Summer Bodies are made in Winter: das Geheimnis einer schlanken Figur

Montag, 15. Februar 2016

Unser Urlaub war, was sportlich gesehen, perfekt: Joggen, Yoga, Body Workout.
Dabei ist mir noch ein Unterschied zu manchen der anderen Gäste aufgefallen. Und diesmal meine ich nicht die Klamotten!
Ich meine das Urlaubsverhalten.
Bei den meisten bedeutet das nämlich: Essen, Pool/ Strand, Essen, Pool/Strand, Essen. Hardcore Relax.
Dann gab es noch die anderen, zu denen auch wir gehörten.
Auf die trafen wir immer wieder. Beim Joggen, beim Spazieren oder beim Yoga. Hardcore Relax durch Bewegung.

Für mich, ein super Urlaub. Fitness, Sonne, super gesunde Ernährung aber auch Chillen, nicht dass ihr meint. Vor dem Abendessen machten wir 1-2 Saunagänge aber noch lieber entspannten wir in unserem eigenem Whirlpool. Dieser befand sich nämlich auf unserem Balkon. Mit Blick aufs Meer. Mega.
Erst richtig auspowern und dann das. Darauf steh ich.


Hauptsächlich waren wir aber jeden Tag sportlich unterwegs. Unsere Strecken betrugen je nach Laune zwischen 10-20 km. Und dabei hatte plötzlich DIE Erleuchtung und hörte einen Engelchor singen!

Das Geheimnis meiner schlanken Figur war mir plötzlich bewußt!

Es ist ganz einfach: ich bewege mich leidenschaftlich gern!

Ich habe mich schon als Kind gern bewegt.
Gummi-Twist nonstop.
Ich kann mich daran erinnern, wie ich mit circa 11 Jahren richtig weite Strecken zu Fuß zurücklegen konnte. Ich tanzte Modern Jazz und mit 14 hatte ich meine erste Mitgliedschaft in einem Fitness-Studio und rockte die Step und Aerobic Kurse. Ansonsten war ich schon immer gern an der frischen Luft und ich liebe es, mich zu Musik körperlich zu betätigen. Das habe ich schon mit 6 Jahren getan und werde es auch mit 60 tun.
Sach bloß.

Bevor jetzt die, die gestern den ganzen Sonntag mit einer Tüte Chips auf dem Sofa verbracht haben, kotzen: ich will kein schlechtes Gewissen machen.

Ich will euch nur auf etwas hinweisen. Nämlich, dass ich schon immer so drauf war. Ich habe mich immer viel bewegt. Auf meine Art. Man könnte sagen, es ist meine Leidenschaft. Oh ja. Ich weiß was mich high macht.

Ich bewege mich nicht, um abzunehmen. Ich bewege mich, weil ich es liebe.
Nur der Figur wegen? Könnte ich es so lange durchziehen? Als ob.
Gut, es gab auch Zeiten in denen ich mich bewegt habe, um abzunehmen. Ich hab ausprobiert und ausprobiert und wusste irgendwann:

wenn ich das tue was ich liebe, werde ich Erfolg haben.




Und jetzt kommt´s:

immer wieder werde ich von Lesern auf meine Figur angesprochen. Wie ich es schaffe, nach zwei Schwangerschaften so fit zu sein. Es schreiben mir Frauen, die abnehmen möchten und wissen wollen was ich mache, wenn das Lieblingskleid mal zu eng sitzt.

Ich beantworte diese Fragen so gut ich kann, schreibe auf wie ich mich bewege und wie ich esse und versuche zu motivieren. Dabei könnte ich es mir bei den meisten wahrscheinlich sparen. Weil wir nicht alle gleich sind und weil jeder andere Vorlieben hat!

Du weisst selber am besten, welchen Sport du gerne machst.

Beispiel:

ein Jahr nach Lian´s Geburt, klebten so circa 6 Kilo Fett an meinem Bauch und Hintern. Ich kümmerte mich nicht gut um mich in dieser Zeit. Ich zog lieber Lian hübsche, hellblaue Sachen an und kochte Breichen. Und hoffte, dass ich es schaffe zu duschen, bevor mein Mann von der Arbeit nach Hause kommt.
Aber gleichzeitig fühlte ich mich unwohl und wollte die Kilos wieder loswerden. Eine Freundin erzählte mir von Heidi Klum und ihren Trainer David Kirsch.

Ich kaufte das Buch, die DVD und war voll motiviert. Eine Figur wie Heidi Klum? Das will ich auch!

Auch die Klum/ Kirsch Ernährungsumstellung (meiner Meinung nach eine ganz eklige Nulldiät, bleh) wollte ich unbedingt durchziehen.
Dazu das Trainingsprogramm.
VOLL MOTIVIERT!

Ich habe genau zwei Tage durchgehalten und fühlte mich an Tag drei wie der größte Loser aller Zeiten.
Die Klum, diese blöde Kuh, wie schafft die das?
All die ekligen Shakes und Salate! Und das Trainingsprogramm! Wer das drei Wochen lang alleine zu Hause durchzieht ist echt der King.
Oder weiss nicht wie sich Freude anfühlt. So langweilig! Und dann auf diesen leeren Magen... I give up. Das kann ich nicht.


