Warum du im Frühling einen klassischen, einfarbigen Mantel brauchst

Montag, 29. Februar 2016

Das Wetter war letztes Wochenende einfach traumhaft!
Die Sonne schien und auch wenn es bestimmt noch in ganz Deutschland recht frisch war: ich fühlte, dass der Frühling bald kommt!

Mit dem Frühlingsgefühl bekomme ich sofort Lust, mich luftiger zu kleiden.

Die dicken Mäntel wandern in den Schrank und ich hole meine leichteren Jacken und Mäntel hervor.
Und nicht nur die!
Mit den ersten Sonnenstrahlen bekomme ich sofort Lust, ein Kleid anzuziehen. Und so kam mein neues Kleid von Hallhuber endlich zum Einsatz.


Der klassische Mantel

Das Kleid ist sehr auffällig und verträgt sich nicht gut mit ausgefallenen -Statement- Mänteln oder Jacken. 
Wie gut, dass ich schon vor Jahren in einen klassischen, einfarbigen Mantel investiert habe. Der hat nämlich fast immer Saison, auf jeden Fall jeden Herbst, Winter und Frühling. Eigentlich an allen kühleren Tagen.

Außerdem kann man sich bei einem klassischen (Basic-) Mantel modetechnisch völlig austoben. Her mit den gemusterten Kleidern und Blusen! Auffällige Schuhe liebt so ein Mantel ebenfalls, genauso wie flache Turnschuhe. 

Du kannst ihn mit einem Gürtel schnell sehr weiblich aussehen lassen, wie oft habe ich Emanuelle Alt für genau diesen Look geliebt!



Mein Mantel ist von Isabel Marant und nicht mehr erhältlich, aber ich habe euch unten eine Auswahl zusammengestellt. Den ersten Mantel von Mango finde ich fast noch schöner als meinen (wegen den Knöpfen!)




1. Mango
4. Mango

Frostbeulen wie ich, tragen über dem Kleid und unter dem Mantel eine Lederjacke. Sieht mega aus, wenn ihr den Mantel irgendwo im Café auszieht!

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen