Bin ich eine Ü30 oder eine Ü40 Bloggerin? Ein Lifestyle oder ein Fashion Blog? Sorry, I ´m not Superwoman.

Montag, 13. März 2017



Ich zeige mich als Bloggerin gerne von meiner besten Seite, aber natürlich bin ich nicht immer perfekt gestylt und immer gut drauf.
Manchmal blogge ich über Mode, aber

ich stehe genau wie viele andere stundenlang vor dem Spiegel und denke, dass ich nichts anzuziehen habe.

Ich spreche hier nicht über Mode, weil ich "Fashion" so gut kann, sondern weil ich andere Frauen unterstützen möchte. Die vielleicht auch mal nicht wissen, was sie anziehen sollen.

Ich bin weiblich. Und feminin. Und 100 % Frau. Ist es falsch, sich so zu fühlen? Bin ich dann keine Feministin mehr? Weil ich mich wie eine echte Frau fühle? Nun, ich bin eine echte und keine unechte Frau. Mein Fehler?

Ich mache Sport. Ich esse gesund. Aber auch ich finde meinen Körper manchmal einfach nur doof. Ich gehe nicht an einem Spiegel vorbei und denke: wow, Gott hat da echt ein Meisterwerk geschaffen!
Ich wäre gerne brauner, mein Hintern könnte fester sein und ich wünschte meine Haut wäre dicker. Ja, ich bin dünnhäutig. Zweideutig gesprochen.

Man kann mich alles fragen und ich habe immer eine Antwort. Nur für meine eigenen Fragen habe ich oft keine Antworten. Ich suche sie und kann sie immer noch nicht finden.

Ich habe Zweifel. Und manchmal auch Angst. 

Ich stelle mich zu oft in Frage und meine Freunde sagen, dass ich gar nicht richtig weiß, wie gut ich bin. Nee, weiß ich nicht. Bitte sagt es mir öfter.

Ich neige dazu, mich zu rechtfertigen und auch dazu, andere zu verurteilen.

Ich mag es nicht tun, aber ich lästere auch schon mal.

Zum Beispiel über die, die über mich lästern. Und sage wie unmöglich ich es finde, dass man über mich lästert. Ich sehe nicht direkt, dass der Hund sich da in den Schwanz beißt. Es geht mir erst später auf und dann schäme ich mich. Oh ja, manchmal schäme ich mich.

Manchmal weiß ich nicht, was ich will. Ich weiß nicht, worüber ich schreiben soll, was ich anziehen soll und mein Weg hingeht. Es fällt mir manchmal schwer, Entscheidungen zu treffen. Manchmal lebe ich einfach und warte, dass "es" mich findet. Was? Egal. Das große Geld, der große Erfolg, das große Glück. Aber will ich das überhaupt? Hmmm...

Ich habe manchmal keine Lust auszugehen oder Menschen zu treffen.
Ich habe manchmal einfach keine Ideen. Oder finde sie doof.
Und manchmal - ich kann noch so viel Yoga machen und täglich meditieren - flippe ich aus. Uh, uh, macht man nicht! Aber auch wenn das verboten ist, ich werfe Fernbedienungen durch die Gegend und ich kreische auch mal los.

Ich bin Diva und ich mache Drama. 

Ja, meine Gefühle beherrschen mich manchmal und ich werde das vielleicht erst im nächsten Leben abstellen können. Oder nie.

Ich bin schwierig. Ich bin ungeduldig. Unsicher. Verschlossen. Unentspannt und emotional. Mein Ego ist ein Arschloch. Ich bin ehrlich. Und das ist keine gute Eigenschaft auf die ich stolz bin, ich wünschte ich wäre "seichter". Vielleicht bin ich auch heute hier zu ehrlich. Vielleicht sollte ich diesen Post nicht veröffentlichen. Und schon geht es weiter mit meinen Gedanken, Entscheidungen und Emotionen. Aber es tut so gut, nicht immer die perfekte Seite der Bloggerin zu zeigen.

Nowshine. Ein Blog für alle Frauen, nicht nur die über 30, 40 oder über 50. Es ist ein Lifestyle, Fashion und manchmal sogar ein bisschen ein Life Coaching Blog. Und dann doch überhaupt nichts davon. Nowshine ist nicht perfekt, aber ich bin ja auch nicht Superwoman.
Ich bin zwar 43, aber manchmal fühle (und benehme) ich mich wie eine junge Göre und manchmal so, wie man sich eine alte Oma vorstellt. Aber manchmal finden hier Menschen Bestätigung oder sie finden "sich" wieder. Und das ist einfach total schön.

11 Kommentare

  1. Liebe Doro, wie gut, dass Du diesen Post veröffentlicht hast - da haben wir ALLE was davon *lach*! GENAU so ist es nämlich im Leben - und es ist oft erstaunlich, wie anders einen die Anderen finden und beurteilen. Wir sollten viel mehr auf sie hören... LG von Anja, die schon lange und sonst immer still bei Dir mitliest (und die auch Ü40 ist - was solls).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, wie schön, dass du dich mal zu Wort meldest ;)
      Danke schön und liebe Grüße, Doro

      Löschen
  2. Ich würde grob sagen: Du bist einfach ein Mensch und das ganze Drumherum nennt sich Leben. Das ist nicht perfekt, nicht geradeaus und manchmal geht was schief. Oder das Gegenteil davon. Und Ü oder U ist dabei etwa genauso wichtig wie der Sack Reis, der irgendwo umfällt.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau. Auch wenn das Internet uns immer wieder verklickern will, dass alles perfekt ist: ...nö. Blogger sind keine Stilikonen und Ü40 Blogs werden von jungen oder älteren Mädchen/ Frauen gelesen. Kategorien sind unnötig und auch die sogenannten "Life Coaches" haben Krisenzeiten (vielleicht gerade die). Der Post ist ein Reminder, dass hier gelebt wird.
      Liebe Grüße liebe Fran! Doro

      Löschen
  3. Liebe Doro,
    Jedes bisschen Unperfektheit, macht einen Blog für mich erst lesenswert.
    Es ist schon so, dass durch das „Beste Seite zeigen“ auch einfach dieses perfekte Bild entsteht.
    Und dieses perfekte Bild kann inspirierend sein! Schleichend oft vergleicht man sich dann dennoch und fühlt sich dann ein bisschen versagend weil die Realität oft anders aussieht.
    Und zwar gerade so, wie das was Du in Deinem heutigen Post beschreibst.
    Und dann fängt man an diese ausgeglichenen „I want to inspire you“ Blogger nicht mehr zu mögen. So war es jedenfalls bei mir.

    Persönliche Blogs wurden zu etwas persönlicheren Vogues und FitforFuns. Instagram & Co mit den Filtern ganz vorne mit dabei.

    Vom Bloggen und Instagram & Co Abstand zu nehmen tat mir persönlich super gut. Jetzt spitzle ich nur noch gelegentlich hier und da mal rein.
    Dein Blog ist übrigens der einzige, den ich noch regelmäßig followe. Weil ich ganz früh schon dabei war und Deinen Style sehr mag. 

    AntwortenLöschen
  4. Dein Kommentar ist so treffend!
    "Schleichend oft vergleicht man sich dann dennoch und fühlt sich dann ein bisschen versagend weil die Realität oft anders aussieht."
    Ich gebe zu, dass es mir auch so ging. Und ich habe -so wie du- aufgehört, sie zu mögen und zu lesen. Ich habe seit 4 oder 5 Jahren zwei Lieblingsblogs die ich sehr gerne lese, einer kommt aus Schweden, der andere aus den USA. Beide unperfekt. Es sind die einzigen, die bleiben konnten, deshalb freut es mich sehr, dass du meinen Blog immer noch liest (denn auch ich habe mich "entwickelt"). Ich habe deinen auch sehr gern gehabt, ich weiss nicht, manchmal passt es einfach, oder? ;)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Mein Reden. Sprichst mir mit deinem Post aus der Seele und ich finde es klasse, dass du nicht nur deine "perfekte Seite" zeigst.

    Außerdem geht es mir auch ein bisschen wie Sandra. Der ersten Blog- u. Instagrambegeisterung folgte die Ernücherung. Mittlerweile habe ich nur noch sehr, sehr wenige Blogs im Feedreader, die ich regelmäßig besuche und Insta liegt fast auf Eis. Seither geht's mir besser und ich setze mich selbst weniger unter Druck. Die "Superfrauen"-Dichte im Netz ist halt doch sehr viel höher als offline. ;D Und wenn ich das Gefühl habe, dass ich da nur mit einer schönen Fassade abgespeist werde, dann verliere ich schnell den Spaß an der Sache...

    Lieben Gruß
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, mit Insta geht es mir auch ähnlich. Wenn ich noch ein weisses Appartement und noch ein casual Outfit mit 15cm Heels sehe flippe ich glaube ich aus. Naja, vielleicht bin ich nur neidisch (OMG, bin ich etwa neidisch????). Aber... das real life will ich auch nicht wirklich sehen... das habe ich ja selber hier. Habe gerade Curry Ketchup vom Mülleimerdeckel abgekratzt (meine Kinder machen das extra für mich, so lieb von ihnen), dabei ist es gerade mal 9 Uhr morgens. Kein Latte mit Herzchen im Schaum in Sicht. Aber will ich überhaupt einen Latte? Und mir die Zeit nehmen, diesen zu fotografieren? Oh. Nö. ;)
      Lieben Gruß!

      Löschen
  6. Ach Doro, Sister in Mind. Hoffentlich treffe ich dich irgendwann mal. Dann trinken wir Prosecco, aber den Gelben ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja! Nicht den billigen Frizzante ;)

      Löschen
  7. Liebe Doro!
    Du bist gut! Und Dein Blog ist spitze. Er gehört zu den wenigen Blogs, die ich lese.
    LG und danke für die Ehrlichkeit
    Kathrin

    AntwortenLöschen