Warum jeder (sportliche) Mann unbedingt eine (sportliche) Frau braucht, damit sie ihn vor einem dicken Bauch bewahrt

Freitag, 21. April 2017




(Achtung: Klischee/ Humor)

Frau: läuft auf Laufband und achtet auf die Kalorien. 



So. Fertig. Bei ca. 500 verbrauchten kcal hört sie auf. Das reicht.
Sie war gut.
Hatte eine gute Herzfrequenz.
Sie war trotzdem schnell.
Sie ist keine Pussi die nicht schwitzt und die auf einem Laufband TV guckt.
Aber hey, genug ist genug, warum übertreiben.
Sie weiß, morgen ist auch noch ein Tag.

Mann: läuft auf Landband und läuft ein Rennen gegen das Ergebnis von gestern. 



Ein Rennen gegen sich selbst. Competition. Schaffe ich es heute schneller zu sein? Kann ich mich selber überholen? Er rennt und rennt und rennt. Er schwitzt, er atmet schwer, er fordert sich.
Danach ist er super stolz, denn klar hat er sich selber überholen können.
Yes! I´m the MAN! Gewonnen (was eigentlich?)! 

Bis ich (siehe oben „die Frau“) sein Ergebnis zunichte macht ;)

Weil ich ihm erkläre, dass es scheißegal ist, wie schnell er läuft.
Es die Kalorien sind, auf die es ankommt. Und das Fett, welches verbrannt wird (schließlich meckert er immer, wenn er meint, sein Bauch wäre dicker als mit ... 18) . Und vor allem: achte auf deine Herzfrequenz!

Diese Männer ;) süß wie sie sich ständig vergleichen, Challenge hier, Competition da! Gut, dass sie uns haben, damit wir ihnen sagen, worauf es wirklich ankommt. Und sie nicht nur vor einem dicken Bauch, sondern auch davor bewahren, vom Laufband zu kippen, oder?!

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen