Habt ihr am Sonntag auch "Life of Pi" geguckt?
Am Ende fällt der Satz "Das Leben ist eine Lektion im Loslassen" und dieser Satz traf mich wie eine Kugel. Peng. Es kling irgendwie esoterisch und sehr nach Buddha, aber es saß.

Denn: oh Mann, halte ich fest!

Dabei dachte ich noch vor einigen Tagen, ich wäre so bereit für Veränderungen!
Aber... ich halte zum Beispiel alte Wut fest. Und alten Verrat. Alte Schuld, alte Ungerechtigkeiten, meine Traurigkeit. Ich halte mit aller Kraft daran fest. Was ich im Alltag natürlich nicht merke, denn ich bin gut im "nicht daran denken". Aber wenn ich intensiv daran denke, spüre ich alte Wunden. Manchmal kommen immer noch Tränen oder Mitleid für die Doro, die ich damals war, die sich schlecht gefühlt hat (und so vergoss ich ein Tränchen heute Morgen nach meiner Yoga Praxis/ ist Savasana ein neues Wort für "lass endlich den alten Kram los du Psycho"?).

Ich halte sogar den verdammten Kaffee fest, anstatt loszulassen und neues auszuprobieren (also trinke ich gerade frischen Pfefferminztee). Irgendetwas in mir will nicht loslassen, es gefällt sich in dem Kampf gegen den Wandel. Jo, ich kämpfe. Natürlich unbewusst. Es fällt niemandem auf. Selbst mir nicht!
Bis dieser kurze Satz in einem Hollywood Film fällt und ich mich fühle, als hätte mich jemand angeschossen (den Satz habe ich aus SATC geklaut).

Ich weiß auch, wie loslassen geht, ich traue mich nur nicht immer, denn es ist hart. Unbequem. Dann lieber Netflix, einen Latte Macchiato Wein und meinen Instagram Feed liken. Da haben alle sooo schöne Klamotten und wohnen soooo schön und machen soooo schöne Sachen und kochen besser als Jamie Oliver und sehen soooo hübsch aus, wie echte Engel! Das ist so viel schöner als "hart und unbequem"!

Aber zurück zu... hart und unbequem. Ich will es hart und unbequem.

Loslassen geht durch fühlen. 


Durch fühlen all der negativen Gefühle, die ich nicht fühlen will. Wer will schon nochmal Wut fühlen, Neid oder Verrat. Es ist widerlich. Ich will keine Einsamkeit fühlen und auch keine Angst. Manche sagen, negative Gefühle sind übel, echtes Teufelszeug. Sie sagen, das soll man nicht fühlen. Es ist eine Charakterschwäche und wir wollen doch alle einen tollen Charakter haben.

Ich glaube jedoch, wir sind auf dieser Welt, um alle Gefühle zu fühlen. Die Guten, die Schönen und auch die Schlechten, angeblich Bösen. Sie alle machen uns aus.

Wir sind kein schlechter, kleingeistiger Widerling, wenn wir uns minderwertig fühlen, Angst haben oder neidisch sind. 


Ich glaube auch, dass unterdrückte Gefühle wie ein brodelnder Vulkan sind. Sie müssen irgendwie, irgendwo, irgendwann raus. Es ist so als würde man einen Furz Pups (Ha! Damit habt ihr jetzt nicht gerechnet ;)/ sorry, ekelig, ich weiß ;) unterdrücken und irgendwann bekommt man Bauchschmerzen. Man hält fest an diesem Pups und will ihn nicht gehen lassen. Er will gehen, aber man wendet viel Kraft auf, um ihn festzuhalten. Ist das nicht irre?! Und wenn wir diesen Pups nicht mehr halten wollen und doch gehen lassen und jemand kriegt es mit, dann entschuldigen wir uns auch noch dafür! Denn: DAS MACHT MAN NICHT! Man pupst nicht und man ist auch nie voller Selbstmitleid, einsam, neidisch und man hat auch nie Angst.
Irre, was wir für stille aber feste und negativ behaftete Regeln haben.

Ich weiß, wenn ich Gefühle unterdrücke, halte ich sie fest. Und ich halte noch so einige alte Gefühle fest.
Ich will sie nicht loswerden, ich will sie einfach sein lassen.
Ich will nicht nur vertrauen, sondern wissen, dass alles gut ist, wie es ist.
Denn dann kann Liebe sein. Und Frieden. Einfach so, in dir.

Picture Credit: Stocksnap.io (leider nicht ich ;))
continue reading
Lifestyle Blog über 40


Ich habe heute die Kleiderstange in meinem Ankleidezimmer leer geräumt um sie anschließend mit Sachen zu bestücken, die ich in den Urlaub nach Südfrankreich mitnehmen möchte. Schon seit Jahren packe ich meinen Koffer ca. 1 Woche vor dem Urlaub, auf einer Kleiderstange vor.

So behalte ich einen Überblick und nehme (hoffentlich) nicht zu viel mit. 
Es macht mich nervös, wenn ich mit einem Koffer voller Klamotten in den Urlaub fahre und den Großteil davon dann nicht anziehe. Aber mit den Jahren bekomme ich mehr und mehr Übung (meine ich zumindest).  

Das Vorpacken auf einer  Kleiderstange ist ein großartiger und bewährter Tipp, den ich mal in einem Buch gelesen habe. Man hat die Kleidung vor Augen und sieht, wenn noch etwas fehlt, was gewaschen werden muss oder was gar nicht ins Farbschema passt.

Das ist übrigens der einzige Tipp, den ich euch fürs Kofferpacken geben möchte. So werdet ihr immer die richtigen Sachen dabei haben und euer Koffer wird nie zu voll sein. Ich packe mit vielen Basics, die ich untereinander kombinieren kann, der Rest sind Kleider. Ich stelle die passenden Schuhe an die Kleiderstange und versuche nur 3 Paar mitzunehmen (plus Flip Flops).
The End. Mehr brauche ich nicht!

Übrigens hatten wir ein fast kinderfreies Wochenende, Lian war Samstag bei einem Freund, den ganzen Sonntag auf einer Geburtstagsparty und Luke hat seine Freunde in Köln besucht. Freitagnachmittag kam er mit einer großen Tasche (er hat das Kofferpacken voll drauf, alles was er nicht dabei hat leiht oder kauft er sich ;)) aus seinem Zimmer und meinte: "Mama, ich fahre nach Köln". 
Ja Leute, er ist ganz allein mit dem Zug nach Köln gefahren! 
Meeeeeeeeein Baaaaaaaby!!!! Wehen, Windeln, Spielplatz, Kinderwagen... zack und alles ist lange vorbei. 
Der Baby Luke (ein Nachbarmädchen, welches 1 Jahr älter als Luke war, hat ihn "der Baby Luke" genannt... weil er ein Junge war, also männlich, folglich "der Baby") wird flügge.

Allerdings weiß ich noch nicht wie ich es finde, die Kinder so wenig zu sehen. Es wird mit der Zeit bestimmt besser, aber ich vermisse sie wie meinen rechten Arm. 
Ich sag´s euch, es war mir echt zu ruhig zu Hause!
Wie gut, dass wir uns nun in Frankreich wochenlang auf die Pelle rücken können!

Übrigens: Urlaubszeit bedeutet für mich auch Urlaub vom Blog. Deshalb werde ich es dieses Jahr wieder so halten, dass ich den Blog im Urlaub wie ein Tagebuch schreibe. Ganz ohne "die ultimativen Frankreich Tipps" oder "in 5 Schritten zur perfekten Bräune", sondern mehr so wie damals, als Blogs noch sehr persönlich waren und niemand sich um SEO und Kooperationen gekümmert hat ;). Back to Basics. Ich wette ihr steht drauf, oder?
continue reading

Als ich dieses Kleid bei Asos fand, konnte ich nicht widerstehen, ich liebe die längeren Ärmel, die Weite und die Länge. Das einzige Problem war, sich für eine Farbe zu entscheiden. Asos hat die schönsten Off-Shoulder Kleider im Shop und man will sie eigentlich alle haben! Denn sie sind einfach leicht und luftig und passen so schön zum Sommer!

Ich trug das Kleid letzten Freitag Abend, mein Mann sagte: "Lass uns heute Abend feiern!", ich fragte: "Was denn feiern?". Darauf er "Egal. Uns!"... das lasse ich mir nicht zweimal sagen und so zog ich das rote Kleid an und war angezogen. Ohne viel zu überlegen!


An diesem Abend bekam ich sehr viele Komplimente, einfach so, von fremden Menschen. Ist das nicht unglaublich nett?
Die einen fanden das Kleid schön, die anderen meine Bräune ("Sie waren bestimmt gerade im Urlaub!" "Ja, auf der Sonneninsel Clarins!"). Ich fühlte mich wohl und ich glaube, das merkten sie.

Ihr wisst, dass ich unkomplizierte Kleider liebe, in denen man sich gut bewegen kann. Es ist sehr einfach, in ein Geschäft zu gehen und ein teures Kleid zu kaufen. Wenn ein Kleid teuer ist und teuer aussieht, ist es easy aufzufallen.
Es ist ebenfalls easy, ein Kleid zu kaufen, welches auffällig, aber nicht alltagstauglich ist. Es ist zwar toll und wunderschön, aber man zieht es höchstens mal am Wochenende an.

Ein Kleid zu finden welches schön, auffällig, bequem, ausgeh-UND alltagstauglich ist, bedarf schon etwas Übung. 


Aber dafür habt ihr ja mich ;).


Kleid: Asos, Schuhe: Mango (ausverkauft)

Ich trage dieses Kleid ständig. 
Mit flachen Schuhen: beim Einkaufen, beim Stadtbummel, Sonntags zu Hause, im Kino, bei Ikea, bei der Post... ich nehme es natürlich mit in den Urlaub, denn es passt perfekt zu Biarritz, meiner Lieblingsstadt.

Mit High Heels trage ich es zu: Date-Nights, Feiern, Geburtstagen... you get the Point. Nur bei einer Hochzeit dürft ihr es nicht in dieser Farbe anziehen, sonst stecht ihr womöglich die Braut aus ;)! 

Und wenn ihr Rot nicht mögt: das Kleid gibt es noch in anderen Farben. Und auch anderen Ausführungen, meine Lieblinge habe ich euch natürlich verlinkt.
(wenn ihr euch für "mein" Kleid entscheiden solltet, dann nehmt es ruhig eine Nummer größer, auch wenn es ein weites Kleid ist, finde ich, dass es kurz und schmal ausfällt!)

So nun wünsche ich euch einen schönen Sonntagabend und eine tolle Woche! Muah!








continue reading
Nowshine Lifestyle Blog über 40



Ich habe Kaffee immer geliebt.
Ich hatte jahrelang eine Kaffeemaschine neben meinem Bett stehen und das erste was ich morgens machte, war ein Espresso. Es war ein Ritual. Ich liebte alles daran, den Geruch, den Geschmack, die Wärme, die leichte Bitterkeit. Der erste Schluck Kaffee am morgen war ein Genuss. Aaaaah wie wundervoll.
Ich nahm meine Kaffeemaschine mit in den Urlaub.
Und wenn nicht, dann holte mein Mann mir morgens meinen Kaffee und brachte ihn mit auf´s Zimmer.
Kaffee gehörte zu meinem Leben. Wie dunkle Schokolade. Und Wein (oh der Wein!).

Und dann wurde ich 40. Und meine Hormone veränderten sich. Und damit veränderte ich mich.
Ich wurde unruhig, nervös, zittrig. Und eines Tages stellte ich mir die Frage, ob das womöglich mit am Koffein lag (oder nur an der Magic 40).
Meine Freundin hörte mit dem Rauchen auf. Sie litt, sie schlief nicht, ihr Blutdruck war im Keller, aber sie blieb hart. Also beschloss ich, mit dem Kaffeetrinken aufzuhören.

Zuerst habe ich es mit koffeinfreiem Kaffee versucht, aber ist das nicht Selbstbetrug, so wie E-Zigaretten? So werde ich niemals mit Kaffee aufhören und im ersten Laden, der keinen koffeinfreien Kaffee hat, einen Espresso bestellen. Und wieder unruhig werden.
Also was soll´s. Abgewöhnen. Weg damit.

Ich fing an, öfter Tee zu trinken (jedoch keine Schwarzen, der hat bei mir die gleiche Wirkung wie Kaffee). Gerade heute habe ich bei meinem italienischen Friseur (der eine eigene Kaffee Lounge hat!) den weltbesten Roiboos Vanille-Creme Tee bekommen. Der gesamte Laden duftete danach. Ich wage zu behaupten, dass mir der Kaffee nicht gefehlt hat. Ich trinke Golden Milk´s oder Raw Cacao Hot Chocolate´s. Zu Hause schäume ich die Milch für die heiße Schokolade auf denn der Schaum schmeckt einfach wahnsinnig gut. Legendär. Eine Hot Chocolate aus Raw Cacao ist warm, sämig, gesund und mega. Wer will da noch einen ollen Espresso trinken bitte schön?
Trotzdem, manchmal fehlt mir der Kaffeegeschmack. Und Geruch. Wie ein Ex. Du weißt, er ist nicht gut für dich, aber ihr hattet auch sehr schöne Zeiten zusammen. Morgens im Bett.

Ich trinke jetzt morgens heißes Wasser mit Zitrone und Kokosöl. Wie so eine Gwyneth Paltrow oder Elle McPherson. Es ist nicht das Gleiche, aber ich gewöhne mich immer mehr daran. Heute Morgen stellte ich mir sogar die Frage, ob ich statt dem Wasser lieber einen Espresso hätte? Nein. Die Zeiten scheinen vorbei zu sein.  

Also sehe ich, der Kaffee war nur reine Gewohnheit. Die Entwöhnung war unbequem, aber nicht schlimm. Ohne Kaffe geht es mir so viel besser, ich bin ruhiger, gechillter. Ich bin froh, dass ich damit aufgehört habe, auch wenn ich ihn manchmal vermisse. Ich bin sogar stolz darauf zu sagen: ich trinke keinen Kaffee.

Weil ich schon mal dabei war aufzuräumen, habe ich überlegt, ob Wein mir ebenfalls nicht gut tut. Ich vertrage nicht mehr so viel Wein wie früher, also trinke ich wenig und das nur noch an Wochenenden. Denn ich mag das Gefühl nicht, betrunken zu sein, also höre ich auf bevor es dazu kommen kann. Aber ich genieße Wein. Wein ist etwas Besonderes für mich. Wein entspannt mich. Wie dunkle Schokolade

Vielleicht gibt es noch mehr Sachen in meinem Leben, die ich mir abgewöhnen sollte, näher beleuchten sollte, ändern sollte? Denn nichts bleibt, wie es ist, Veränderung ist gut. Sie erfrischt und hält jung. Also...
... was wäre, wenn ich mehr an mich denken würde?
Was wäre, wenn ich aufhören würde, nach einem Haus in Wuppertal zu suchen und stattdessen eins in Frankreich kaufen würde?
Was wäre, wenn ich mehr auf meinen Bauch hören würde?

Was wäre, wenn ich mich einfach noch mehr verändern würde? Einfach so, alten Ballast loslassen würde. Alte Wunden, alte Beziehungen, alte Konflikte? Was wäre, wenn nur die Zukunft zählen würde?

Vielleicht werden wir mit dem Alter nicht klüger, sondern bewusster. Vielleicht hat mir der Kaffee schon immer nicht gut getan, es ist mir nur jetzt erst aufgefallen. Vielleicht ist die 40 das Alter der Veränderungen? Was wäre, wenn ich mich einfach verändern würde, so wie es für mich passt? Der Gedanke ist warm und gibt mir so viel Freiheit.
Was haltet ihr davon?

continue reading
Beauty Blog über 40


Im heutigen Post geht es um zwei Lippenstifte, ein Lippenöl und ein Lippenbalm. Ihr seht, es ist für jeden etwas dabei ;).

Vor einigen Monaten habe ich den perfekten Lippenstift für mich entdeckt, bzw. wurde er mir von Anja, der Schminktante, empfohlen. Ich habe ein alltagstaugliches Rot gesucht und da sie Make-up Artist ist und somit viel mit dekorativen Kosmetik zu tun hat, fragte ich sie um Rat.
Sie empfahl mir den Joli Rouge Brilliant von Clarins in der Farbe 24 Watermelon und traf voll ins Schwarze!
Jedes Mal, wenn ich den Lippenstift in meinen Instagram Stories trage, folgt danach eine Frage-Welle. DOOOOROOOO, was hast du da auf deinen Lippen?! Ich würde glatt behaupten, dass dieser Lippenstift der heimliche Star einer jeden Insta-Story ist.

Beauty Blog über 40
Beauty Blog über 40
Beauty Blog über 40 Sommer Lippenstifte


Heute hat dieser Lippenstift es endlich auf den Blog geschafft, denn die Welt muss davon erfahren. Es ist ein absolutes Nachkaufprodukt, ich werde ihn demnächst zum 3. Mal nachkaufen!

Außerdem stelle ich euch heute 3 weitere Lieblinge für schöne Lippen vor, alles von meiner momentanen Love-Brand überhaupt: Clarins!

Ein Lippenstift für jeden Tag: Clarins Joli Rouge Brilliant in Watermelon/ 24

Eine cremige Zusammensetzung, viel Feuchtigkeit und ein schöner Glanz. Ich liebe Lippenstifte, für die man keinen Lipliner und Spiegel braucht, um sie aufzutragen. Die eine Farbabgabe haben, die soft ist und die durch mehrmaliges Auftragen kräftiger, aber nie zu grell wird. Lippenstifte, die die Lippen nicht austrocknen, sondern pflegen. Und einfach nur schön sind.  

Ein Lippenstift für heiße Nächte: der Klassiker Joli Rouge


Wer kräftige Lippenstifte tragen kann oder einen Lippenstift für Abends sucht, sprich einen Lippenstift mit einer intensiveren und leuchtenden Farbe, für den ist die Konsistenz des klassischen Joli Rouge Lippenstiftes genau das Richtige.
So schön für heiße Sommernächte, pflegend und ebenfalls sehr angenehm aufzutragen. Ich trage auch diesen ohne Lipliner und Spiegel auf. Ich habe mich für eine dem Watermelon ähnliche Farbe entschieden: Nr. 740 Bright Coral. Ich glaube übrigens, dass dieser Farbton allen steht, goldenen sowie rosigen Hauttönen!

Ich trage ihn auf den heutigen Bildern!

Sommer Lippenstifte Beauty Blog über 40
Sommer Lippenstifte von Clarins Beauty Blog über 40
Beauty Blog über 40


Sommer, Sonne, Sunkissed: Instant Light Eclat Minute Baume Embelliseur Lèvres

Wow, was für ein langer Name für eine Lippenpflege, oder?! Dieser Lippenbalsam vereint ein sofortiges Wohlgefühl und Farbe in einem. Leichter, getönter Glanz, der die Lippen einfach schöner und voller macht. Die Lippen werden ganz leicht betont, perfekt für einen sunkissed Look! Ich habe ihn in der Farbe Orange (wobei es ein Hauch, ein leistes Flüstern von Orange ist, einfach nur schön!)

Ein Öl für schöne Sommerlippen: Eclat Minute Huile Confort Lèvres

Erinnert ihr euch noch an die duftenden Lipglosse der ´90´er Jahre?
Wer hatte sie nicht! Meine Lippen sahen damals aus, als hätte ich ganz viel, ganz fettiges Fleisch gegessen ;). Wenn ich Bilder von damals sehe, kann ich mich fast in meinen Lippen spiegeln. Lipliner und Gloss waren meine Must-haves!
Dieses Öl von Clarins ist eine Weiterentwicklung der Lipglosse. Die Lippen glänzen schön, aber nicht zu viel. Wo das Lipgloss eher austrocknend war, pflegt das Lippenöl reichhaltig. Sie sind perfekt für den Sommer, wo unsere Lippen schon mal durch Sonne, Wind und Salzwasser austrocknen. Gut für tagsüber, aber auch für Nachts als Pflege.

Clarins Joli Rouge Lippenstift Bright Coral Watermelon Beauty über 40
Beauty über 40 blog


So meine Lieben, ich glaube, hier ist für jeden etwas dabei, sucht euch euren Liebling aus!
Solltet ihr Fragen haben: fragt!


Produkte:

Nachdem ich gestern in meiner Insta Story gezeigt habe, wie ich meinen Lidstrich ziehe, haben sehr viele nach meinem Eyeliner gefragt. Es ist der They´re Real! Push-up Einer von Benefit.
Für mich der beste Eyeliner auf dem Markt (HIER habe ich letztes Jahr bereits darüber berichtet).


Joli Rouge Brilliant Lippenstift in 24 Watermelon
Joli Rouge Lippenstift in 740 Bright Coral (diesen Lippenstift trage ich auf den heutigen Bildern)
Eclat Minute Baume Embelliseur Lèvres in 04 Orange
Eclat Minute Huile Confort Lèvres in Red Berry

In Zusammenarbeit mit Clarins.


continue reading