Ayuerveda-Küche: Ghee mach schee mit Volker Mehl

Dienstag, 3. November 2015





Dass ich gerne Yoga übe wisst Ihr ja schon. Aber habe ich Euch eigentlich schon erzählt, dass Yoga was mit einem macht? 

Kein Quatsch. Und schon gar kein esoterischer Quatsch, sondern wirklich wahr. Durch Yoga nimmt man sich und seine Umwelt bewusster wahr. Als erstes hab ich es in Verbindung mit meinen Essgewohnheiten gemerkt. Plötzlich konnte ich viele die Süssigkeiten aus dem Supermarkt nicht mehr essen. Ich wurde richtig schlimm wählerisch. Dann wurde der milde Latte Macchiato zu einem sexy Espresso. Und das Frühstück warm. Mein Essverhalten änderte sich.




Du hälst durch Yoga Deinen Geist rein und willst das Gleiche mit Deinem Körper tun. Du möchtest ihn gesund erhalten. Aber was ist gesund? Salat und Rohkost? Smoothies? 
Seit ich Yoga übe fällt mir auf, dass ich gar nicht so auf Salat stehe. Danach ist mir immer kalt. Und diese grünen Smoothies... also ab und zu mal einen zu trinken ist nett, aber das kann doch keine vollwertige Mahlzeit sein. Wo bleibt da der Genuss?

Ach ja, Weizen und Kuhmilch sind hochgefährlich, das wissen wir aus den heutigen Zeitungen.
Aber ich mag so gerne Milch in meinen Haferflocken! Lebe ich nun ungesund?


Ich beschloss nicht mehr auf all die vermeintlich klugen Bücher und Ratgeber hören, sondern auf meinen Körper. Und dann erzählte mir jemand von der Ayurveda-Kochkunst. Hier geht es um maßvollen Genuss, es ist eine über 5000 Jahre alte indische Ernährungslehre, die dann doch grosses Interesse in mir geweckt hat. 
Denn: es wird warm gegessen, regelmässig und die Gerichte sind leicht verdaulich. Ich darf sogar wenn ich möchte mit Milch kochen! Ah nee..!

Wer sich mit Ayurveda beschäftigt, wird schnell auf Volker Mehl stossen, der 5 Kochbücher geschrieben hat. Diese sind voll mit tollen Rezepten, aber auch Einblicken in die Ayurveda-Lehre.

Doro googelt.
Oh, der sieht ja cool aus!
Die Zeitschrift Glamour schreibt: "Die Ayurveda-Küche ist in aller Munde - und Buchautor Volker Mehl ihr Popstar".

Doro kauft ihr erstes Kochbuch by Volker Mehl. Und möchte alles unterschreiben, was er darin von sich gibt. Welch eine Wohltat!

Das Beste für mich daran: er lebt in Wuppertal, meiner Heimatstadt. 
Im Rahmen meiner Auszeit mit Biotherm, habe ich bei ihm angefragt, ob er Lust hätte mal mit mir zu kochen. Seine Antwort: 

"Klar, komm vorbei und wir kochen mal zusammen!" Das lasse ich mir nicht zweimal sagen, also machten wir einen Termin in seinem Kochatelier aus.

Und kochten.
Und nicht nur das: Volker erzählt auch viel. Lustig. Ungezwungen. Er ist echt. Das gefällt mir und ich fühle mich wie zu Hause. Ich höre ihm gern zu, denn das was er sagt hat Hand und Fuss. Manche seiner Sätze könnte man einfach so auf Postkarten drucken.




Ich lerne: dass ich gerne morgens warm esse ist schon mal sehr gut. Warum? Morgens und abends läuft das Verdauungsfeuer noch nicht auf Hochtouren, deshalb sollten wir leicht und warm essen. Ein kaltes Müsli am Morgen und Salat am Abend ist schwer verdaulich, das darf ich vergessen wenn ich will. Ich will!
Heute kochen wir als erstes zusammen ein fruchtiges Couscous Frühstück.

Ich lerne: wir geben etwas Fett (z.B. geklärtes Butterfett, also Ghee) in die Pfanne und rösten den Couscous darin an. Erst dann kommt die Milch drüber. Auch sonst rösten wir viel an, z.B. alle Gewürze wie Zimt oder Kurkuma. So können sich die Aromen besser entfalten.



