Über "Star Wars: Das Erwachen der Macht" und was man daraus für das neue Jahr lernen kann

Dienstag, 29. Dezember 2015

Mein Filmhighlight dieses Jahr ist definitiv "Star Wars: Das Erwachen der Macht". Wir haben den Film bereits zwei Mal gesehen und ich gehe bestimmt nochmal rein. Ich fühlte mich wirklich wie ein Kind, so gut hat der Film mir gefallen. 

Ich weiss, dass mich Filme als ich noch jünger war einfach viel mehr begeistert haben. Ich war in Luke Skywalker verliebt, nach "Susan... verzweifelt gesucht" wurde ich viel cooler und traute mich was, und "Pretty Woman" habe ich einfach geschaut ohne zu denken wie unrealistisch der Film doch ist. 

Ich meine, auf dem Rodeo Drive wird man bestimmt immer gut bedient und es ist egal was für Klamotten man trägt! ;)


Aber zurück zu Star Wars. Und Achtung: Spoiler Alarm!
Wie schön ist es Harrison Ford wieder zu sehen!

War Chewbacca schon immer so ein Jammerlappen? 

Ihm war im Film kalt! Lustig war es trotzdem.
Alle sind dabei Leia, Han und Luke. Die neuen Figuren sind klasse, es gab nicht so viel Gemetzel wie in den Teilen 1-3 und irgendwie wirkte der Film allgemein sehr viel entspannter als alle anderen Teile.

"Das, wonach es dir verlangt, liegt nicht hinter dir, sondern vor dir"

Dieser Spruch (der einzige spirituelle!) hat mich besonders berührt, denn er trägt sehr viel Wahrheit in sich. Und er passt besonders gut zum Jahresende.

Für mich bedeutet es loszulassen was mich behindert. Alte Gedanken, alte Gefühle, alte Wunden, alte Zeiten.
Jetzt wo das Jahresende naht, können wir uns das gesamte Jahr anschauen, es verabschieden und loslassen.

Ganz so einfach wie es klingt ist es vielleicht nicht, denn oft hängen wir an ungeklärten Bereichen in unserem Leben, oder an Gefühlen oder Personen.
Deshalb konzentriere ich mich sehr gern auf all die guten Dinge die mir passiert sind, all die Geschenke die ich vom Leben erhalten habe. Und bin dankbar für alles.

Das ist so viel besser als "da habe ich versagt", "da war ich nicht gut genug", "es/sie/es war aber schrecklich doof zu mir, das kann ich nicht vergessen" zu denken.



Ein Jahreswechsel ist ein Ende und ein Anfang und vielleicht fällt es uns jetzt leichter loszulassen was gehen sollte. Damit Platz da ist für einen neuen Beginn.

Danke!

Ich danke euch allen für eure zahlreichen Besuche, Emails und vor allem für euer Vertrauen, ich danke meinen Kooperationspartnern für die wundervolle Zusammenarbeit und allen die mich beim Bloggen unterstützt haben, ganz besonders meinen Fotografen Christoph (mein Ehemann), Luke und Lian (meine Jungs).

Ich wünsche allen einen ganz wundervollen Übergang in das Jahr 2016, voller Freude, Bewusstsein, Glamour und Magie!


Übrigens, nochmal zu Star Wars...

Warum sehen die Bösen immer so hässlich-böse aus? 

Je hässlicher desto böser? Ich meine, allein die Tatsache dass der Ober-Böse-Boss von Gollum gespielt wurde! Also sind die Hübschen gut und die Hässlichen böse. Bisschen Kindergarten ;)

Ist Rey Luke´s Tochter? 

Hmmmm... der Gedanke gefällt mich nicht, viel cooler wäre es wenn sie es nicht wäre, wenn die Macht auch einfach mit ihr wäre. Ist doch doof, wenn alle begabten aus der gleichen Familie kommen. Und wer soll dann auch bitte die Mutter sein?

Und noch ein wahrer und wichtiger Spruch aus dem Film, Han Solo zu Finn, der Rey anflunkert:

"Frauen finden alles heraus. Alles." 

Mein Mann hat nur gelacht und genickt ;)

1 Kommentar

  1. Hi, ich freue mich auch schon auf den Film, wir wollten Ihn uns schon anschauen, aber haben keinen vernünftigen Platz mehr im Kino bekommen... und ich mag so voll gestopfte Kinos gar nicht...also warten wir noch ein wenig.
    Schöne Fotos und toller Text! Liebe Grüße, Lena!
    http://angezogenlena.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen