Ab in den Urlaub

Friday, January 29, 2016

Heute Nacht, 04.15 Uhr. Wir sind beide wach. 

Ich: "Ich habe Halsschmerzen."
Er: "Ich habe so viel Stress im Büro."

Wir gucken uns an und denken beide, dass wir fix und fertig sind. 

Gut, dass es nicht mehr lange dauert bis zu unserem Urlaub. Er nennt es "Flitterwoche", weil wir ohne Kinder wegfliegen. FLIEGEN. Wir fahren nicht mit dem AUTO.
Wir fliegen in ein Erwachsenenhotel. 
Ich liebe es, wenn er "Flitterwoche" sagt. Hemmungsloser Sex ohne verhüten zu müssen und ohne monatliches Gedöns, siehe letzter Post.

Ich hab ein gutes Hotel gebucht und hoffe nun, es gibt dort Wein aus Flaschen und nicht aus der Zapfanlage...


Seit gestern packe ich. Und weiss nicht was ich mitnehmen soll. Ist es dort wirklich warm? Muss ich die Sommersachen vom Speicher holen? Ich checke das Wetter dort täglich mehrmals. 

Und sind 6 Paar Schuhe für 6 Tage übertrieben? 

Ich muss nur noch einen Kindergeburtstag organisieren (morgen, Kletterhalle) und bei einem wichtigen Fussballturnier (Sonntag 8 Uhr morgens, reine Schikane, oder?) dabei sein. Und heute Abend meine Freundin besuchen, die mir ein, zwei Kleider für unseren Urlaub leiht. 
Ab Montag konzentriere ich mich nur noch darauf, dass es mir gut geht. Mein Mann macht mit, hat er gesagt. 

Lieber Gott, mach dass die Halsschmerzen wegbleiben.

Apropos Halsschmerzen. Von Halsschmerzen auf Medikamente... 

...nehmen alle Ü40 Frauen Medikamente mit in den Urlaub? 

Ist das so ein Altersding??
Früher hatte ich höchstens Ibu-Saft für die Kinder mit. Und jetzt? 4 verschiedene Sachen... natürlich im Handgepäck, nicht auszudenken was passiert wenn die verloren gehen und ich brauche etwas davon!

Meine Freundin sagt, ich soll mich entspannen. Da wo wir hinfahren sind Medis biiiiiilliiiiggg... sie meint, da kann ich bestimmt noch mehr von dem Zeug kaufen! 
Läuft und läuft.

Wechseljahre: bin ich jetzt alt?

Wednesday, January 27, 2016

Heute schreibe ich über das Thema Wechseljahre, die jüngeren Leser können den Blog eigentlich wechseln, denn ich glaube sie werden mich nicht verstehen. Ich selber hatte noch vor ein Paar Jahren ein ganz anderes Verhältnis zu diesem Thema.
Aber letztendlich betrifft dieses Thema alle Frauen. Also lest doch weiter.



Ich habe mich dazu entschlossen darüber zu schreiben, denn es ist ein negativ behaftetes Thema und ich habe das Bedürfnis hier einwenig aufräumen. 

Wieso schreibe ich mit meinen 42 Jahren über die Wechseljahre?

Weil ich mittendrin stecke und das schon seit einigen Jahren. 

Wie es dazu kam? 
Hier die Kurzfassung:

Nach Lian´s Geburt wollte ich eine BOMBENSICHERE Verhütungsmethode und entschied mich für die Hormonspirale Mirena. Ich wollte einfach erstmal keine Kinder mehr. Bereits nach ein-zwei Jahren nach dem Legen der Spirale, bemerkte ich dass ich irgendwie "anders" wurde. Nicht krank. Nur irgendwie anders. Ich dachte anders, bewusster und viel klarer. Dann kam nach und nach ein gewisses Unwohlsein dazu, mal bekam ich keine Luft, mal hatte ich nachts Schüttelfrost, ich wurde dünner und damit auch meine Haut, Schwindel, Benommenheit, Watte im Kopf. Ich ging zu allen möglichen Ärzten und niemand fand was. Ich war gesund und fühlte mich trotzdem komisch. Meine Frauenarztin fand schliesslich den Übeltäter: ein sehr niedriger Östrogenspiegel, FSH hoch: sie sind Mitten in den Wechseljahren. Gemerkt habe ich davon nichts, da man unter der Hormonspirale keine Blutungen hat. 

Wechsljahre? Dafür bin ich noch viel zu jung!

Als ich in die Pubertät kam war ich 12. Und fand es toll, eine der ersten zu sein. Wieso nicht jetzt? Wieso war ich so geschockt? Die Pubertät ist bestimmt auch kein Zuckerschlecken, trotzdem: man ist endlich eine richtige Frau. Wenn die Periode dann ausbleibt, ist man... keine Frau mehr?

Ich beschäftigte mich ein bisschen mit dem Thema und fand Folgendes heraus:

1. Das Bild der Frau in den Wechseljahren

Die Frau in den Wechseljahren ist weder sexy und attraktiv, sie ist Mittelmaß. Die Frau mit den Beschwerden ist mies drauf und hat Hitzewallungen. Sie hat graues Haar und einen Kurzhaarschnitt. Höchstens Schulterlänge! Sie trägt bequeme Baumwolle, Röcke bis zum Knie und flache Schuhe. Die Frau ohne Hitzewallungen hat Freunde, mit denen sie auf Radtouren oder Wanderungen geht. Dabei wird sie fotografiert und ihr Bild kommt auf Vitaminpräparate oder in die Apotheken-Umschau. Ich wollte nur noch heulen. War ich alt? 

2. Die Beschwerden


Google google. Wenn man das Wort "Wechseljahre" oder "Menopause" googelt, kommt man fast ausschliesslich auf Seiten, die mit den Beschwerden zu tun haben, Hitzewallungen sind da noch das kleinste Übel. Die grauhaarige Frau ist mies drauf, sie wird immer dicker, hat keine Lust auf Sex und ständig eine Blasenentzündung. Ausserdem vergisst sie alles, die Haare werden immer dünner, die Haut immer faltiger und sie schläft kaum noch. 

3. Die Behandlung


Viel Gemüse, viel Wasser, kein Alkohol, kein Koffein, kein Zucker, kein Weizen. Also alles was Spass macht. Und was ist, wenn du schon immer mehr oder weniger so gelebt hast und trotzdem mittendrin steckst? Dann mach viel Sport. Augenrollen. Ich mache täglich Sport seit ich ungefähr 14 war. Was mache ich bitte gegen meine Beschwerden?
Eine Hormonersatztherapie. Juhu, her damit! Aber auch das geht nicht ohne Angstmacherei: davon bekommt man nämlich Krebs.


Nach fast einem Jahr Angst und Sorgen machte es Klick in meinem Kopf. Ich beschloss, mich nicht mehr davon irritieren zu lassen, denn bei all dem Blödsinn ist es nicht mehr lang bis zum Altenheim.

Ich beschloss, nicht diese alte Frau mit all den Beschwerden zu sein, die womöglich in Selbstmitleid versinkt.
Die Wechseljahre sind ein Problem unserer Gesellschaft. Und nicht meins.
Man muss jung und sexy sein, damit steht und fällt alles. Wenn man älter wird: Game Over. Röcke bis zum Knie, keine High Heels. Ich entschied mich, mit einem Beispiel voranzugehen und mir zu beweisen, dass das Blödsinn ist und dass es auch anders geht.

Aber was ist mit den Hitzewallungen?

Mal angenommen du sitzt im Büro und hast gerade schreckliche Hitzewallungen. Plötzlich kommt dein Chef rein. Sagst du ihm, dass es dir gerade schlecht geht weil du eine Hitzewallung hast? Die meisten Frauen würden eher im Boden versinken als das zuzugeben. Denn was geben sie zu? Unsere Gesellschaft sagt, sie geben zu, dass sie jetzt alt und grau und unsichtbar sind. Die meisten verschweigen ihre Wechseljahre und das, was diese mit sich bringen. Erst durchleiden wir unsere Perioden und jetzt das. Obwohl hier nichts aus unserem Körper rauskommt, ausser etwas Hitze.
Aber dann kommt der Chef in dein Büro während du glühst.

Du bist weder nackt, noch hast du in die Hose gemacht, und auch nicht in den Mülleimer gekotzt. Dir ist heiss, das ist alles. 

Trotzdem... es ist vielen peinlich und wir verschweigen es.
Wenn der Chef reinkommen würde und wir wären völlig erkältet, mit Fieber und Schüttelfrost und würden gerade mitten in einem Hustenanfall stecken... jeder würde sagen, hey Boss, ich hab die Grippe. Warum machen wir das nichts mit den Wechseljahren?

Mein Ehemann ist Chef. Er könnte dieser Boss sein, der in das Büro reinkommt, in welchem eine Mitarbeiterin mit Hitzewallungen sitzt. Ich habe ihn dazu befragt und er meinte, er wäre überhaupt nicht befangen. Wenn es der Frau schlecht gehen würde, würde er sie nach Hause schicken. Eigentlich wüsste er gar nicht was Wechseljahre sind. Und ich vermute, dass es ihm auch egal ist.

Also was machen wir mit der Menopause und all den Beschwerden?

Ich habe mich plötzlich von heute auf morgen entschieden, keine Angst mehr zu haben vor den Wechseljahren und all den Symptomen. Altern beginnt nämlich im Kopf.

Warum haben Frauen in vielen anderen Ländern keine Hitzewallungen und Schlafstörungen? Es gibt einen Stamm in Afrika, da hat man kein Wort für Wechseljahre, weil die Frauen dort keine Beschwerden haben. Der Unterschied zu uns ist, dass je älter eine Frau dort wird, desto angesehener wird sie. Die ältere Frau wird dort behandelt, wie die jungen, sexy Hüpfer bei uns. Erst im Alter wird sie zur Queen of fucking everything. Die Weiber dort können es kaum erwarten, älter zu werden!

Ich habe mich entschieden, genauso zu denken.
Denn im Grunde ist es doch so. Je älter ich wurde, desto besser wurde ich. Klüger, cooler, entspannter und mutiger.
Die Medien aber vermitteln uns etwas anderes. Und machen uns damit krank.
Ich finde, so geht es nicht weiter.


Ich werde meine Wechseljahre weder seufzend akzeptieren, noch werde ich mich aufgeben.
Schon gar nicht werde ich Angst haben oder in Selbstmitleid versinken.
Diese Sprüche wie "es ist ja keine Krankheit" mag ich auch nicht, denn ich finde, es ist schlimmer als eine Krankheit, die Wechseljahre und die Beschwerden können die Frauen ins graue Mittelmaß treiben und zu früh -im Kopf- altern lassen. Ü40 gleich Wechseljahre gleich alt und unsichtbar. Sie sind ein fieser Virus, denn wir hier in unseren Breitengraden haben.
Ich wünsche mir ein Umdenken in unseren Köpfen.

Ein Beispiel.
Wusstet ihr, dass ältere Künstler kaum noch im Radio gespielt werden? Männliche schon eher als weibliche. Madonna kämpft seit Jahren dagegen, sie wird kaum noch gespielt.

Man nennt es Ageism, oder Altersdiskriminierung.

Die Antwort der Durchschnittsfrau auf Ageism wären Hitzewallungen und sonstige Beschwerden.
Madonnas Antwort ist "FUCK YOU".
Diesen starken Satz denke ich jedes Mal, wenn ich wieder das Bild der Frau in den Wechseljahren auf einer Vitaminpackung bei Rossmann sehe. Mit ihren Freunden bei einer Radtour im Harz.

Erst können wir mit all den sexy Models in jeder InStyle nicht mithalten, und plötzlich sind wir alt und fallen vom Rand der Erde. Werden unsichtbar. Will man es der Frau ü40 mit all den Oma Bildern nun leichter machen alt zu werden?
Ich blicke das nicht.

Ich hab so viel Power dafür, dass ich jetzt so ´ne alte Schachtel bin und Wunder oh Wunder-  mein Leben gefällt mir sehr so wie es läuft.
Ich bin 42 und werde weiterhin lange Haare haben. Ich trage roten Lippenstift, zerrissene Jeans und kurze Röcke.

Ich werde weiterhin in Restaurants laut lachen, mit meinen Freundinnen Selfies von uns schiessen und heimlich Champagner aus kleinen Flaschen, zwischen zwei Saunagängen trinken.

Ich sage wenn mir etwas nicht passt anstatt Everybody´s Darling zu sein, ich bin selbstverliebt und genial und verstehe Frauen, die sich DA UNTEN nicht rasieren nicht (um den Anblick zu ertragen brauche ich den Alkohol in der Sauna). Das gehört für mich zur Körperpflege und wenn ich mich nicht mehr pflege dann gebe ich mich auf. Essen auf Rädern kommt als Nächstes.

Das einzige was mich stört ist, dass ich manchmal sehr lange nach unten scrollen muss, wenn ich mein Geburtsjahr irgendwo im Internet angeben soll.
Ansonsten finde ich erst Frauen jenseits der 40 geil. Ich habe auf Pinterest eine Pinnwand mit Bildern von älteren Frauen. Mega, wie sexy etwas Reife sein kann!

Neue Schuhe für das Frühjahr: H&M Premium Pumps

Monday, January 25, 2016

Ich hab diesen Winter recht viele Schuhe gekauft, meine Neuesten muss ich euch gleich zeigen, denn...

- sie sehen super cool aus
- sie haben eine super Qualität
- sie sind im Sale




Bei den Schuhen kann man nichts falsch machen, sie sind sehr bequem und ein Hingucker. Ihr bekommt sie bei H&M Premium.


Pumps Schwarz: HIER
Pumps Rot: momentan ausverkauft, aber es lohnt sich morgens im Online-Shop nachzusehen ob sie wieder "aufgefüllt" wurden. Sonst- ähnliche HIER



Schlank, Fit und Entspannt: wie man mit geringem Aufwand lästige Pfunde los wird

Sunday, January 24, 2016

Eigentlich habe ich mein Gewicht immer im Griff gehabt. Schwankungen von +- 1 kg regen mich nicht auf, das ist normal.

So bis kurz vor Weihnachten lagen die 1kg schweren Schwankungen aber mittlerweile bei 2 kg. Und nach meinem Geburtstag Anfang Januar waren es sogar 3,5 kg. Bei meiner Figur merkt man 3,5 kg. Vor allem an den Jeans.

Ich hatte die Wahl: neue Jeans kaufen, nur noch Leggings tragen, oder abnehmen. 

Denn mit den 3,5 kg fühlte ich mich sehr unwohl. Und jeder hat sein Wohlfühlgewicht verdient. Also legte ich los und das erste Kilo ist auch bereits geschafft. Eine Diät habe ich nicht gemacht.

Wie fängt man an?

Als erstes wollte ich meine Ernährungsgewohnheiten checken. Mittlerweile gibt es für sowas App´s. Ich entschied mich für "MyFitnessPal" und schrieb jeden Tag mehr oder weniger alles auf was ich zu mir nahm. Nach ein Paar Tagen war klar, dass ich zu viele Kohlehydrate esse und zu wenig Eiweisse. Die App sagt es einem... und es stimmt!
Nur war es mir nie so bewusst. Ich esse gern Kohlehydrate, da mir oft kalt ist. Ich bilde mir ein, dass ich mehr zu "Verheizen" habe mit Kohlehydraten. Also überlegte ich, was mich warm hält wenn ich weniger Haferflocken und Getreide esse. Es ist so einfach: Suppen. Und Bewegung.


Auf der Suche nach leckeren Rezepten googelte ich viel. Und stieß dabei auf das Wort Detox.

Soup Detox, Soup Cleansing?
Ich halte nichts davon hungernd durch die Gegend zu laufen und nur wässerige Süppchen zu schlürfen, aber es machte mich neugierig. Ich kochte einige Suppen nach, verfeinerte sie mit meinen Lieblingsgewürzen die ich aus dem Ayurveda kenne und muss sagen dass Detox Suppen einfach Mega schmecken.

Soup Detox

Sie sind gesund, sie sättigen, halten warm und die Kalorien halten sich in Grenzen. Ich esse meist Mittags und Abends Suppe und habe immer verschiedene auf Vorrat im Kühlschrank.

Für alle die es auch mal versuchen mögen, habe ich meine Rezepte aufgeschrieben.

Ich nehme ab, aber gesund und langsam. Es ist keine Diät, ich habe einfach meine Ernährung umgestellt. Naja größtenteils. Ich esse immer noch meine tägliche Praline und ich gehe auch immer noch in Restaurants oder trinke ein Glas Wein.
Und schreibe es einfach nicht in der App auf hehe.

Fitness

Damit die Pralinen und der Wein nicht an meiner Hüfte kleben bleiben, erhöhe ich einfach meinen Kalorienumsatz indem ich mich mehr bewege. Ich gehe mehr spazieren, zu Fuss einkaufen oder mache Cardio-Putzen (Musik, Kopfhörer und ab geht die Post... man ist übrigens viel schneller fertig wenn man in einem guten Tempo putzt).

Und es klappt!


Yoga is Magic

Ich kann es nicht oft genug sagen: fangt mit Yoga an, denn Yoga is Magic.

Es macht was mit den Menschen die es tun und wenn man abnehmen will ist Yoga genial. Es hilft dabei, seinen Lifestyle zu ändern. Man fängt an, anders zu denken.

Ich habe seit Jahren eine Mitgliedschaft bei Yogaeasy.de. Wenn du keine Mitgliedschaft abschliessen möchtest, es gibt bei Youtube einige Videos, z.B. HIER (Veronika Freitag ist eine meiner Lieblingslehrerinnen).



Brokkoli-Detox-Suppe

1 Brokkoli
2 Stangen Sellerie
1 süsse Zwiebel
2 Knoblauchzehen
etwas frischen Ingwer
2 Würfel TK-Spinat
2 Möhren
1 EL Currypulver
1 EL Paprikapulver (süss)
1 TL Kreuzkümmel
Salzarme Gemüsebrühe, ca. 1 Liter
Saft einer halben Zitrone

Topping:
aufgeschäumte Kokosmilch, Chiasamen, Nüsse, Samen, Petersilie

Das Gemüse kleinschneiden.
Knoblauch, Zwiebel, Ingwer in einem Suppentopf in etwas Öl anbraten.
Currypulver, Paprika und Kreuzkümmel mitbraten.
Brokkoliröschen, Sellerie, Möhren und den Spinat ca. 5 Min mitbraten, mit Brühe ablöschen und ca. 7 Min köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Im Blender pürieren, Zitronensaft hinzufügen und ggfls. mehr Brühe wenn zu dickflüssig.
Etwas Kokosmilch aufschäumen (ich benutze dazu meinen Nespresso Milchaufschäumer), die Suppe mit dem Kokosmilchschaum, Chiasamen, Nüssen usw. bestreuen.



Kürbis-Birne-Detox-Suppe

1 Kürbis (ca. 1 kg)
3 Birnen
1 Liter salzarme Gemüsebrühe
1 süsse Zwiebel
2 Knoblauchzehen
etwas frischen Ingwer
1 EL Currypulver
1 EL Paprikapulver (süss)
1 TL Kreuzkümmel

Topping:
aufgeschäumte Kokosmilch, Chiasamen, Nüsse, Samen, Petersilie


Das Gemüse und die Birnen schälen und kleinschneiden.
Knoblauch, Zwiebel, Ingwer in einem Suppentopf in etwas Öl anbraten.
Currypulver, Paprika und Kreuzkümmel mitbraten.
Den Kürbis und die Birnen ca. 5 Min mitbraten, mit Brühe ablöschen und ungefähr 15-20 Min. köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Im Blender pürieren.
Etwas Kokosmilch aufschäumen (ich benutze dazu meinen Nespresso Milchaufschäumer), die Suppe mit dem Kokosmilchschaum, Chiasamen, Nüssen usw. bestreuen.





