I Choose Joy

Montag, 29. September 2014


Ich hab Euch die Bilder vom Geburtstag meiner Freundin gar nicht gezeigt, dabei finde ich sie so schön. Viel Liebe, Freude und Dankbarkeit.

Das alles fehlt mir momentan etwas.
  
Wir haben in Noordwijk gefeiert und hatten eine Zeit voller positiver Vibes, ich liebe es mich mit Menschen zu umgeben die so ähnlich ticken wie ich. Wir hatten so eine geile Zeit weil wir irgendwie meistens singend durchs Leben gehen. 
Ja klar haben wir auch unsere 5 Minuten, und meistens sind es auch nur 5 Minuten (immer ersten Dienstag im Monat aber nur wenn es ein ungerades Datum ist...), jedoch zur Zeit läuft es nicht so rosig für mich denn ich hab momentan eine Zeit die gesundheitlich nicht so schön ist, jedoch versuche ich mich nicht selber negativ zu beeinflussen. 

Ich vertraue darauf dass alles was passiert zu meinem Besten passiert. Wenn die Gesundheit mal nicht rund ist, zeigt es mir nur dass ich einige Bereiche meines Lebens näher durchleuchten sollte um die Ursache zu finden. Ihr fragt Euch was ich habe... Verspannungen im Schulter Nacken Bereich und zwar so schlimm dass ich fast die ganze Zeit unter Benommenheit und Schwindel leide. 
Aber das passt zu meiner momentanen Situation. Ich merke dass ich mich besser organisieren muss. Normalerweise stehe ich nicht so sehr auf das Wort "muss", jetzt aber nehme ich mich selber an die Hand und "muss" z.B. lockerer werden und mehr auf meine Gefühle achten, sie bemerken vor allen Dingen.


Unser Tagesablauf hat sich mit unsrem Umzug völlig verändert und ich hab noch keine Routine, ich merke dass ich mich oft im Kreis drehe... Putzen, Kochen, Einkaufen, Wäsche, Bügeln... was zuerst? Dann ist es schon halb elf und ich düse zur Grundschule mein kleines Bündel Lebensfreude -Lian- abholen. Und hab danach wieder die Hälfte vergessen weil er Hausaufgaben machen muss und Hunger hat. Dann kommt Luke nach Hause und irgendwie sieht das ganze Haus welches ich morgens einigermaßen aufgeräumt hab wieder chaotisch aus weil Kinder nunmal nicht dazu neigen freiwillig was wegzuräumen. Leider stören mich Schokoladenmuffinkrümmel in der Nähe des (weissen Ektorp) Sofas etwas. Und dann fühle ich mich die ganze Zeit so als ob mein Kopf in Watte gepackt wäre. Da kann es schon mal passieren dass am Nachmittag meine Nerven immer dünner werden. 


Aber ich will mich nicht hängen lassen, ich bin kein Mensch der sowas tut. Für die besagten 5 Minuten aber ansonsten glaube ich dass das alles einen guten Grund hat. Natürlich habe ich mich mich von diversen Ärzten durchchecken lassen. Und habe feststellen müssen dass meine "Krankheit" hausgemacht ist. Wirrwarr im Kopf führt zu Schwindel. Ich brauche mehr solcher Gefühle wie auf den Bildern oben. Mehr schöne Momente mit meiner Familie und meinen Freunden. Und zu Hause eine bessere Organisation, ich will wieder den Überblick haben, zu meiner Mitte finden. 

Aber bevor es dazu kommt stehe ich inmitten von meinem Chaos und nehme es an. Meine Gefühle an, den Druck, die Enge. Ich sehe es praktisch, ich fühle es. Es darf da sein nach allem was wir dieses Jahr verändert haben. So schön es auch hier ist, so oft ich denke wie sehr ich diese Stadt doch liebe, wir haben auch viel Arbeit hinter uns, einige Sorgen und Ängste. Sie haben Ihre Daseinsberechtigung und ich versuche sie anzunehmen um sie gehen lassen zu können, sie wollen gefühlt werden davon bin ich überzeugt. Dann wird es in meinem Körper auch wieder fließen können und das Kuddelmuddel im Kopf wird weichen.



7 Kommentare

  1. Ach Gott, ich wünsch dir, dass du deine gesundheitlichen Probleme relativ gut und schnell wieder beheben kannst. Verspannungen sind böse, vor allem bedingt durch die Psyche. Denn das in den Griff zu bekommen ist eine Aufgabe für sich! Nimm es mir nicht übel, ich kenne dich ja nicht, aber ich habe manchmal das Gefühl, du denkst viel zuviel und du willst zu perfekt sein (für dich). Das Leben ist nie rund, aber das ist ja auch das was Leben ausmacht, ohne Höhen und Tiefen ist die Linie nur eben - also tot. Ich bin auch nicht geradewegs durchs Leben marschiert, aber what doesn't kill you makes you stronger! Manchmal ist der Kopf soweit voraus, zu weit!! Hast du es mal mit Osteopathie versucht? Ich mach das alle paar Monate und mich bringt es wieder ins Lot. Ein neuer Ansatz ist Rolfing, demnächst habe ich meinen ersten Termin. Was mir persönlich hilft, ist den ganzen Müll nach aussen zu befördern, entweder durch auskotzen (also reden, toben, Dampf ablassen, aber nicht mit / bei der Familie, sondern mit der Freundin), rausheulen oder schreiben (auf irgendeinen Zettel, der gerade rumliegt, danach einfach in den Müll schmeissen - sehr befreiend). Oder in den Wald gehen (ich muss eh mit dem Hund) und es sich von der Seele reden, schreien oder was auch immer, aber darauf achten, dass niemand in der Nähe ist ;)) Das Leben ist gut und du bist jemand, der weiß das und lebt das auch. Deswegen bin ich ganz zuversichtlich. Wünsche dir alles Gute!!

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Doro, du machst es genau richtig, aktzeptieren, annehmen und daran arbeiten! Ich bin sicher du wirst deinen Flow noch finden und wieder zu deiner "alten" Form zurück kommen! ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung und sende dir viele Grüße!
    Jenny

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Doro,
    fühl dich gedrückt. Mit der richtigen Diagnose wird das wieder gut. Und die hast du ja, glücklicherweise! *knet knet knet*
    liebe Grüße, Paula

    AntwortenLöschen
  4. Piękne, uśmiechnięte czego chcieć więcej!!!!
    Kurczę... siostro może kiedyś razem zaimprezujemy :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Doro,endlich will ich Dir mal schreiben ( verfolge Deine Seite schon lange :-) und freue mich immer von Dir zu lesen...und natürlich Deine tollen Outfits zu bestaunen :-) Das was Du da beschreibst kenne ich seit vielen Jahren..Halwirbel...Nacken und dieses ausgebrannte Gefühl und nicht mehr zu wissen wo man ist. Ich habe leider keine Kinder nur Mann ( seit 28j) unmachd Hund. Ich bin eine sehr ungeduldige und mach oft Stress wo keiner ist....Schicksalsschläge packe ich erst weg und dann kommt es später zur erschöpfung...Hatte auch meine Schilddrüse untersuchen lassen und nehme jetzt tabl seit 6 jahren. Man muß lernen auch mal nein zu sagen( habe ich jetzt gelernt) und mal nur an sich zu denken( was mir sehr schwer fällt:-) und bei Kindern kann man ja fast nie nein sagen:-)...Du hast viel geschafft in letzter Zeit ( umzug ,sorge um die Kinder ob alles klappt...anderes Haus usw...man steckt das ab einem gewissen Alter ( nicht falsch verstehen) nicht mehr so weg. Ich bin jetzt 43 j und mit 40 fingen die wehwehchen an....( bei mir schon anzeichen Wechseljahre :-( herzrasen jeden morgen...schweissausbrüche... und Panikattacken...mach jetzt ein Hormontest...um zu schauen ob es davon kommt. Ja manchmal läuft es nicht rund im Leben aber Du wirst sehen es wird sich Körperlich und Seelisch wieder einrenken...Ich wünsche und schicke Dir ganz viel Kraft...und das es Deiner Familie immer gut geht...bis Bald ....es grüßt Dich Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Du bist einer der ausgeglichensten, lebensfrohsten Bloggerininnen überhaupt - noch NIE hatte ich bei dir den Eindruck, du willst zu perfekt sein.
    Und schon gar nicht, dass du (zu) viel denkst.
    Ich glaube, dass es bei dir wirklich nur vorübergehend ist - so ein Umzug ist eine große Umstellung, ist doch klar.
    Und du spürst selbst, was dir gut tut... ich bin einfach stolz auf dich, du Powerfrau <3!

    Traumhafte Fotos!

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Doro, ich kann dich sehr gut verstehen. Das Pensum einer berufstätigen Mutter ist manchmal elend groß und man müsste ein Roboter sein, um alles gut zu schaffen. Irgendwann kommt sie wieder, deine perfekte Welle und du lässt dich einfach von ihr tragen. Take care of You! Alexa

    AntwortenLöschen