This is not really ein Jahresrückblick

Freitag, 30. Dezember 2016


Jahresrückblicke, gute Vorsätze... mein Mann haben uns kurz anstecken lassen und auch einen Jahresrückblick gestartet, der allerdings sehr kurz war. Denn als Erstes ist uns unser unvergesslicher Sommerurlaub in Frankreich eingefallen und wir haben sofort beschlossen, nächsten Sommer wieder hinzufahren. Daraufhin mailten wir unserem Vermieter und waren von da an damit beschäftigt, uns eine Unterkunft auszusuchen. Ende des Jahresrückblicks.

Ich bin kein Fan von großen Jahresrückblicken, ich meine, in jedem zweiten Märchen wird dem Helden gesagt, dass er nicht zurückschauen darf, sonst passiert was richtig Doofes.
Ich übersetze das für mich damit, dass ich nicht zurückblicken soll, weil es nichts bringt.
Aber so kurz vor Jahresende führe ich mir gerne die Essenz eines Jahres vor Augen und schließe damit ab.
Mein Jahr 2016 war ein wirklich gutes Jahr. Im Nachhinein betrachtet war es das beste Jahr seit Langem. Es war nicht easy-peasy, nein, es war auch voller Tränen, Enttäuschungen und Leid. Zum ersten Mal war es aber ein sehr bewusstes Jahr, sehr stark und voller Erfahrungen und Entscheidungen.

Genauso möchte ich das Jahr 2017 für mich schreiben. So wie ich Jahresrückblicke nicht mag, so sehr setze ich auf Vorsätze für die neuen 12 Monate. Ich möchte jedoch keine oberflächlichen Vorsätze treffen, ich möchte bewusste Entscheidungen. Ich möchte für mich genau wissen, wohin die Reise gehen soll. So wie wir den Sommerurlaub bewusst geplant haben, so will ich meine Entscheidungen für das neue Jahr festlegen.

So und nun widme ich mich weder dem was war und auch nicht dem was noch kommt, sondern dem aktuellen Geschehen. Lian hat morgen, also an Silvester, Geburtstag und wir waren vorhin bereits Einkaufen, denn jedes Jahr steigt eine kleine Party bei uns, zu der alle eingeladen sind die kommen mögen. Zu Hause angekommen habe ich dann festgestellt, dass wir uns über das Wichtigste keine Gedanken gemacht haben, nämlich den Geburtstagskuchen... wieder so ein "Bad Mom" Moment, den bestimmt einige von euch Müttern da draußen völlig nachvollziehen können.
Was soll´s, ich war schon immer die, die früher als die Kinder noch auf Spielplätzen gespielt haben weder Feuchttücher, noch Trinkpäckchen und schon gar keine Kekse dabei hatte.
Ich brauche mir auch für das neue Jahr nicht vorzunehmen eine besser organisierte Mutter zu werden, denn diesen Vorsatz würde ich wahrscheinlich bereits Mitte Januar knicken.

Was ich mir stattdessen vornehme, schreibe ich aber lieber in einem eigenen Post ;)
Habt es fein meine Lieben!

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen