Reisetagebuch: Paris Tag 1

Montag, 6. Januar 2014


Ich finde ein Geburtstag ist ein guter Grund dafür einen mehrtägigen Städtetrip zu machen, nur mein Mann und ich. Leider ohne Kinder, dafür sind die noch zu klein, ich hab es mal kurz versucht und gestresst aufgegeben. 

Was mich nicht davon abhält die ersten Stunden nur von Ihnen zu reden und ständig zu sagen: Sollen wir nicht die Kinder anrufen (die wiederum rufen mich nur an wenn das w-lan ausfällt, pfff... stundenlange Wehen und Schmerzen... und das kriegt man als Zeichen der Dankbarkeit! ).

Wo war ich? Also mein Geburtstag stand an, also haben wir uns überlegt nach Paris zu fahren weil es doch praktisch um die Ecke ist. 

491 km um genau zu sein, ein Klacks verglichen mit den anderen Trips die wir sonst so mit dem Auto so machen. Langer Rede kurzer Sinn, diese blöden Péage Stationen nerven ja doch total und die Belgier und Franzosen können sowieso nicht Auto fahren (also... ähm, sagt mein Mann, ICH finde es dort ganz entspannt) also haben wir diesmal den Thalys gebucht. Herrlich, nur sitzen und wifi gibts auch, herrrrrrrlich...

Leider konnte ich mich diesmal so gar nicht dafür entscheiden was für Klamotten ich mitnehme. Oh WOW. Packen für drei Tage ist doch Scheisse. Vor allem wenn Du kein Auto dabei hast und Dich kurzfassen musst. Weil Du ja noch Deine Nespressomaschine im Koffer hast. Also muss es gut überlegt sein. Nicht zu gewollt, ihr wisst schon, "effortless". Also stundenlanges genaues Überlegen und Stylen das dann so aussieht als hätte man sich schnell was übergeworfen. So á la Charlotte Gainsbourg und Lou Doillon. Shit shit shit.  

Ich war so aufgewühlt daß ich nicht einschlafen konnte. ICH, die die den ultimativen Ratgeber fürs Kofferpacken gepostet hat weiß nicht was sie mitnehmen soll. Letztendlich hab ich ein Paar Basics in den Koffer geschmissen und dachte, bon, dann kaufe ich mir halt was. Um halb zwei Nachts war ich immer noch wach. Um fünf ging der Wecker. Thalys. fährt. früh. 

Dafür ist es tatsächlich herrlich im Zug und man ist ruckzuck da. Nur das Internet funktioniert so einwandfrei wie wenn man seine Datenmenge auf dem iphone bereits aufgebraucht hat, ewig langes Warten bis sich endlich eine Seite aufgebaut hat. Egal, dann rede ich halt über meine Kinderchen und wie süß sie sind und wie sehr ich sie schon vermisse! (Mein Mann hat sich irgendwann Kopfhörer in die Ohren gesteckt und lieber Musik gehört... dabei hab ich unter großen Schmerzen SEINE beiden Söhne zur Welt gebracht!)


Aber dann ist man plötzlich schon da, schnell den Koffer ins Hotel,  bringen (welches genial direkt an der Metrostation liegt), prüfen ob die Nespressomaschine funktioniert und dann (nach 2 doppelten Espressi) los los los! 



- erster Stop: City Pharma in der Rue du Four
man ist mit 783947702 Pharmacie Liebhaberinnen auf kleinstem Raum gedrängt, alle gucken was die anderen so shoppen. Wer kennt die ultimative Supercreme? Herrlich, ich steh auf sowas. Alle ganz stylish und gut riechend. Und die Verkäuferinnen alle in weißem Kittelchen. Französisch sprechend. Sexy sag ich Euch, ich war in jede von Ihnen total verliebt!

-zweiter Stop Café de Flore. 
Sieht schön aus, gefällt mir aber nicht, hat was von Touristen Falle. Aber neben der Pharmacie war so ein netter kleiner Laden und davor saß eine ganz tolle ältere Dame. Sie sah soooooo toll aus, trank ihren Café und rauchte. Mit roten Lippenstift. Ich hab mich an den Tisch neben sie gesetzt und sie gestalkt. Ich liebe Paris und vor allem diese sexy Menschen dort. Und dort stört es mich auch nicht so daß geraucht wird. Naja, fast.



-dritter Stop Rue du Foubourg Saint-Honoré. Shopping!
Ich hab nichts gekauft, gaaaaaar nichts. Ich war zu sehr damit beschäftigt mir die Menschen anzugucken. Ich war sogar leicht traurig weil ich so gar nichts gefunden hab...bis ich zu Maje und (direkt daneben) zu Sandro kam. Große Liebe, ganz große Liebe. Ich hätte ALLES kaufen können. Und dann flüsterten mir diese wahnsinnig gut aussehenden und schrecklich netten Verkäuferinnen noch zu daß heimlich alles reduziert ist. OMG. Ganz klein mit Bleistift auf den Preisschildern standen kleine 3, 4 und 5. Diese standen für die % Zahl. Ich konnte nicht, ich war wie blockiert. Zu müde vielleicht? Ich kaufte nichts. Außerdem war es Zeit fürs Abendessen und ich hatte reserviert.


-das Restaurant sah aus wie ...eine Bruchbude. Vielleicht 20 qm und voll mit Tischen. Zwei Tische besetzt, sonst leer. Hä? Aber gut, der Kellner (EIN Kellner aber ungefähr 5 Köche in der offenen Küche) war so süß und nett und französich daß ich mich doch an diesen kleinsten Tisch der Welt gesetzt hab. Er fragte ob ich Champagner möchte. HIER GIBT ES SCHAMPUS? Pourquoi pas? Es kam ein herrlich frischer, herrlich kühler und wohlschmeckender Champagner, so gut daß sogar mein Mann einen wollte (er trinkt sonst lieber Wein). Und was soll ich sagen? Das Essen war sagenhaft, der Laden nach einigen Minuten brechend voll und ständig kamen Leute rein die der stets nette Kellner leider abweisen musste. Ausgebucht. Hier drehte sich alles ums perfekte Essen. Ich war wieder verliebt! Diesmal in dieses kleine französische Lokal. 

-nach dem Essen gab es noch Drinks in einer Schwulenbar. Dass nur Männer da waren fiel uns erst auf als wir bestellt hatten, aber wer fühlt sich als einzige Frau unter lauter gut aussehenden Männern nicht sehr wohl?! Und die Musik ist meistens hammergut, wie auch in dieser Bar. Und auf der Toilette gab es viel zu sehen und ich fühlte mich wie in dieser einen Folge von SATC. Hihi, ich hab aber weggeschaut ;)
Ich war so gut drauf daß ich beschloß nach Hause laufen zu wollen. Wir gingen so...´ne Stunde? In Isabel Marant Stiefeletten, den mit dem hohen Absatz. Meinen Geburtstag feierte ich auf einer Brücke neben Notre Dame, es war herrlich. Am Hotel kaufte ich mir Perrier und Schokolade und machte im Hotelbett ein Schokoladenpicknick und packte die Geschenke aus.



Das nenn ich "Born to be alive"! 
Ich war seit fast 24 Stunden wach, aber schlafen kann ich ja ´n ander Mal. 

Hab ich erwähnt daß ich Paris liebe?!



4 Kommentare

  1. herzlichen glückwunsch :-). das sieht ja nach einem traumstrip aus!

    AntwortenLöschen
  2. Paryz ,cudowny Paryz i Ty ! Cmok

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Paris ist auch meine große Liebe ;)

    AntwortenLöschen