Aber dann nahm ich trotzdem ab. Auf meine Art und Weise, durch das, was mir Spaß macht. Bewegung an der frischen Luft und mit einer Mitgliedschaft im Fitness-Studio, in welchem die besten Kurse angeboten wurden. Ein Kurs vereinbarte Elemente aus dem klassischen Ballett mit Yoga. Da war ich richtig angefixt. Dieses Yoga, das wollte ich unbedingt mal ausprobieren... seitdem mache ich es regelmäßig.

Schwimmen, Radfahren, Zumba: jedem das Seine!

Auch wenn Schwimmen morgens vor der Arbeit ein gutes Workout ist, durchgehalten habe ich es nicht sehr lange. Genauso wie Radfahren. Ich hatte sogar einen Heimtrainer. Später einen Crosstrainer. Dieser diente mir irgendwann als Aufbewahrung für meine Ketten, die konnte man so prima an die Griffe hängen, ebenso die Bügelwäsche. Zumba? Zu fröhlich-uncool.

Freeletics? Kayla Itsines und der Bikini Bootcamp? 

Könnte ich ja mal ausprobieren. Obwohl... etwas sagt mir, dass ich es nicht durchziehen werde. Jump, jump! Hampelmänner mochte ich noch nie. Fail vorprogrammiert.

Alles nicht mein Ding. Wenn jetzt plötzlich Heidi Klum Fussball als das ultimative Workout für die Frau Ü40 herausbringt: ich weiss, das ist nichts für mich. Ich würde mich an Tag 3 wie ein Loser fühlen.

Das braucht niemand. Eigentlich weiß jeder, was ihm Spass macht, welche Art der Bewegung. Wenn nicht, erinnere dich daran, was du als Kind gern gemacht hast. Ich wundere mich immer wieder, dass Zeitschriften wie die "Shape" gekauft werden, denn niemand kann dir sagen, wie du dich gern bewegst. Noch weniger, wie man es in 12 Wochen zum ultimativen Bikini-Body schafft.
Das schreit "Loooooooser!"

Auch wundere ich mich über "Imakeyousexy.com" und "Machdichleicht.de". Wobei "Mach dich leicht" vielleicht wirklich gut ist, aber das sage ich nur, weil ich die Karven wirklich mag. Ihre Power-Yoga DVD war meine Yoga-Einsteigerdroge. Und die einzige DVD aller Zeiten, zu der ich täglich üben könnte.

Leidenschaft ist die beste Motivation

Langer Rede kurzer Sinn:

Mädels. Wenn ihr euch mehr bewegen wollt, aus welchen Gründen auch immer, dann geht in euch. Was macht euch High?
Was bringt euch zum Strahlen?
Welche Art der Bewegung könnt ihr so wirklich genießen?
Wobei denkt ihr: wooooooow wie schön ist das denn?

Das ist es!
Einfach?
Jaaaaaaaaaa!

Vielleicht spielt ihr gern Fussball! Volleyball? Erwachsenenballett? Vielleicht macht ihr gern Liegestütze während ihr eure Lieblingsserie guckt?
Um es mit berühmten Worten zu sagen:

JUST DO IT!

5 Kommentare

  1. Antworten
    1. Klein stapeln steht uns nicht, ich weiß!
      You´re making me high ;)))

      Löschen
    2. Ich habe wirklich noch nie und nirgendwo einen Post über Sport gelesen, der so wunderschön frei ist von allem Druck und so weiter, und trotzdem so motivierend - absolut echt und zu 100% BAM!

      Löschen
  2. Guter Post, unterschreibe ich sofort. Auch ich bewege mich gerne und viel-mit meinen Lieblingssportarten. Alles Andere ist Quälerei. Gelegentlich versuche ich etwas Neues, aber meist kehre ich dann wieder zurück. Aber egal, womit wir uns gerne bewegen, nur was Spaß macht, halten wir dauerhaft durch. Das ist beim Essen ebenso, was mich nicht überzeugt, wird mich lange begleiten.
    Insgesamt "fahre" ich mit meinem "Programm" wirklich gut und bin mit meinem Aussehen sehr zufrieden. Auch Urlaube beinhalten bei uns immer Sport-wir können und wollen nicht ohne-weil es entspannt, gut tut und eben Spaß macht (und sei es nur, dass ich mich freue, dem inneren Schweinehund davonzulaufen).
    Einen lieben Gruß Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Du hast ja so Recht!! Ich habe mich auch jahrelang gequält mit Fitness-Studios & Co. Ich habe immer gedacht, ich HASSE Sport und könnte sehr gut ohne leben! Als ich im letzten Jahr ENDLICH meinen Fitnessvertrag gekündigt habe, habe ich mich an dem Tag, an dem ich dann nicht mehr bezahlen musste und ich endlich "frei" war, sowas von saugut gefühlt :)) Leider mag ich auch joggen nicht so gerne, aber spazieren gehen und zwar in einem guten Tempo (nicht schlurfen) mag ich, ich liebe Trampolin springen und Pilates und so wie du fetzige Musik zum Putzen und ich habe das Steppen entdeckt!!
    Hey, wp warst du denn eigentlich im Urlaub? Türkei? Kanaren? Ich bin auch grad auf dem Absprung und suche ein warmes Fleckchen, aber nicht zu weit, da es auch nur ein paar Tage werden.
    LG Barbara

    AntwortenLöschen