich auf meinem Instagram, in der besten App ever. Besuche mich und lass dich vielleicht mal triggern!

Shine now and do what makes your soul shine,

Doro

4 Kommentare

  1. Anja
    12. Juni 2020 / 3:45 pm

    😂 ich liebe es! Vielen Dank für den Post. Ich sollte das Buch wohl auch lesen 🙂

    • Dorota
      Autor
      12. Juni 2020 / 4:48 pm

      Ich weiß nicht, wenn man es gelesen hat, lebt man außerhalb der Matrix 😂

  2. Evi
    14. Juni 2020 / 9:59 am

    Liebe Doro, dieses Buch ist eine Offenbarung auf dem Weg der Bewusstwerdung und zu sich selbst. Allerdings hast Du völlig Recht, man muss bereit dafür sein, sonst versteht man es nicht.
    Und die Arbeitsblätter habe ich nie gemacht, oder nur in meiner Seele…..funktioniert auch 😉

    Es ist ALLES IN uns. Und will einfach nur gefühlt werden – so einfach ist das und so schwer zu Beginn.

    Einen schönen Sonntag 🙂

    LG Evi

    • Dorota
      Autor
      14. Juni 2020 / 10:08 am

      „Es ist ALLES IN uns. Und will einfach nur gefühlt werden – so einfach ist das und so schwer zu Beginn.“
      Wunderschön.
      Danke liebe Evi 💓

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?