Tune out. Turn off. Shut down: nimm Dein Leben in die Hand und entschleunige Dich

Sonntag, 28. Juni 2015


Sommer! Ferienbeginn! Urlaub!

Dieses Jahr heisst es bei uns eher: noch nicht wirklich Sommer, dafür Ferienbeginn mit womöglich gelangweilten Kindern und noch lange kein Urlaub in Sicht (zwar geplant aber noch nicht gebucht).

Und dann... heiratet meine Schwester nächste Woche und ich war bis gestern mit Ihr in Polen, unter anderem das Brautkleid abholen, welches sie dort gekauft hat. 
Mit dem Auto, just us two. 1000 km hin, 1000 zurück.
Ja genau. Seufz. 

Ab morgen hab ich ständig Termine, und bin unterwegs von A nach B nach C. 
Eigentlich mit den Kindern, die haben ja Ferien und ich kann sie ja schlecht den ganzen Tag allein zu Hause lassen. 

Allein der Gedanke, an all das was momentan so los ist bei mir, hat mich seit Wochen gestresst. Ich fühlte mich getrieben und beschleunigt. 
Die Aussichten waren: Hektik und Zeitdruck bestimmen für die nächsten Wochen den Alltag. 

Aber dann ging mir ein Licht auf. 
Doro, Du hast doch einen freien Willen. Chillax!
Du hast Macht über jede Situation!
Es liegt doch nur an Dir, ob Du Dich stresst und alle Termine doof findest. Es liegt sogar bei Dir, ob Du die Kinder überallhin mitnehmen musst.
Es sind doch Ferien und so beschloss ich, auch Ferien zu machen. 

Und hab mir etwas ungewöhnliches vorgenommen. Eine Auszeit Mitten in einer zeitraubenden Zeit. Ich möchte mir so richtig bewusst, einige Wochen lang etwas Gutes tun. Am liebsten die gesamten Sommerferien über. So dass es zu meinem Lifestyle wird. 

Mich entschleunigen, anstatt das Lebenstempo ständig zu erhöhen. 
Ich möchte an meine letzte Reise nach Noordwijk anknüpfen. 
Denn bereits dort hab ich einige Stunden des Tages bewusst anders verbracht. Mit Yoga am Strand oder Meditation in den Dünen. Das möchte ich in den nächsten Wochen fortführen. 

Ich krame das alte Motte raus und mache nun wieder "Yoga every damn day".




Die Massage die ich mir vor zwei Posts gegönnt hab war toll und eine andere, noch viel intensivere wird folgen. 

Selbst den zunächst "stressigen" Aufenthalt in Polen hab ich ganz anders geplant. Dort haben meine Schwester und ich uns ganz gezielt kleine Auszeiten erlaubt. 

Bei dem kalten Wetter, welches diesen Sommer bisher bestimmt hat, hab ich beschlossen öfter ayurvedisch zu kochen, denn hierbei wird warm gegessen. Das ist richtiges "soul food" wenn es draussen 14 Grad sind. Ich ernähre mich zu 90% gesund und abwechslungsreich, clean eating könnte man das nennen. 
Aber alles in mir ruft momentan nach Ayurveda. Also gebe ich nach und werde mich diesem Thema intensiver widmen. Ich fühle es ist gut für mich.

Um meine Kinder hab ich mich auch gekümmert. Ich hab erst im Internet recherchiert und danach rumtelefoniert. Und hab sie nun 2 von sechs Wochen in verschiedenen Camps untergebracht. So sind sie bis 16 Uhr mit Gleichaltrigen zusammen und ich hab Zeit für all meine kommenden Aktivitäten und Termine. 

Warum ich Euch das alles schreibe?
Ich werde mir eine Auszeit vom Stress nehmen, die sich ganz natürlich in einen normalen Alltag integrieren läßt. Anschliessend möchte ich darüber berichten und Euch meine Tips geben, wie man sich bewusst etwas Gutes tun kann um zu entschleunigen. 

Ich möchte Euch dazu inspirieren, Euch nicht vom miesen Sommer oder zu vielen Herausforderungen beeindrucken zu lassen, sondern den Focus auf Euch zu legen. 



Also hab ich heute aus dem Fenster geguckt und dachte: Yoga Wetter. Yoga Auszeit.  
Kerze angezündet (sie soll wie eine Meeresbrise riechen, auf jeden Fall riecht sie ganz toll), Matte ausgerollt und 60 Min. Yin Yoga gemacht (YouTube)
O.M.G. Yin Yoga rockt.
DAS ist mal long slow deep. 
Dagegen sind meine Dehnübungen KINDERGARTEN ;) 



Passend zum Yoga Wetter hab ich mir anschliessend meinen momentanen Lieblingstee gemacht (Earl Grey mit einer leichten Lakritz Note). 



Den Duft L´Eau von Biotherm hab ich momentan auch gern, er riecht wunderschön frisch und unaufdringlich. Ich benutze ihn nach dem Duschen als Körperduft.   



Die Raw Bite Riegel esse ich seit Jahren schon gern zwischendurch, sie eignen sich sehr gut als eine Kleinigkeit nach dem Yoga. 

Meine Essentials für so eine Yoga Auszeit zu Hause sind: eine Meeresbrise, ein frischer Citrusduft, Fruit & Nut Bites und eine duftende Teemischung. 




Na ratet mal wie ich mich nun fühle? 

Alive and kickin´!



0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen