Warum ich ab jetzt nur noch vegane, gluten- und zuckerfreie Plätzchen backe und andere Geschichten

Donnerstag, 22. Dezember 2016



Kalt ist es geworden!
Es ist tatsächlich Dezember und es ist kalt. Ein Grad weniger und wir hätten heute morgen feinsten Schnee gehabt. Ich bin nicht traurig über den fehlenden Schnee, aber Lian ist es. Er spürt, dass zu Weihnachten irgendwie Schnee dazu gehört, auch wenn er erst 1 Mal richtig weiße Weihnachten erlebt hat.
Also drücke ich, ganz selbstlose Mutter, die Daumen, dass wir Schnee bekommen in den Weihnachtsferien. Ok, bitte außer an Silvester, denn da wollen wir Lian´s Geburtstag im Phantasialand feiern und Schnee könnte diesen Plan gefährden.

Ich bin mit den Weihnachtsvorbereitungen übrigens fertig. Keine Ahnung wie ich es geschafft habe, dieses Jahr nicht kurz vor dem Fest in Stress zu verfallen.
Ja ok, ich weiß es doch.
Ich habe das Essen für Heiligabend zum ersten Mal bestellt (wer aus Wuppertal und Umgebung kommt, kennt Culinaria in der historischen Stadthalle, die No.1 für Catering und Gastronomie), meinen Mann um Hilfe bei den Einkäufen und Geschenken gebeten und den Rest (wie Plätzchen backen) in Grenzen gehalten (Lebkuchen ohne Gluten und Zucker schmecken anscheinend eh nur mir und mir haben die zwei Bleche völlig gereicht ;)).



Den Baum werden wir heute alle gemeinsam schmücken und so die Vorfreude auf Weihnachten genießen. Ich war bei Friseur und obwohl mir das Ergebnis nicht gefallen hat (zu dunkel), bin ich ganz ruhig, denn ich konnte meinen Kopf bereits retten. Brausetabletten mit Vitamin C haben mir meine Haarfarbe wiedergebracht, denn sie hellen getöntes Haar wieder auf. Wusstet ihr das?
Letztes Jahr bekam ich kurz vor dem Fest unfreiwillig einen Pony, dieses Jahr ein unschönes Dunkelblond.
Aber ihr merkt bestimmt schon an der Art wie ich schreibe, dass ich voll Buddha bin. Haare gut, alles gut.

Gestern Abend feierten mein Mann und ich mit unseren liebsten Freunden eine kleine, private Weihnachtsfeier und ich bin heute sehr stolz auf mich. Irgendwann kam das Gespräch auf einige Menschen, mit denen ich dieses Jahr keine so schönen Erfahrungen erleben durfte und ich habe nicht gelästert. Ich meine, ehrlich, Frauen wissen manchmal nicht wohin mit ihren Gedanken und sprechen sie aus.

Treffen sich 5 Freundinnen und haben sich nichts zu erzählen, denn alle sind gekommen.


Ich bin so in Vorweihnachtsstimmung und habe so eine Ruhe in mir (meistens, so ganz Buddha bin ich nicht, denn dann wäre ich glaube ich tot), dass ich für die Menschen die mich dieses Jahr herausgefordert haben Liebe empfinden kann. Ich weiß, dass sie nicht anders können, so wie ich oft nicht anders kann. Also so what. Wenn man nur sich selber schlimme Sachen verzeihen kann und den anderen nicht, dann hat man etwas nicht kapiert.


/Kleid: H&M, Rest Zara, Handtasche Kiki´s Paserella/


Jetzt drückt mir alle bitte die Daumen, dass es bei mir genauso im Flow weiterläuft ;)
Dass niemand mehr sein Handy schrottet, dass die Kinder auch mal ein Buch lesen, niemand mehr an meine Haare will und das Geschenk für meine Freundin heute endlich geliefert wird... und nicht erst NACH Weihnachten. Mein Tipp: achtet darauf, wenn ihr Geschenke bestellt, ab sie aus Deutschland oder vielleicht aus SCHWEDEN geliefert werden, Schweden dauert. Vieeeeel länger.
Erster Vorsatz fürs nächste Jahr: Geschenke nur bei Amazon bestellen.

Ich wünsche euch eine wunderschöne und ruhige Vorweihnachtszeit!

2 Kommentare

  1. Doro,
    warum jetzt also nur mehr Kekse ohne Zucker, vegan, glutenfrei?
    ??

    Frohes Fest! Schön, dass du es nicht notwendig hast, zu lästern. Es ist sehr ansteckend und vergiftet uns voll von innen. Igittigitt.

    liebe Grüße, Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sie nicht süß sind, mögen meine Kinder sie nicht. Niemand isst sie mir weg und niemand beschwert sich, wenn sie weg sind! Also backen wir nur ein mal und nicht jede Woche.
      Die Plätzchen sind übrigens ein Traum, Erwachsenenplätzchen halt. Wenn ich daran denke werde ich das Rezept nächstes Jahr posten.

      Löschen