Strickkleider: 4 Arten sie jetzt zu tragen

Thursday, January 21, 2016

Ich liebe Basics und so kommt es wie es kommen musste, ich schreibe einen Post über das Strickkleid, ein Kleid welches jede von euch braucht, weil es so unendlich einsetzbar ist. Dafür muss es nur eins sein: einfarbig -am besten schwarz- und klassisch geschnitten.

Ich arbeite hauptsächlich zu Hause, ich schreibe Texte für den Blog, ich mache Fotos, ich koche für meine Familie und ich erledige den Haushalt.

Es gibt Tage, da ziehe ich auch mal eine weisse Bluse an, aber meistens muss es bequem sein aber trotzdem raffiniert. Momentan trage ich sehr oft mein schwarzes Strickkleid. Zum einen weil es so bequem ist aber auch, weil es mit gezielt eingesetzten Kleidungsstücken unglaublich wandelbar ist.
Es ist wie eine weisse (ähm, in diesem Fall  eine schwarze) Leinwand, man kann sich stilistisch nach Lust und Laune austoben.

Sporty

Einfach Turnschuhe oder Boots, eine lässige Jacke wie z.B. eine Jeans- Bomber- oder eine dünne, kurze Daunenjacke und fertig ist ein bequemer und trotzdem stylischer Look. 

Perfekt wenn man, zum Beispiel als Mutter, beweglich sein will: man macht den Haushalt, man holt mal eben die Kinder irgendwo ab oder bringt schnell ein Päckchen zur Post. 



Casual Dinner Date

Das klassische Strickkleid ist aber nicht nur sportlich und lässig, mit ein Paar hochhackigen Stiefeletten wird es sofort ausgehtauglich. Es umschmeichelt die Kurven und hat genau die richtige Länge und Enge um elegant und trotzdem sexy zu wirken.

Ihr wart den ganzen Tag sportlich unterwegs und habt abends ein Date mit eurem Liebsten oder mit der Freundin. Keine langen Überlegungen, kein "ich hab nichts anzuziehen", ihr wechselt die Turnschuhe gegen High Heels und seid fertig!


Indoor Streetstyle

Models Off-Duty. Die Bilder aus den Hochglanz-Magazinen kennen wir alle. 
Auch sie tragen Strickkleider, dazu übergrosse Strickjacken und Overkneestiefel. Natürlich keine Strumpfhosen! Jeder weiss, dass man (z.B. in Wuppertal) so nicht auf die Strasse geht, ohne zu erfrieren. Es gibt da dieses Naturgesetz welches besagt, dass nur Models und berühmte Blogger nicht erfrieren und das auch nur in London, Paris und New York. Daher kommt der Begriff "normalsterbliche". 
Also können wir sowas nicht tragen. Echt nicht?

Doch! Wir haben momentan recht oft Gäste und ich mache mich gern für meine Gäste zurecht, ich empfange sie selten in Jeans und Uggs (NIE). 
Und so kann es vorkommen, dass ich sie genau so angezogen empfange, bei -7 Grad Aussentemperatur verlege ich den Style einfach Indoor. 



Dicke Strickjacken- je kuscheliger und grob gestrickter desto besser- sehen wunderschön kuschelig zu einem klassischen Strickkleid aus, dazu Stiefel und darin Beine, die man vorher mittels Selbstbrauner goldig braun gezaubert hat. 

Später, wenn der Besuch weg ist, mache ich es mir im Bett gemütlich und tausche die Boots gegen noch mehr Strick. 

Wie nennt man diesen Style eigentlich? Ich glaube "lazy"...


Mein schwarzes Kleid gibt es nicht mehr zu kaufen, es ist bestimmt schon zwei Jahre alt. 

Ganz ähnliche und wunderschöne Kleider gibt es zum Beispiel bei Esprit, meine Favoriten findet ihr HIER und HIER.