Wie aus Spass am Bloggen Langeweile wurde

Montag, 11. Juli 2016

Über Keywords, SEO, Kooperationen und den perfekten Blog mit den perfekten Zahlen


Gestern ging ich mit meinem Mann spazieren und plötzlich wusste ich es. Ich sprach es aus und mein Mann fragte ungläubig nach.

"Mich langweilt das Bloggen so. Ich möchte damit aufhören."


Doro! Jetzt? Jetzt wo du interessante Kooperationen hast, wo dein Blog endlich eine eigene URL hat, wo du immer mehr von SEO verstehst?

Ja, und zwar genau aus diesen Gründen.

Ich habe das Gefühl, dass ich nicht mehr authentisch bin. 

Bloggen langweilt mich.
Mich langweilen Blogs.
Ich lese kaum andere Blogs.

Ich will weder wissen was andere kochen, noch was andere anziehen, mich interessiert es nicht wie es bei anderen zu Hause aussieht. Warum? Es gibt mir nichts.
Ich weiss was ich gerne esse, was ich gerne anziehe und welche Deko ich gern bei mir zu Hause habe.

Wenn ich bei anderen abgucke, geht meine eigene Kreativität flöten.

Ich brauche mehr.

Außerdem hat mir diese ganze SEO Optimierung den Spass am Bloggen genommen.

Der Blogtitel muss interessant klingen, damit die Leute auf deinen Blog klicken. 


Nicht so sehr deine Stammleser, nein, es geht um Traffic! Neue Leute sollen dich finden und sie sollen bleiben. Mag sein, dass es für andere so gut klappt, ich kann es nicht.
Ich war immer ein eher kleiner Blog, mit täglichen Unique Readern um die 800-1000. Dann habe ich mich angestrengt, meine Posts optimiert und neue Leser fanden mich. Jetzt sind es ein Paar Hundert mehr, aber mein Spass ging für mich etwas verloren.

Als ich anfing Blogs zu lesen, gab es kaum Bloggerkooperationen und die Leute schrieben eher etwas wie ein Tagebuch. Heute habe ich das Gefühl, dass Blogs Zeitschriften ersetzt haben. Nicht wegen der Kooperationen und der Werbung, aber ich habe das Gefühl, dass alles so "seicht" geworden ist.

Ich habe keine Lust, meine Posts mehrmals laut zu lesen, damit sie auch flüssig klingen. Wenn ich etwas zu sagen habe, dann sprudelt es nur so aus mir und ist auch so flüssig.
Ich will auch mal Kommafehler machen dürfen. Ich will einen Blogpost schreiben, der wie eine Email an meine Freundin klingt. Nur dass er an meine Leser geht. Meine Freundin würde nie sagen "Hey, da hast du aber ein Paar Kommata vergessen!"

Ich will nicht den perfekten Blog mit den perfekten Posts haben.


Ich habe Leser nie als "Leser" gesehen, sondern wie Menschen, die gerne zu mir kommen weil wir gemeinsame Interessen haben. Vielleicht ticken sie ähnlich wie ich und ich kann sie mit diesem Blog, einer Art Tagebuch, unterhalten.
Vielleicht einen Rat geben den sie gerade suchen.

Aber irgendwann sind mir die Themen ausgegangen. Ich habe das Gefühl, nicht mehr ich zu sein.

Ich weiss, es ist mein Gefühl und es hat nur etwas mit mir zu tun.
Ein Gefühl, das aufkam, je länger ich gebloggt habe. Ich habe das Gefühl, dass ich euch kein Steak mehr serviere. Ich habe das Gefühl, dass ich mich anpasst habe. Auch an die anderen Blogs.

Und viele davon servieren nunmal Breichen und kein Steak. Möhrchen mit Kartöffelchen. Feinste Babykost. Denn wer entgegen die allgemeine Meinung spricht, bekommt es zu spüren.
Ich erinnere mich da sehr gut an einen ganz bestimmten Blog, der sein ganz bestimmtes, eigenes Thema hatte. Seine eigene Art. Und dann fies ausgespielt wurde.

Also langweile ich mich. Und bin selber "seicht" geworden.
Alles in mir wehrt sich dagegen, seicht zu sein, mich anzupassen. Dann höre ich lieber auf.

Instagram ist nicht "Real Life" und soll es auch nicht sein.


Versteht mich nicht falsch: klar gibt es Blogger und Blogs, die Klartext sprechen. Aber das sind wenige. Oder sie sprechen Klartext, den ich nicht mag. Beschwerdeklartext.

Sie beschweren sich, dass Instagram nicht  "real life" ist, das Blogger schlecht bezahlt werden, dass Posts veröffentlicht werden mit Namen wie "die 10 besten Blogs", dass Firmen Blogger für dumm halten, dass es immer noch Blogger gibt die ihre Kooperationen nicht kennzeichnen, dass Blogger zu kommerziell sind und so weiter.

Es ist wie ein Unfall. Ich möchte nicht hingucken, aber ich tue es doch.
Wenn so ein Post online geht, gibt es kaum jemanden der dagegen spricht. Ein Thema wird gefunden und die Stammtischmentalität hinterlässt etliche, gleichgesinnte Kommentare.

Wenn dich etwas an anderen stört, solltest du den Fehler in deinem System suchen. Es ist dein Thema und ich wette es begleitet dich schon sehr lange.


Ich will mich nicht beschweren. Wenn mich etwas stört, frage ich mich immer, welches Gefühl es in mir auslöst. Ich weiss, dass Sachen die mich stören, immer etwas mit mir zu tun haben und ich sie nicht auf andere schieben kann.

Ich habe noch nie gedacht, dass eine Firma die eine Kooperation mit mir eingehen möchte, mich für blöd hält. Ich bin sehr dankbar für die Bezahlung die ich erhalte und wenn es ein Post für 100€ ist freue ich ich auch.
Wie lange muss ich wohl in einem Büro arbeiten um 100€ zu bekommen?

Auf dem Blog tue ich das was ich gerne tue (an sich schon) und bin dankbar für die Möglichkeit. Jede Kooperation die ich akzeptiere, passt zu mir. Ich lehne auch Kooperationen ab und bin so dankbar, dass ich diese Wahl habe.
Im Büro musste ich oft Tätigkeiten verrichten, die ich gar nicht mochte. Hier suche ich es mir aus. Und denke nicht im Traum daran, mich zu beschweren.

Ich habe schöne Kooperationen, ich werde sehr gut bezahlt, ich liebe Instagram gerade weil es nicht "real life" zeigt. Ich will keine vollen Aschenbecher sehen oder dreckige Teller mit Essensresten und dem Hashtag #reallife.

Ich mag es trotzdem "echt".
Und ich mag es "anders".
Wenn alle über England urteilen, weil sie aus der EU aussteigen, mag ich die, die sagen: "Fuck, das hätte uns auch passieren können!"

Ich möchte euch ein Steak servieren, denn ich bin kein Schisser. 


Aber ich habe mich zu einem entwickelt.

Durch die Ablehnung die ich für viele meiner Posts geerntet habe. Aber ich bin dadurch auch gewachsen und weiss eins: wenn mich andere doof finden, hat es nichts mit mir zu tun.

Ich weiss, diese Langeweile ist mein "Thema". Ich hab es versucht, aber ich kann nicht gut mit "Möhrchenbreichen".

Aber ich kann etwas ändern.

Ich weiss nicht, wie es mit dem Blog weitergeht. Ich möchte etwas anderes sein als ein Möhrchenbreichen Modeblog. Ich hab nur noch keinen Schimmer, was ich sein möchte.

Ich möchte wieder mehr Spass haben. Ich würde mir wünschen, dass ein Knall durch die Bloggerwelt geht und wir uns alle trauen, aus dem Einheitsbrei auszusteigen.
Bis dahin schaue ich was passiert und serviere euch mehr Bildertagebuch, ganz so wie früher.

Ich wünschte, ich könnte wieder unbeschwert bloggen wie am Anfang. Das Gefühl haben, dass ich mit DIR zusammen auf einer Dachterrasse beim Abendessen sitze und wir quatschen einfach. Ganz ohne Keywords und SEO.

Ich höre nicht auf, noch nicht. Ich gebe mir die Gelegenheit etwas zu ändern. Ich kann mutiger und deutlicher sein.
Und bis dahin wird es weniger Keywords und mehr Bilder geben ;)

21 Kommentare

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Was auch immer du vorhast, ziehe es durch! Hoffe sehr, ich darf es weiterhin verfolgen.

    AntwortenLöschen
  3. Und nochmal:-) ich kann dich gut verstehen! Viele Blogs lesen sich total gleich und das Persönlich geht verloren. Es geht bloß noch ums Geschäft und nicht mehr um das Bloggen an sich. Das merke ich als Leser extrem. Für mich ein Grund immer weniger Blogs zu lesen. Sobald es ums Geschäft geht wird es meist zum Zwang, und der Zwang zu schreiben stresst und macht keinen Spaß mehr.
    Liebe Doro, du wirst dich schon richtig entscheiden, selbst wenn das bedeutest du hörst auf!
    www.madamefou.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht muss ich einfach nur herausfinden, was ich euch geben will. Außer Klamotten, hihi, das ist mir auf Dauer zu wenig ;)

      Löschen
  4. Liebe Doro, kann ich gut nachvollziehen!!! Ich fände es schade, wenn es dich nicht mehr "geben" würde, aber verständlich. Ich glaube, sein Augenmerk auf das Real Life zu richten, hat Mehrwert - langfristig. Was will man mit unzähligen unbekannten und anonymen Lesern, die sowieso nicht #reallife sind!!! Denen man nicht in die Augen schauen kann, wenn sie einem sagen, dass dir das Kleid heute nicht so gut steht. Is es ehrlich oder ist es Neid oder was? Ich persönlich sage #hutab vor euerem Einsatz, ihr müsst doch irgendwie immer im Hinterkopf haben, ist das oder dies, was ich gerade tue, was für den Blog? Oder ich stelle die Situation gerade so, dass sie in den Blog/Instagram usw. passt. Schade auch, wenn alle den Einheitsbrei mitkochen, geb ich dir volle Kanne Recht! Langweilig! Jede Bloggerin ist irgendwie dann doch gleich (mein liebstes Stichwort: Chanel - finde ich persönlich fürchterlich, dass jede mit diesen teuren Taschen rumrennt - die dann wahrscheinlich oft gar nicht echt sind! Sorry, ich weiss, du hast auch eine, aber das hat mich fast ein bisschen "enttäuscht" bei dir). Aber es ist doch auch wahrscheinlich gar kein echter Austausch möglich. Ich finde es auch sehr schwer, schriftlich den richtigen Ton zu treffen, wenn man eine andere Meinung hat. Das stört mich immer. Man MUSS dem ja allem zustimmen, sonst wird es entweder nicht veröffentlicht oder man bekommt eine saftige Antwort hingeknallt. Ein richtig guter Meinungsaustausch ist nicht möglich - das geht halt wirklich nur zusammen mit dir auf der Dachterrasse #reallife!!! Da müsst ihr einfach auch mal ehrlich sein!
    Fazit: Also ich kann dich gut verstehen, würde mir auf Dauer auch wenig geben, aber ich fände es wirklich schaaaaadeeeee. Ich nutze Blogs und Instagram als Inspirationsquelle. Ich habe selbst einen kreativen Beruf, aber man kann doch immer wieder neue Ideen mit einigen entwicklen. Und wie oft habe ich gedacht: oh das muss ich auch haben, was die hübsche Doro trägt. Meinem Geldbeutel würde es nutzen, wenn du aufhörst, mehr aber auch nicht ;)) LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes, ich nicke ganz viel ;)
      Ich wüsste gern, was wollen die Leser? Was bringt dich dazu, immer wieder auf einen Blog zu klicken? Verrate mir das Geheimnis!
      Ich klicke gerne auf Blogs die mich persönlich weiterbringen, die mir eine neue Perspektive bieten. Oder die mir vermitteln, guck mal ich bin auch Mutter/ Ehefrau/ Freundin und es ist manchmal echt scheisse aber trotzdem schön.
      Aber das bin ich. Was suchen meine Leser bei mir? Viele schreiben, dass sie mich lesen, weil ich so ehrlich bin und mich traue auch mal Tabus anzusprechen. Für mich sind es keine Tabus, und ich bin immer wie vor dem Kopf gestoßen, wenn mir einer schreibt "Danke dass du so ehrlich bist", ich fühle mich fast beleidigt. Ist es nicht normal, dass man ehrlich ist?
      Und dann wiederum unterstellt man mir, dass ich unehrlich bin, sobald ich Kooperationen eingehe. Leeeeeeute ;))) Wat denn nu?

      Löschen
  5. diese Gedanken haben so einige Blogger in letzter Zeit.... muss was dran sein. Ich hatte mir auch überlegt, ich wollte endlich richtig durchstarten. Mit richtig vielen Lesern und Klickzahlen... aber so wie ich das anpacke, klappt es nicht und anders hab ich auch keine Lust.... na irgendwo werde ich Dir weiter folgen... genieße erstmal eine Auszeit, vielleicht kommt es ja alles wieder, anders aber irgendwie weiter!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob ich eine Auszeit nehme weiss ich nicht, ich weiss nur, dass mein Gehirn auf Hochtouren läuft, weil ich etwas ändern muss.

      Löschen
  6. Danke , danke, danke �� was besseres könnte mir �� nicht passieren, das du wieder einfach tagebuchbilder wie früher zeigst. Ich hatte schon ein Problem damit das du uns jetzt vielleicht auch immer neue cremchen und Töpfchen anpreist . Das nimmt ja eh niemand mehr ab das das der Blogger wirklich selber gern benutzt. Danke find ich nur klasse .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebes, ich finde es sehr schade dass du so denkst.
      Du kannst dir 100% sicher sein, dass ich die Produkte, die ich "anpreise" auch wirklich benutze. Nicht alles sind Kooperationen und wenn es welche sind, dann erzähle ich euch doch keinen Scheiss. Dafür bin ich zu alt liebe Petra und mir geht es weniger ums Geld, als um einen Blog der viele Frauen anspricht. Und manche wollen wirklich wissen, was ich benutze. Biotherm hat einen festen Platz bei mir und auch Avene, auch wenn beides Kooperationen waren, die Peelings von Lush sind sehr gut und ich benutze sie jeden Tag, auch wenn ich danach jedes Mal die Badewanne schrubben muss, weil sie so einen Dreck hinterlassen. Ein Magnesium Junkie bin ich auch, also warum nicht das neueste Produkt ausprobieren? Es ist das beste Präparat welches ich bisher genommen habe, dass mein Körper wirklich sehr viel mehr Magnesium aufnimmt, merkt man an dem Dünnpfiff (sorry ;)) den man bekommt, wenn man zwei Brausetabletten genommen hat. Wenn etwas nicht gut ist, kommt es nicht auf den Blog. Ich bin auch etwas traurig gewesen, dass Wenz keine weitere Kooperation mit mir eingegangen ist bisher, denn ich mag die Klamotten so sehr! Aber eben habe ich wieder zwei Kooperationen abgelehnt, weil sie einfach nicht zu mir passen und das weiss ich ohne die Produkte testen zu müssen.
      Hoffe, dass du hier weiter liest, auch wenn ich hin und wieder Kooperationen eingehe. Du kannst dir sicher sein, dass sie ehrlich sind. Ehrlich ist mein zweiter Vorname, weisst Bescheid!
      Drücke dich!

      Löschen
  7. Hallo liebe Doro!
    Ich lese deinen Blog, weil ich dich 1. total authentisch finde und 2. du gute Laune versprühst( das finde ich auch bei snapchat so toll) 3. wenn du mal nicht so gut drauf bist, dies auch ehrlich kommunizierst 4. weil ich als ebenfalls Anfang 40jährige deine Themen spannend finde und in einer ähnlichen Lebenssituation bin( Kind, Mann, Haus,...) und man mit Anfang 20 und ungebunden halt anders bloggt( was ich auch spannend finde) 5. mag ich deinen Modestil und ich könnt noch mehr aufzählen;-)). Ich finde auch, dass sich einige Blogs leider im Laufe der Zeit verändert haben, man fast ausschließlich Kooperationen vorfindet und das eigentliche Bloggen ein ewig verloren gegangen ist. Grundsätzlich habe ich aber nichts gegen Kooperationen und finde es oft auch sehr interessant. Gerade dann, wenn der Blog auch nicht nur aus diesen besteht und man wirklich davon ausgehen kann, dass der Blogger seine ehrliche Meinung sagt. Also alles in allem wäre es wirklich schade, wenn du deinen Spaß am Bloggen verlieren würdest. Ich lese dich total gern!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Um Gottes Willen, bitte nicht aufhören. Ich lese Deinen Blog erst seit relativ kurzer Zeit und es ist der einzige (von vieeelen Blogs)der sich auch viel um Schönheitsthemen dreht.
    Ich lese Dich total gerne, weil ich Dich sehr echt finde.
    Auch der heutige Eintrag zeigt das doch ganz klar!
    Als frühere Wuppertalerin fühle ich mich auch noch zusätzlich verbunden, bin fast gleich alt und finde mich oft wieder.

    Bleib dabei!

    Ich freue mich jedesmal, wenn ich sehe, dass Du einen neuen Beitrag geschrieben hast.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht haben mir zwischendurch Kommentare wie diese gefehlt! Manchmal bloggt es sich recht einsam...danke schön ;) un dleieb Grüße aus Wuppi

      Löschen
  9. Liebe doro
    Ich bin keine profi bloggerin ich bloge eigentlich für mich und weil ich mur ein jahresmotto vorgenommen habe. Dir folge ich schon eine weile und das mit freude. Ich habe mir vorgenommen solange zu blogen wie ich freude daran habe und vorallem tue ich es so wie mir mein schnabel gewachsen ist. Seo und keywords interessieren mich nicht ich gehe davon aus wer mich finden soll weil mein thema für ihn interessant sein könnte findet mich durch zufall oder so. Ab und zu erhalte ich einen kommentar auf facebook oder öersönlich die freuen mich am meisten weil dann ein real gespräch statt findet und das macht dann richtig spass. Vielleicht ist dann das berühmte sprichwort weniger ist mehr genau treffend��
    Höre einfach auf deine bauchstimme schreibe über das was dir freude bereitet und die die dich kritisieren lasse los es muss niemand deinen blog gut finden und du zwingst auch niemanden ihn zu lesen. Tu es für dich und die die feude daran haben und die andern lass los. Ich werde dir weiterhin mit freude folgen und danke für deinen beitrag��
    Karin meister aus der schweiz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so habe ich auch entschieden liebe Karin. Danke nochmal, wahre und kluge Worte!

      Löschen
  10. "Ich wünschte, ich könnte wieder unbeschwert bloggen wie am Anfang."

    Ja, ja ja! Das wünsche ich mir auch! Dass ich DEINE STIMME in DEINEN Postings wieder "lauter" höre. Auch weil das Kommentieren dann wieder (mehr) Sinn macht. Wenn ich jetzt mit dir über Substanz und Inhalte plauschen möchte, hätte ich das Gefühl, es wäre eine Themenverfehlung.

    Ein Reset ist immer möglich. Nur die Jungs sind halt größer ;-)

    toi, toi, toi - für dich und uns, du weißt eh, deine paar hundert unique StammleserInnen. :-))

    liebe Grüße,
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Paaaaaaula.... Liebes (schleim)... manchmal verstehe ich deine Kommentare nicht... und heute habe ich wirklich gedacht "will sie mich vera....en?".
      Meine Stimme ist immer da und so laut wie immer. Manchmal möchte ich einfach nichts tiefgründiges posten, es entspannt mich auch mal nur über Augenbrauenfarbe zu schreiben oder neue Sandalen. Mein Blog, meine Party.
      Liebe Grüße, bin echt froh dass du den Weg hierhin immer noch findest! Echt LOVE dafür!