Während der Couscous kocht, reibe ich: einen Apfel, eine Birne, Möhren und Zucchinis. 
Und lerne noch mehr übers Ayurveda: man sollte einen liebevollen Umgang mit sich selbst pflegen und geniessen. Finde ich gut. Wäre es nicht toll, Ruhe im Umgang mit dem Essen zu finden? Volker sagt, irgendwann kommen alle zum Ayurveda, weil es seit Jahrtausenden erprobt ist und Sinn macht. Es ist im Einklang mit der Natur, wie z.B. den Jahreszeiten und den Bedürfnissen der Menschen.

Aber zurück zu dem geriebenen Gemüse. Wir machen kleine Pfannkuchen mit Möhre und Zucchini, dazu ein Chutney aus Apfel, Ingwer und Birne. Und wieder Ghee.




Das Tolle bei der Ayurveda-Küche ist, man tut sich was Gutes, man sündigt nicht. Die Portionen sind klein, jedoch gehaltvoll. Man wird davon nicht dick und ernährt sich gesund. Es zählen keine Kalorien, es zählt der Genuss.
Volker macht es schon seit 10 Jahren und die Figur war nie ein Thema für ihn. Trotz viel Ghee. 
Ghee ist das hochwertigste Fett das es gibt in der Natur, damit werden im Ayurveda Reinigungskuren gemacht, um zu entgiften. Volker sagt, man kann damit überhaupt nicht zunehmen.

Cool. 
Ich LIEBE Fett. 
Er sagt, das Einzige was passiert, ist dass das Innere mehr strahlt. 

Hallo? Wie heisst mein Blog? Now Shine?! 
Etwa das perfekte Lebensmittel für mich...?
Vielleicht strahlt Volker deswegen auch so. Der Mann hat Farbe (die Tatoos!) und Charisma. Volker meint, das liegt wirklich am Ghee, durch ihn wären schon einige Liter durchgegangen und es ist noch nichts Schlimmes passiert.




Wir kochen, essen, kochen und essen wieder. 
Ich habe meinen Mann mitgenommen und den Fotografen Heiz Schier. Beide Männer essen mit und es schmeckt ihnen sehr. Der Couscous schmeckt mächtig, aber man fühlt sich danach nicht träge, ganz im Gegenteil. 
Für uns alle Drei war es ein rundum perfekter Abend, mit tollem Essen und vielen neuen Eindrücken. 

Lieber Volker: ein grosser Dank an Dich, es war ein wahnsinnig genussvoller Einblick in die Ayurveda-Küche! 

Am nächsten Morgen, bereite ich mir mein Ayurveda-Frühstück zu, ich röste Bulgur in Ghee an, lösche es mit Milch ab und reibe eine Birne rein. Mein Mann bittet mich, auch eine Portion für ihn mitzumachen. Dazu kann keiner nein sagen. 

Ganz ehrlich: alles was ich aus Volker Mehls Büchern nachgekocht hab, hat mich völlig überzeugt. 

Ayurveda rockt: es ist kein neuer Trend, frisches und hochwertiges Essen war schon immer "in". Wir fühlen uns gut damit und wollen gerne noch mehr darüber erfahren. Aber erstmal kochen wir einfach. Zusammen. Ayurveda verbindet.



Buchtip: 

Ganz NEU: Ayurveda geht überall (hier)
Für Einsteiger: Koch Dich glücklich mit Ayurveda (hier)

Ganz grosser Dank geht an die No.1 der Wuppertaler (und Umgebung, er kommt nämlich aus Remscheid) Fotografen Heinz Schier, der die Bilder zu diesem Post gemacht hat.

Schaut Euch seine Bilder auf seinem Fotoblog hier an. Er macht Event- und Sportreportagen, aber auch wundervolle Hochzeitsfotos.
Wer Interesse hat ihn zu buchen, kann es über den Kontakt auf seiner Website tun. Es lohnt sich sehr!







3 Kommentare

  1. Ja, ja, ja!! Kann ich alles so bestätigen! Auch ich habe schon einmal einen Kochkurs bei Volker gemacht und war danach total begeistert. Seitdem habe ich schon einiges aus seinen Büchern nachgekocht - selbst Ghee schon einmal selbst gemacht - und muss immer wieder feststellen: es geht nichts über ein warmes Frühstück. Leider bekomme ich es einfach momentan nicht hin, es auch wirklich warm zuhause zu essen... ;-)
    LG, Iris

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Fotos und ein wunderbarer Koch :-). Warmes Frühstück ist im Herbst und Winter ein Muss. Aber im Frühling und Sommer kann man mich damit jagen. Heute früh gab es noch warmen Mandelkuchen. Ist vielleicht nicht so richtig nach den Regeln der Kunst, war aber superlecker *jam*
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  3. Cooler Post, der kommt wie gerufen! Vielen Dank :-)

    AntwortenLöschen