Warum Diskussionen mit deinem Partner nichts bringen (auch wenn du ein schönes Off-Shoulder Kleid trägst): eine Partnerschaft als Entwicklungsweg

Mittwoch, 27. Juli 2016


Mein Lieblingskleid ist momentan ein Off-Shoulder Kleid von Zara: Hellblau-Weiss gestreift, langarm und fast knielang. 


Manchmal komme ich mir schon doof vor, weil ich das Gefühl habe, ständig das gleiche Kleid anzuziehen. Hey, da kommt sie wieder in diesem schulterfreien Kleid! Und dann lache ich über mich selber, weil da natürlich niemand drauf achtet. Und wenn. Ich hatte mal in Köln einen Girl Crush, eine andere Mutter aus dem Kindergarten in den meine Jungs gingen. Sie hatte so einen coolen Style und trug trotzdem fast immer die gleichen Klamotten. Also entwarne ich mich selber und freue mich, dass ich so ein schönes Kleid besitze.


Bald geht es für uns endlich in den Sommerurlaub, diesmal wieder nach Frankreich an den Atlantik. Ich packe und kann es kaum erwarten. Das letzte Mal als wir dort waren, ging es meiner Ehe nicht besonders gut. 
Wir haben zwar das Beste daraus gemacht, aber wir diskutierten viel und konnten die Zeit kaum geniessen. 

Aus dieser Zeit habe ich gelernt, dass Diskussionen nichts bringen, außer dass man ständig genervt ist. 

Der Zustand der Beziehung wird nicht verbessert, eher im Gegenteil. Egal wie sehr man sich vornimmt, dem anderen keine Vorwürfe zu machen, irgendwann bringt der Partner einen so auf die Palme, dass man doch Vorwürfe macht. 
Und dann diskutieren zwei 6-jährige miteinander. 

Ich kann mich an Spaziergänge am Strand erinnern, die geprägt waren von "Ja aber DU hast..."-Blödsinn. Ich glaube, ich habe bestimmt mal mit dem Fuss aufgestampft, so sauer war ich ;). Ganz wie die kleinen Mädchen in der ersten Klasse. Fehlte nur noch, dass ich die Arme verschränke und mich schmollend mit dem Rücken zu meinem Mann umdrehe. Geile Nummer. Ein Eis hätte mich sicherlich besänftigt! 
Gut, ein Eis nicht, aber eine neue Handtasche. Kommt aber aufs Gleiche raus, wie man unschwer erkennen kann.

Was ich aus dieser Zeit gelernt habe ist: 

sei mit DIR im Reinen, dann ist es egal was dein Partner sagt oder macht. Du musst an erster Stelle dich selber sehen und deine Seele heilen lassen. 


Bis dahin ist der Partner dafür da, deine Knöpfe zu drücken, damit du endlich schnallst worum es geht, wo du ansetzen musst. 
Ja gut, dafür kannst du ihm ab und zu auch mal Vorwürfe machen, aber nur wenn du sie nicht wirklich ernst meinst. Du machst ihm die Vorwürfe aus Gewohnheit und um seine Knöpfe zu drücken, hehe.
Tief drin solltest du immer wissen, dass er deine Gefühle nur auslöst, es sind deine alten Überzeugungen. Das fühlst du nicht zum ersten Mal.
Ja so sind wir Menschen nunmal. 

Dir muss klar sein, dass dein Partner nichts für deine negativen Gefühle kann. Es sind DEINE Babies.


Auch wenn du auf ihn sauer bist, weil er dies oder jenes gemacht hat. Weil er dich nicht beachtet, nicht genug liebt, deine Wünsche nicht respektiert, oder seine Socken immer rumliegen lässt. Sei dir sicher: das tut er alles nur für dich (übersetzt: damit du deine Baustellen/ Themen erkennst).
Klar, du kannst dich auch trennen weil "er dich ja sooo schlecht behandelt!"

Du kannst dir sicher sein, dass der nächste Mann, genau die gleichen Knöpfe drücken wird, also kannst du eigentlich auch bei dem aktuellen Typen bleiben. 

Hab ich gemacht und es ist gut gegangen. Ja ich bin eine Kriegerin. Ich entscheide, ob es sich lohnt, für etwas zu kämpfen. Das ist natürlich nicht zu verwechseln mit einer Kämpferin (die kämpfen immer und überall gegen alles)!

Mein Weg war not so easy und das Leben haute mir mehrmals mit dem Hammer auf den Kopf, damit ich endlich verstehe was abgeht. Hat gewirkt.
Jetzt drückt mein Mann nur noch manchmal meine "Knöpfe" (haha), aber sonst wäre das Leben ja auch langweilig (oder womöglich zu Ende?) oder ich ein Einhorn. Oder eine Elfe. Ah ja, wie Tinkerbell.

Jedenfalls freue ich micht wieder sehr auf unseren Urlaub: auf Biarritz, auf San Sebastian, auf französische Kohlehydrate, kleine Restaurants und baskischen Wein. 
Auf verpasste Sonnenuntergänge (ich verpasse den Moment immer), diskussionsfreie Strandspaziergänge, auf die tägliche Überlegung ob es nun "un" oder "und" Baguette heisst (kann ich mir nicht merken und bestelle meist "deux"), auf meine sehr lustigen Versuche Französisch zu sprechen (Combien coute these baskets?), endlich Rosinenschnecken ohne Hagelzucker drauf und Zimt-Eis mit Pflaumen. 
Nur noch wenige Male schlafen! Meine 6-jährige Doro kommt natürlich auch mit. Sie liebt dieses Zimt-Eis! 
Und der 6-jährige, den mein Mann immer mitschleppt muss ja auch einen zum Spielen haben ;) 
Ist ja nicht so, dass ich nicht auch gut Knöpfe drücken kann, ne?

Style Note: mein Kleid ist von Zara aus dem Sale, vielleicht findet ihr es noch irgendwo... falls nicht, ich habe euch unten eine Auswahl an off-Shoulder Kleidern zusammengestellt.



3 Kommentare

  1. Wahre Worte. So wahre Worte! Diskutieren bringt nichts. Und der Vergleich mit den zwei 6-Jährigen ist sehr treffend. Im Kurzurlaub (= einer von drei Tagen war im Eimer) haben sich erst zwei kleine Dickschädel angefaucht und dann sind sie schmollend ins Bett gegangen. Und haben sich am nächsten Morgen gefragt: Und wo war jetzt genau das Problem? So bescheuert und blöde. Aber in ganz schlechten Phasen passiert das halt mal und diese schlechten Phasen sind immer die, in denen wir (also jeder einzeln für sich) nicht mit uns im Reinen sind und dann knallt's. Kurz, aber heftig. ;)

    Lieben Gruß,
    Anna

    P.S: Entspannten Urlaub für euch! ;)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Doro,

    dein Posting ist ein Geschenk! So nachvollziehbar geschildert, besser kann man das nicht erklären. Danke!

    liebe Grüße!
    Paula

    AntwortenLöschen
  3. Hi! Sehr schöner Text.
    Weißt du noch wie viel das Kleid von Zara ursprünglich gekostet hat?
    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen