Your recovery is just ahead: Seelenfreundschaft

Donnerstag, 18. Juni 2015



Wir kennen es alle: man trifft einen Menschen (Mann oder Frau, ich beziehe es bewusst nicht nur auf das männliche Geschlecht, weil es für mich genauso gut auf Freundinnen anwendbar ist) und weiss es.
Was? Na ES. 

Man kann es nicht in Worte fassen, aber man fühlt eine Verbindung. Man ist voneinander begeistert, verbringt viel Zeit miteinander, redet stundenlang, trifft sich so oft es geht. Es ist wie ein Rausch, man ist high, stoned, happy und weiss dass man einen Seelenfreund gefunden hat. 

Du sieht diese Person und denkst Dir: hey, da bist Du ja. 
Herzchen-in-den-Augen-Emoticon. 

Die Zeit, die man miteinander verbringt, ist sehr intensiv. Man lässt die Person Mitten ins Herz, läßt sie es berühren und geht voll darin auf. 

Paradise perfect.





Nach der ersten Euphorie geht es anders weiter: die Person ist wie ein Spiegel für Dich. Aber mittlerweile ist nicht immer Friede zwischen Euch, manchmal kommst Du Dir ausgelaugt und verletzt vor,  und  auch missverstanden. 

Manchmal sagt oder tut sie/ er Sachen die Dich wirklich tief verletzen. 
Du denkst: "So ein Miststück!" Oder "So ein Idiot!"
Dein Leben kommt durcheinander.

Und STOP. 
Es ist gut, dass das alles passiert, es hat einen Sinn.
Wenn Du es zulässt, deckst Du dadurch eine tiefere Schicht Deiner Selbst auf. Die Person rüttelt Dich durch Ihr Verhalten wach und bringt Dich auf einen anderen Weg. 
Sie zeigt Dir, wo Du Dich selber durch Dein Denken begrenzt, sie mischt Dich mal so richtig auf. 
Wenn Du es erkennst und zulässt. Siehe oben.

Aber auch wenn Du erkennst und zulässt (ich wiederhole mich absichtlich), denkst Du manchmal, dass Du kurz vorm Durchdrehen bist.
Dein Kopf will nicht loslassen, all die Begrenzungen da drin kennst Du schon so lange, dass sie fast wie Dein zu Hause sind. 



Und dann. Nach einiger Zeit entdeckst Du jedoch vielleicht doch Seiten an Dir, die Du so gar nicht kanntest. 
Du erkennst vielleicht was Dich hemmt, Du selbst zu sein und für Dich einzustehen. 
Du beginnst langsam Deine Welt in die richtige Bahn zu rücken, Du änderst Dich, durch die Impulse die diese Person Dir gibt. 
Das passiert wirklich, wenn Du es willst. 

Mach Dir klar: so eine Person ist vielleicht mit einer der wichtigsten Menschen die Du treffen kannst, weil sie Deine Begrenzungen zum Einsturz bringen kann. 
Wenn Du es willst und zulässt. 

Sie ist da um Dich so richtig aufzumischen. 
Oft verpasst sie Dir so richtig eine und Du flippst innerlich aus und fragst Dich "WTF?". 
Aber anstatt zu leiden oder Dein Herz zu verschließen (einige machen einfach "zu"), könntest Du versuchen aufzuwachen, und Dich zu fragen: 
"Dieser "fügeeinschlimmeswortdeinerwahlein"! Was soll der Scheiss?" 
Was soviel heissen soll wie: 
"Welche Lektion könnte ich hier über mich lernen?"

Anstatt zu meckern und mit Vorwürfen um Dich zu werfen, könntest Du erkennen, dass diese Person in Dein Leben getreten ist um Dich weiterzubringen in Deiner persönlichen Entwicklung. 

Lass zu, dass Du Dein Leben ändern musst, um glücklicher zu werden. 
Und wenn Du kapiert hast, warum Der- oder Diejenige in Dein Leben gekommen ist, wirst immer mit einem Lächeln und einem ganz besonderem Gefühl an ihn/ sie zurückdenken. Diese Menschen haben dann einen besonderen Platz in Deinem Leben.

Manchmal erkennt man erst Jahre später, welchen Sinn und Zweck das Zusammentreffen mit einem Menschen hatte. Er war da, um Deine Knöpfe zu drücken, jeder Schmerz ist eine Message an Dich, etwas zu verändern. Du bist kein Opfer, es sei denn Du lässt es zu. 

Ich danke allen Menschen durch die ich erst total high und zugedröhnt war weil sie mein Ego aufgeputscht haben, die mir dann gezeigt haben auf welchem Holzweg ich mich befinde, und dass ich in "Rehab" gehen muss.

Unser Zusammentreffen hatte einen Sinn. Die Liebe und Zuneigung die ich zu und von diesen Menschen gefühlt habe war nur eine Kostprobe. 
Denn durch das, was sie mich gelehrt haben, kann ich alleine so abgehen wie noch nie ;)
Lasst es zu. Es ist cold turkey, aber danach bist Du forever high!



/Oversize-Shirt: Zara, Belt: Hermes, Jeans: Zara, Wedges: Mango, Bag: Louis Vuitton/

Styletechnisch gibt es heute von mir "Gürtel Part II":

ein Oversize-Hemd im Military-Look, gepaart mit einem klassischem Hermes Wendegürtel, Jeans und Sandalen. Die Sandalen habe ich dieses Jahr bei Mango gekauft und bin überaus zufrieden. Sie sind sehr hoch (12,5 cm) aber sehr leicht und bequem, dass die Höhe gar nicht ins Gewicht fällt, es ist ein toller Schuh. Für alle, die eine bequeme, aber hohe Sandale suchen, genau das Richtige. 
Die anderen Bilder sind von meiner Wohngegend. Es ist hier so schön, manchmal denke ich, ich wohne in einem Märchen. 
Oder Bullerbü ;)

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen