A perfectly unperfect Christmas Eve

Ein kurzes Wort über perfekte Weihnachten…

Das Essen auf den Punkt, der Champagner herrlich kühl, alle picobello zurechtgemacht. Die Gastgeberin total entspannt, frisch und hübsch zurechtgemacht, Haare und Make-up… perfekt.

Ich war sooooo nah dran.

Kurz zusammengefasst: als die Gäste kamen, habe ich ganz pünktlich das selbst gemachte Focacciabrot in den Ofen geschoben, leider hat es diesmal EWIG gedauert, bis es fertig gebacken war (na ja, eigentlich war es nur außen fertig, innen wird es wohl nie fertig werden, ich hab das so ´n bisschen zu viel Teig in die Form gePRESST, ho ho ho)

Also hab ich zur Zeitüberbrückung den perfekt – wenigstens etwas! – gekühlten Champagner aufgemacht. Schließlich ist ja Weihnachten, da gönnt man sich und den Gästen gern etwas Besonderes!
Ein Tipp: Bio Champagner schmeckt nicht, auch wenn er sch…. teuer ist… never change a winning Team und bleibt beim normalen Schampus und Prosecco.
Wir haben den besagten Champagner aus dem Bio-Supermarkt zwar getrunken, er schmeckte jedoch sehr nach „sollen wir nen Schuss O-Saft reinkippen?“. Ho ho ho… jedoch waren wir alle gut gelaunt, als es endlich etwas zu Essen gab.

Da die Gastgeberin, also ich, sich weigert Fleisch zuzubereiten (nur mit Handschuhen) geschweige denn zu essen, lässt sie es auch völlig links liegen und kümmert sich um andere Sachen. Als es dann den Hauptgang- das Rinderfilet (für die Nicht-Vegetarier) gab geben sollte, war das Fleisch… sehr roh englisch, obwohl es den halben Tag im Ofen war. Also mussten wir es wieder in den Ofen schieben und tranken einfach weiter, zum Glück hatte meine Schwester genug Prosecco mitgebracht, ho ho ho.

Als wir eine Pfütze in der Küche entdeckten, haben wir sofort den Hund meiner Schwester verdächtigt… die Pfütze war jedoch bei genauerem Hinsehen sehr viel größer als der Hund. Als mein Mann die Küchenblende abgemacht hat und meinte „Woah, das ganze Pippi ist da drunter gelaufen“… konnte was nicht stimmen, der Hund ist ein süßer, kleiner Mops und wir hatten eine… Überschwemmung.
Ha, war gar nicht der Hund.

Perfekterweise ist seit Heiligabend der Wasserhahn in der Küche undicht. Das Wasser läuft in den Unterschrank, und dann weiter in die Küche. Ho ho ho. Prost!

Übrigens hatte die fast perfekt zurechtgemachte Gastgeberin ein viel zu großes Kleid an, es saß so scheiße und wurde im Laufe des Abends nur noch größer und… länger! Samt trägt sowieso ein bisschen auf, aber zu groß wirft Samt hässliche Falten an den schönsten Stellen.
Na, wenigstens konnte ich essen, ohne dass was gezwickt hat. Was dazu geführt hat, dass ich zu viel gegessen hab und die halbe Nacht nicht schlafen konnte. Mann hatte ich eine Power!

Ich hoffe, ihr hattet auch alle so fröhliche Weihnachten bisher (jetzt weiß ich, warum das so heißt).
Großer Dank geht noch an meine Eltern, die haben meinem Sohn ein ferngesteuertes Auto geschenkt und er ließ es den halben Abend da fahren… wo wir waren. Das Auto macht deutlich hörbare Geräusche und knallte außerdem immer wieder gegen alle Schränke, da mein Sohn noch Autofahren übt. Selbst der Hund hat das Auto für sehr verdächtig gehalten und es dauernd angebellt. Ho ho ho. Der Prosecco war allerdings sehr lecker… 🙂

Jetzt aber mal ernsthaft: Ich kann glücklicherweise sagen, dass unser Heiligabend herrlich war und nullinger langweilig. Also für mich doch irgendwie perfekt: wenn man sich selbst nichts beweisen muss, wenn man „mit dem Flow“ geht, über kleine Unfälle lachen kann und sich nicht unter Druck setzt, das ist perfekt.
Und wenn dann noch Menschen dabei sind, die genauso drauf sind: Jackpot ♥

Shine now ho ho ho,

Doro

Teilen:

4 Kommentare

  1. schweigen.ist.silber
    26. Dezember 2013 / 11:37 am

    Deshalb feiere ich nie zu Hause ;)p.s. – Perfekt ist die Feier dann, wenn die Stimmung perfekt war. Diese kann ich auf den Bildern sehen.

  2. Madina M
    26. Dezember 2013 / 9:58 pm

    Hello girl! Beautiful blog! Great your photo 🙂 Lets follow each other on GFC?)www.thecentralstreet.comkisses

  3. Stiefelkind.de
    3. Januar 2014 / 6:14 pm

    So eine durchweg schöne Familie!

  4. Rantum1985
    21. Dezember 2020 / 11:10 am

    Tja und dieses Jahr könnte es sehr, sehr entspannt sein🙁und was sieht man: Aggressive Menschen, über alles am nörgeln.
    Ich wünsche dir und deiner Familie ruhige Festtage.
    Bleibt gesund.

    Ach, und achte auf die Rauhnächte!!!!

    LG
    Nach Wuppertal

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Etwas suchen?