      Löschen
    2. Liebe Doro,

      ... das kommt davon, wenn ich in der Arbeit schnell antworten will. 2. Anlauf :-)
      Mein Eindruck ist, dass du früher auch ber deine Augenbrauenfarbe anders, anders aufgelegt geschrieben hast.
      Am besten kann ich es beschreiben mit dem Unterschied, ob man jemanden unter vier Augen zu einem Interview trifft, intim, ungestört, oder ob das Interview in einem Studio mit Regieplatz und Tontechnik und im schlimmsten Fall mit Regisseur stattfindet. Es gibt Menschen, die da wie dort sich selbst total treu bleiben können. Andere (ich kann da sensible Kolleginnen), die krümmen sich innerlich. Vielleicht ist das jetzt ein schlechter Vergleich, der dich noch mehr verwirrt?

      Die Themen sind es nicht - Beauty, Fashion, das gab es ja immer schon!
      Frei von der Leber weg, aber ebem auch frei, ohne Agenda - das ist es vielleicht, was abgenommen hat?
      Ich weiß ja auch nicht, auf keinen Fall darf es Wuppertal sein!
      Sag bloß, nur "unrunde" Menschen können Spaß am Bloggen habem und sobald es rund läuft und die Umwelt die schönste ist, die man sich erhoffen konnte (so stell ich mir deine neue Wohnumgenung vor), fällt der neurotische Bloggerdrive weg, der zu höchst unterhaltsamen Postings führt?!
      Ich weiß nicht. Auf jeden Fall freue ich mich darauf, wenn wir mal ganz in Ruhe in den Kommentaren über "fast fashion" und unser Gewissen plauschen können. :-)
      Und es gibt keinen Zweifel: du hast noch eine Menge mitzuteilen. Wir sind doch erst am Anfang?! :-*

      ganz liebe Grüße und eine gute Nacht!
      Paula

      PS: So, jetzt bin ich nicht sicher, ob das so viel klarer als das schnell hingetippte Posting von heute untertags ist.

      Löschen
  11. Na da ging's mir mit meinem Blog-Kater ja gerade ganz ähnlich. ;)

    Ich bin hier (sorry, nicht hauen dafür) keine Stammleserin, sondern eine, die immer mal wieder reinschaut - seit längerer Zeit. Und ich finde schon, dass du - verglichen mit anderen Blogs - überwiegend Steak servierst und keine Breikost. Du hast auf jeden Fall eine starke Stimme und die lese ich bei den meisten Posts auch raus. Als ich dich und dein Blog entdeckt habe, dachte ich zuerst: Bäh, noch so'n typisches Lifestyleblog. Und dann habe ich deine Posts mal gelesen und gedacht: Nee, die Frau schreibt auch Klartext und das hebt sie von vielen ab.

    Ich muss nicht immer deiner Meinung sein (wann ist man das schon?), aber wenn dir der Spaß am Bloggen verleidet werden würde, dann wäre das echt schade! Ich schau hier nämlich gerne vorbei und lasse mich da auch fleißig inspirieren. Aktuell geht eine Kette auf dein Konto. ;)

    Lieben Gruß und hoffentlich weiterhin entspannte(re)s Bloggen,
    Anna

    P.s: Was den SEO-Kram angeht, ohne den es ja eigentlich nicht geht: Wie oft bist du schon googelnderweise auf ein Blog gestoßen und WIE oft hast du dieses Blog hinterher weitergelesen? Ich selbst 0 mal. Finde spannende Blogs immer nur über Blogrolls, Kommentare oder Instagram und nehme mir somit selbst den SEO-Druck, aber ich habe auch deutlich weniger Leser als du. ;)

    AntwortenLöschen