Wie sich eine (diese hier) Selbstbräuner-Königin selber vom Thron geschubst hat

Dienstag, 28. März 2017

Beauty Blog Ü40


Der Frühling ist da (ich hab´s euch ja gesagt!), die Uhren wurden auf Sommerzeit umgestellt, die Figur auch (die Waage zeigt seit Samstag 10 kg weniger an), die Vögel zwitschern und die Magnolien blühen. Oh es ist so schön! Ich leeebeeee!
Ok. Bis ich meine Beine sehe. Und meine Füße. Und meine Arme.
Es ist Frühling und ich kann endlich offene Schuhe tragen. Und kürzere Hosen. Und T-Shirts.

Gott, ich bin so weiß!

Aber: ha ha!
Ich weiß, was zu tun ist. Da bin ich PROFI, ich könnte es beruflich machen!
Also mich beruflich mit Selbstbräuner einschmieren. Ich habe es perfektioniert, denn ich tue es seit den frühen ´90ern, also seit über 25 Jahren. Mancher super erfolgreiche Blogger ist nicht so lange auf der Welt, wie ich mich mit Selbstbräuner einschmiere.
Fazit: ich habe es voll drauf (so ähnlich voll drauf wie Sean Penn in dem Film "U Turn") (denkt an mich, wenn ihr ihn schaut).

Beauty Blog über 40
Beauty Blog über 40
beauty Blog über 40



Und ehrlich: diese Selbstbräuner heutzutage! Wahnsinn! Sie haben nichts mit dem stinkenden Delial der ´90 Jahre zu tun. Ich habe so gestunken, dass meine Freundin damals nicht neben mir schlafen wollte: "Doro, du stinkst!" Naja, sie kannte meinen Struggle ja nicht, denn sie hat eine wunderschöne Schokoladenhaut. Wie Nutella. Das ganze Jahr über. Komplexe vorprogrammiert, ich hab´s überlebt. Sie meinen Gestank auch.

Where was I? Genau: die heutigen Selbstbräuner stinken nicht so wie früher es sei denn, man benutzt zu viel, sie lassen sich wunderbar verteilen (Werbeslogan "streifenfrei"!) und machen goldene Haut (es könnte sein, dass ich die ´90 Jahre über orange war).

Beim ersten Verlangen offene Schuhe tragen zu wollen, greife ich also zu meinem Lieblingsselbstbräuner, 

 einen in Lotion getränkten Handschuh, der die schönste Bräune zaubert.

Ich peele natürlich vorher was das Zeug hält und lege los. Fange bei den Beinen und Füßen an.
... und sehe mich mit schokoladenfarbenen Beinen und zart goldenen Füßen, die in Riemchen-High-Heels stecken. Meine wunderschönen und durch Yoga definierten Arme (wie gut, dass ich seit MONATEN kein Yoga mehr gemacht habe) (hoffentlich muss ich nicht winken) sehen aus, wie nach einem Tag am Strand von Biarritz. Wieso ich so braun bin? Danke (nonchalantes Lachen)! WEIL ICH ES VOLL DRAUF HABE (wie Sean Penn in U Turn, ich sag´s euch) (super Film btw).

Denn wie meine Arme, Beine und Füße aussehen, war so nicht geplant. Flecken. Überall. Ok, außer am Spann. Dafür aber an den Fersen und unterhalb vom Knöchel. Dunkle Flecken, ich habe es sehr gut gemeint mit den goldenen Füßen. Denn sie sind Dunkelgold. Also sehr braun. Und stinken (ew, ich weiß, sorry), denn viel hilft in diesem Fall nicht viel, sondern stinkt viel. An den Beinen und Armen habe ich dafür die Innenseiten völlig ausgelassen. Meine Beine und Arme sind nun zweifarbig.

Mein Mann lacht, wenn er mich nackt sieht. 

Ich trage viele Hosen und Longsleeves. Auch im Bett.
Zum Glück sind zumindest einigermaßen offene Schuhe möglich, denn mein Fußspann ist wirklich schön braun. Siehe Bilder.

"Hey, wieso haben sie im März schon so braune Füße!?"
"Ich habe Selbstbräuner benutzt, riecht man es nicht?" *Nonchalantes leicht irres Lachen.

Beauty Blog über 40


Merke: fühle dich nie zu sicher! Du könntest von deinem Thron fallen ;)
Ich wünsche euch trotzdem eine happy Selbstbräuner Zeit!
Der Handschuh ist wirklich gut, solange du dich nicht zu hochmütig damit einschmierst nicht bei Füßen anfängst!

Meine Lieblinge bei den Selbstbräunern habe ich unten verlinkt, denn ich weiß, dass ihr nach meinem Bericht bestimmt total viel Lust auf lange Hosen und Longsleeves auf goldene Beine bekommen habt!
Das braune Wasser (es ist wirklich braunes Wasser!) von Académie benutze ich übrigens seit Mitte der ´90 Jahre und liebe es. Es ist braun, also sieht man wo man zu viel aufträgt sofort.



2 Kommentare

  1. *muahahaha* Klasse geschrieben. Ich musste so lachen, denn... nun ja... ich habe so komische Streifen am Unterarm. *g* Fiel mir gestern auf, als ich die ganze Zeit überlegt habe, was mit meiner Haut los ist und dann fiel der Groschen: Irgendwie hat das mit dem Auftragen des Selbstbräuners nicht so geklappt und um den Bauch rum sehe ich auch wie ein Streifenhörnchen aus. Also weiterüben. Noch viel Selbstbräuner drin in der Flasche. ;)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die vielen Lacher, die Du mir soeben geschenkt hast. Ich konnte auch wunderbar mitfühlen und kann mich auch noch sehr gut an den Geruch von früher erinnern. Aber vor allem an die unzähligen Flecken und das Gelächter der Jungs, wenn mal wieder völlig daneben ging. Selbst habe ich es inzwischen seit Jahren nicht mehr versucht - hm *Kopf kratz*, vielleicht sollte ich es doch mal wieder wagen.

    LG CriCra

    AntwortenLöschen