Inhale the future, exhale the past: Pranayama und ich

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Mango Blazer, 7/8 Jeans, geschnürte Booties von Zumnorde, Mode Blog über 40

Habe ich schon mal erwähnt, dass ich Blazer liebe? Ich fühle mich damit immer angezogen.
Ihr werdet hier bestimmt noch so einige davon sehen:)!

Heute zeige ich euch einen Blazer und Jeans, beides von Mango. Die Jeans hat einen geraden 7/8 Schnitt, den ich momentan sehr mag. Gerade Jeans sind ganz mein Ding.

Jetzt kommen einige Bilder vom Outfit, aber lest auf jeden Fall weiter, denn heute geht es gar nicht um Klamotten ;)!

Mango Blazer, 7/8 Jeans, geschnürte Booties von Zumnorde, Mode Blog über 40
Mango Blazer, 7/8 Jeans, geschnürte Booties von Zumnorde, Mode Blog über 40
Mango Blazer, 7/8 Jeans, geschnürte Booties von Zumnorde, Mode Blog über 40
Mango Blazer, 7/8 Jeans, geschnürte Booties von Zumnorde, Mode Blog über 40


Diese Woche habe ich mir eine 10 ´er Karte in einer Yogaschule gekauft. Seit ich das Ballett Barre Workout mache und mich dort so schön auspowern und selbstbewusst darstellen kann (am Spiegel!/ wobei ich da nur in den ersten 15 Minuten der Stunde hingucke, danach kämpfe ich mit meiner Kondition und will gar nicht sehen wie das aussieht), bin ich wieder für Yoga offen. Für die Ruhe, das nach Innen gehen und die Atmung. 
OH DIE ATMUNG

Jeder Yogalehrer ist anders und auch jede Yogaschule. Und meine jetzige Schule ist nun wieder ganz anders, als alle, die ich aus Köln kenne. 
Es gibt 3 x Om und ich mache völlig ohne Vorurteile mit. Frank, der Inhaber und mein Lehrer, begeistert mich, denn selten habe ich einen so entspannten Menschen kennengelernt. Außerdem begeistert er mich, weil ich ihn noch nicht kenne, haha, klar. Kennt ihr das auch? Manche Menschen mag man einfach total, weil man sie nicht richtig kennt! Wobei ich mich schon darauf freue, Frank besser kennenzulernen.
Seine Stunden sind anders, als die, die ich bisher kenne. Er fordert seine Schüler nicht nur körperlich, sondern auch mental (zumindest mich/ hihi vielleicht wird auch er nun mental gefordert/ durch meine Antworten/ ja, er stellt uns während der Stunde fragen und ich wir antworten).

Normalerweise turnt man beim Yoga einfach nach, was der Lehrer ansagt. Gestern hat Frank einen Flow vorgemacht, wir mussten ihn uns merken und nachmachen. Und dabei 100% darauf achten, dass unser Atem gleichmäßig bleibt. Auf 5 Zeiten einatmen und auf 5 Zeiten ausatmen. Das wäre ja ganz einfach, wenn man sich nicht den Flow hätte merken müssen. Der nicht gerade kurz war. Sonnengruß mit Variationen.

Die ersten Male waren so anstrengend! 
Die Abfolge einigermaßen richtig hinzubekommen und den Atem beizubehalten war Stress. Und dann Brett, Chaturnaga, alles Asanas die nicht gerade unanstrengend sind. Nach jeder Runde seufzte ich tief und hechelte sogar heimlich ein bisschen.
Ich hatte fast Panik, nicht genug Luft zu bekommen, ich hielt sie an, ich atmete zu schnell, es war Chaos. Nach einigen Wiederholungen wurde es aber besser und besser. Es wurde vertraut. Ich wurde sicherer, auch wenn Frank die Asanas veränderte. Hey, ich hatte ja meinen Atem, an dem ich mich festhalten konnte, wenn es anspruchsvoll wurde oder wenn ich nicht mehr weiter wusste. Ich koppelte mich immer mehr an mich selbst an. So richtig toll wurde es nicht, aber es wurde besser. Es war aber auch keine Competition. Es war nur Yoga.

Mango Blazer, 7/8 Jeans, geschnürte Booties von Zumnorde, Mode Blog über 40
Mango Blazer, 7/8 Jeans, geschnürte Booties von Zumnorde, Mode Blog über 40
Mango Blazer, 7/8 Jeans, geschnürte Booties von Zumnorde, Mode Blog über 40


Merkt ihr, worauf die Stunde zielte? Natürlich auf das Leben. Wie oft hecheln wir durchs Leben, stressen oder hetzen uns. Es wird unangenehm, unser Geist und unser Körper werden gefordert, wir kommen aus dem Gleichgewicht, wissen nicht mehr weiter, haben Angst zu versagen... was auch immer. Wir sehen nicht mehr klar.

Gerade wenn es unangenehm wird, wollen wir flüchten oder uns ablenken. Mit Fernsehen, Shoppen, Bücher lesen. Aber gerade da sollten wir uns besinnen, kurz anhalten uns genau hinschauen. Nicht das Unangenehme wegdrücken. Atmen, uns beruhigen. Alles ist gut. 
Der Atem verbindet den Körper mit dem Geist sagte Frank gestern. So bleiben wir mit uns in Verbindung. Sehen ganz bewusst, was um uns herum und in uns passiert. Und machen so keinen Blödsinn. 
Also ich kann euch sagen, dass ich gestern in dieser einen Stunde, fast in Verbindung mit meinem Körper und Geist war. 
Keine volle Erleuchtung haha, aber näher dran ;). Und haha: danach freiwillig 3 x Om! 

Als hochsensibler Mensch komme ich schnell aus dem Gleichgewicht, bin schnell überfordert und gestresst. Seit gestern weiß ich, dass ich dazu neige, in solchen Situationen völlig falsch zu atmen. Kurz zu atmen. So kühle ich aus, bekomme kalte Hände und kalte Füße. Gestern saß ich ganz lange auf meiner Matte und atmete. Und schwitzte fast (eklig, ich weiß/ sorry). Meine Füße waren so warm wie im Hochsommer. Normalerweise bleiben sie selbst beim Yoga kalt, weil ich dazu neige, auch beim Yoga nicht richtig zu atmen. Und gestern saß ich nur und atmete vor mich hin. Ganz langsam und achtsam. Mega.

Ich werde meine Sensibilität nicht ändern können, aber vielleicht freunde ich mich mehr damit an. Bäääms, diesen Gedanken hatte ich, als ich mich gestern warm atmete. 
Mich stresst es schon, wenn es irgendwo laut ist oder wenn ich ein Polizeiauto mit Blaulicht höre, das ist ganz schön anstrengend und ich atme kurz. Vielleicht kann ich lernen, achtsamer und langsamer zu atmen. Vielleicht sogar irgendwann auf 5 ein und auf 5 aus. Aber dann ohne 3 x Om ;), das wäre ganz schön abgedreht (wobei ich abgedreht mag, also wer weiß? ;))

Outfit Details:

Blazer: Mango
Jeans: Mango
Stiefeletten: Zumnorde/ Andrea Puccini*

*Outfit Sponsoring



4 Kommentare

  1. Dein Outfit ist toll! Diese Hosenlänge steht dir auch phantastisch, aber der Knaller sind die Stiefeletten, die erzeugen direkt ein "habenwollen" Gefühl. Sehr sehr stylisch!

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag sie auch sehr, ich liebe geschnürte Stiefeletten. Liebe Grüße, Doro

    AntwortenLöschen
  3. Ein sehr schöner Look! :-) Ein klassischer Blazer sieht wirklich immer schick aus. Und die Stiefeletten dazu sind ganz toll.
    Ich hab leider immer das Problem, dass 3/4 Hosen bei mir eine normale Länge haben. Ich bin einfach zu kurz ;-) Dabei sind sie sooooo schön.

    Ganz liebe Grüße,

    Tabea
    http://tabsstyle.com

    AntwortenLöschen
  4. Aaahahaha, bei mir sind viele Kleider zu kurz oder die Mäntel haben den Gürtel nicht in der Taille, sondern unter der Brust ;) so hat jeder so sein Ding! xx Doro

    AntwortenLöschen