Zu dick? Zu dünn? Schließe Frieden mit Deiner Kleidergröße.

Donnerstag, 15. Oktober 2015



Heute möchte ich über die Idealfigur schreiben. Oder besser gesagt: ich MUSS. 

Himmel, Doro, was ist denn los? 
Ja, es drängt mich dazu. 

Am Wochenende hab ich einen Artikel gelesen, in welchem vom Schlankheitswahn gesprochen wurde. 
Es wäre schlimm, dass es so viele Frauen und vor allem Mädchen gibt, die ihr Gewicht runterhungern. Dass es unglaublich wäre, dass sie immer noch nicht kapiert haben, dass sie mit Größe XS nicht attraktiver wären. Die Autorin, eine Feministin, fühlte sich offenbar sehr wohl, weil sie sich keine Komplexe wegen ihrer Figur einreden liess. Diejenigen für die Figur ein Thema war, waren alles... dumme Hühner. 
Wir alle kennen das Thema. Es ist ein heisses Thema.

Ich (ICH! Eigentlich FAST IMMER Buddha in Person!) wurde kritisch. Und jetzt was? Ist die Autorin besser, als die, die zu dünn sind? Nie würde SIE! dem Schlankheitswahn unterliegen. 
Leck mich am Arsch!

Es ist nämlich so. 
JEDER ist richtig, so wie er ist. Es ist ein Abbild Deiner Seele. 
Die, die zuviel drauf haben und auch die, die zuwenig wiegen.

Da wo Du bist, bist Du richtig. Du kannst gerade nicht anders. Egal ob Du 50 kg zuviel auf den Rippen hast, oder Deine Kleidung in der Kinderabteilung kaufen musst. 
Beide Frauen haben einen guten Grund, warum sie so sind. Und deswegen sind sie genau richtig. Niemand ist besser oder schlechter.

Ich glaube, dass Menschen, die zu dick sind, ihren guten Grund dafür haben. Vielleicht sind sie so sensibel, dass sie ein größeres Schutzbedürfnis haben. Vielleicht haben sie sogar große Ängste. Sie haben einen Grund, warum sie sich diese "Schutzhülle" zulegen. Ihre Seele hat Hunger nach Etwas. 
Ich urteile niemals über jemanden der Not-Skinny ist. Jeder Körper ist einfach wunderschön.  

Denen, mit zu vielen Kilos auf den Rippen, wird in unserer Welt ständig vorgehalten (Modezeitschriften, Blogs, Plakatwände, Fernsehen) dass sie nicht gut genug sind. 

Nicht anders sieht es mit zu dünnen Frauen aus. Ihre Seele leidet auch. Sie verweigern sich Nahrung, stellt Euch das mal vor!

Sie werden in der Glitzer-Modewelt akzeptiert, ja, aber nur wenn sie dünn genug sind. Und wer lebt schon in dieser Welt? Heidi Klum? Und wer noch?

In der Normalwelt werden sie kaum akzeptiert.  

Es hat viel mit Selbstablehnung zu tun, bis hin zum Selbsthass (Magersucht). Zu dünne Frauen mögen sich nicht und fühlen sich als "nicht gut genug". 
Minderwertig.  
Es fällt ihnen schwer, sich selbst anzuerkennen. Es hat nichts mit Eitelkeit und Bikinifigur zu tun. Ja, sie passen in Size 0. Glücklich macht sie das bestimmt nicht.

Und man wird nicht nur gehänselt wenn man zu dick ist. 
Wenn man zu dünn ist, wird man in der "Normalwelt" fast gekreuzigt. Man wird ständig auf das geringe Gewicht angesprochen. 

Es gab Zeiten in meinem Leben die sehr schwer für mich waren und ich konnte mich selber einfach nicht akzeptieren. Und ich wurde dünn. Und was ich erlebt habe waren Beleidigungen.

Denn als dünne Frau, wird man ebenfalls offen gehänselt und beleidigt. Ich hörte ständig Sätze wie: 

"Iss mal was, du siehst so dünn aus! Iss mal was, Du hast Falten! Deine Nase ist zu lang, Dein Kinn so spitz. Dein Gesicht sieht so ausgemergelt aus. Du siehst krank aus!"

Es fiel mir dadurch noch schwerer, mich zu akzeptieren, glaubt mir. Hätte ich damals solch einen Artikel gelesen, der mir das Gefühl gegeben hätte auch noch "dumm" zu sein... herrlich. Ich hätte noch mehr abgenommen. Ich war einfach nie gut genug. 


Aber je älter ich wurde... desto weniger interessierte ich mich dafür was andere über mich sagen. Trotzdem, 100 % egal ist es mir immer noch nicht. 

Wenn ich diese Kritik an dünnen Frauen höre ist leider nix mehr mit Buddha hier. 
Es regt mich auf, da wird bei mir der alte "zu dünne Doro" Knopf gedrückt. Der Knopf der verletzten Doro, die ständig beleidigt wurde, weil sie zu dünn war. 

Hat doch der Schlankheitswahn einer Frau nicht viel mit der Idealfigur zu tun. Es geht um so viel mehr, als um das Aussehen. 

Akzeptanz und Selbstliebe. 

Ich sage deshalb: jeder ist da richtig wo er gerade ist. 
Wenn Du momentan zu viele Pfunde drauf hast, brauchst Du sie jetzt. Wenn Du zu dünn bist, hol Dir Hilfe und lass Dir bewusst machen, wie wunderbar Du doch bist.

Jeder ist so wie er gerade ist, genau richtig.
Es ist nicht leicht das zu erkennen, aber es lohnt sich an genau dieser Erkenntnis zu arbeiten. Es ist ein Prozess.
Schliesse Frieden mit Deiner Kleidergröße aber hab dabei Geduld mit Dir. Alles in Deinem Tempo.

Keine Verurteilungen und Beleidigungen. Vor allem nicht Dir selbst gegenüber, aber auch nicht gegenüber anderen.
Alle Körperformen sind schön.

Wenn Du anfängst Dich selbst zu lieben und Dir das zu geben was Deine Seele braucht, wird sich Dein Gewicht normalisieren. 


So. Luft gemacht ;) Puuuuuh...



3 Kommentare

  1. Super geschrieben Doro!! Bussi Baby... wie Wanda sagen (singen) würde :-****

    AntwortenLöschen
  2. Toller Text! Ich liebe deinen Blog einfach ❤️

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Doro,
    ich hab im letzten Jahr eine Ernährungsumstellung gemacht. Ich hab tatsächlich Gewicht verloren, ohne Kalorien zu zählen, ohne zu hungern.
    Es gab danach Fotos von einer Hochzeit, auf die wir eingeladen waren. Ich hab mich fast nicht erkannt - ich fühlte mich richtig, richtig gut!!! Klar, seitdem hab ich wieder etwas zugenommen - hab das Programm nicht mehr so streng durchgezogen. Aber ich fühle mich insgesamt viel besser, weil ich in dieser Zeit einiges gelernt habe - über mich, über meinen Körper - aber einfach auch über das Leben! Wenn ich nur durch Verzicht "schön" sein kann - soll das nicht mein Leben sein!!!! Das möchte ich für mich einfach nicht! Ich treibe seitdem regelmäßig Sport und esse worauf ich Lust habe - nicht mehr in so Übermengen!!! Aber es klappt. Ich mach mir keine Gedanken darüber, fühle mich gut, verzichte auf nichts und bin viel relaxter.... geht doch!!! Du hast es auf den Punkt gebracht, liebe Doro!!!! Dir ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen