Seit ich im Besitz eines richtig guten Mixers bin, macht es mir unglaublich viel Spass, meine Familie und mich mit Smoothies zu versorgen.
Mein Leben dreht sich oft um das Thema: wie kriege ich statt Nutella, Gemüse in meine Kinder? 
Ha. Ausgetrickst. Die merken das jetzt fast gar nicht mehr!

Ich habe Smoothies nie gern gemocht, die die man kaufen kann sind mir zu wässrig und voll mit Zucker (die meisten werden aus Konzentrat gemacht) und schmecken mir überhaupt nicht. 

Aber es kam wie es kommen musste, auch Doro wurde neugierig auf Smoothies. Ich las, dass man sie mit Äpfeln, Grünkohl, Spinat, Ingwer und sogar Salat und Gurke machen kann. 

Smoothies nicht nur aus Obst? Und das schmeckt?


Ich wollte direkt so "richtig" anfangen und machte mich auf die Suche nach dem besten Mixer für Smoothies. Ich rechnete so mit 500-600 € á la Attilla Hildmann und das wäre mir definitiv zu teuer gewesen. Auf Amazon wurde ich fündig. Zu einem wie ich finde angemessenem Preis, für das was ich damit mixen kann. 

Das Ding kriegt alles smooth.





Nun aber zum leckeren Teil: was tue ich in meine Smoothies damit sie a) schmecken und b) sättigen? 
Google befragt und Infos gesammelt.

Heute weiss ich:
mit genügend Eiweiss, Fett und Ballaststoffen bleibe ich gerne 4 Stunden satt mit einem Smoothie. Das ist bei meinem sehr aktiven Lifestyle perfekt.

Wie macht man den perfekten Smoothie


Flüssigkeit: ich benutze am liebsten den Koksdrink von dm oder Mandelmilch (ungesüsst). Im Grunde kann man alles nehmen, von Wasser über Milch, Sojamilch, Hafermilch usw. Jeder wie er mag.

Obst: ich nehme am liebsten Beeren, gern gefrorene dann wird der Smoothie fester. Tropische Früchte wie Bananen, Mangos usw. nehme ich nicht jeden Tag. Lieber im Land bleiben ;).

Grünzeug: davon so viel wie es geht! Ich liebe Spinat, Gurke, Salat, Basilikum, Koriander, Fenchel. Der viel gehypte Grünkohl ist nicht mein Ding... oder ich hab noch nicht den richtigen Mix dafür gefunden.

Fett: wichtig, damit man satt bleibt. Ich nehme am liebsten Kokosöl, Ghee, Mandelmuss. Davon ruhig 1-2 EL, tastet euch selber mal ran. Ich habe mal überschlagen wieviel Fett ich so zu mir nehme und bin darauf gekommen, dass es definitiv zu wenig ist!
Seit ich mehr davon esse ist meine Haut viel geschmeidiger geworden und ich bin viel länger satt. 

Superfoods/ Balaststoffe: Avocado/ Ingwer mixe ich mit. Chia Samen, Leinsamen, Goji Beeren, Ingwer, Cocoa Nibs, Sonnenblumenkerne nehme ich als Topping.

Proteine: da ich sehr viel Sport mache, füge ich meinem Smoothie gern ein Proteinpulver hinzu.



Von all diesen Zutaten wähle ich nach Tageslaune aus, aber ich sehe zu, dass von allem 1 Portion mit drin ist. Vom Grünzeug gern sogar mehrere Portionen.

Der heutige Smoothie beinhaltet = Kokosdrink, Protein Pulver Vanille, frischen Spinat, grünen Apfel, Erdbeeren, Kokosöl, Chia Samen. 

Wie steht ihr zu Smoothies?
Wer kennt ein leckeres Rezept mit Grünkohl?




Noch eine Info in eigener Sache:
nachdem ich endlich das Yosemite Update auf mein MacBook geladen habe, läuft das Macbook nicht mehr und ich bekomme ein Verbotszeichen auf schwarzem Hintergrund zu sehen. Ist das sowas wie ein Sad Mac????
Wer mir auf Snapchat folgt hat mein Gejammer schon mitbekommen... die halbe Tafel Schokolade die ich daraufhin (statt einem Smoothie!) gegessen habe habe ich verschwiegen (manchmal hilft aber eben nur Schokolade). 

Auf genau diesem Laptop sind alle vorbereiteten Bilder für Posts usw., aber das Ding muss zur Reparatur. 
Also kann es sein dass ihr euch mit Posts von mir gedulden müsst, denn natürlich mache ich keine Sicherungskopien, da bin ich voll Carrie Bradshaw.

Wer Wünsche hat, worüber ich zwischen meinen geplanten Posts berichten könnte, der kann sie jetzt äußern. 


Hier, auf Insta, Facebook oder Snapchat ;)
Ich mache nie wieder ein Update.

continue reading

Ich bin selber überrascht, wie oft ich meine Bomberjacken trage, es ist mein absolutes Liebligsitem der Saison.
 Ich besitze mittlerweile mehrere Modelle, denn mit diesen Jacken ist es wie mit Schuhen: man kann nie genug davon haben!

Klar, sie sind auf den ersten Blick ziemlich sportlich, aber das heisst nicht, dass man sie nur zu Jeans und Turnschuhen tragen kann.
Weit gefehlt!


Die Jacken gibt es momentan in allen Variationen. 

Cool mit Patches wie meine, edel z.B. aus Satin oder auch verspielt mit schönen Stickereien. 


Meine Freundin, die sich für zu dick hält (das kann ich ihr nicht ausreden, auch wenn wir uns mittlerweile 30 Jahre kennen #FAIL), sagte heute morgen, dass sie auch gern eine hätte, aber das wäre nichts für ihre Figur. Es würde sie "doppelt" machen ;), also auftragen.

Ich hätte sofort 10 Modelle für sie parat. Dünner Stoff, vielleicht Satin und schon gibt es kein "doppelt" Problem (das gibt es sowieso nicht, das Problem ist eher eine gestörte Selbstwahrnehmung, denn meine Freundin hat eine TOP Figur  ;))


Bomber Jacket: Top Shop in Tall HIER in Normal HIER, Jeans and Top: H&M (old), Bag: Givenchy

Farb- und Stylingkombinationen


Ich trage meine Bomberjacken als Blazer und Lederjackenersatz. Meinen Trenchcoat hatte ich deswegen dieses Jahr erst ein Mal an!

Bomberjacken in Oliv/ Khaki sind sehr vielseitig einsetzbar und sehen mit Pastell und neutralen Farben einfach wunderschön aus. 

Ich trage sie momentan jeden Tag, wer mir auf Snapchat folgt, sieht mich selten mit einer anderen Jacke (wenn überhaupt!). 

Sie passen wie gesagt immer zu Jeans und allen Basics sowieso, aber auch als Stilbruch zu Kleidern wie dem Little Black Dress, zu Turnschuhen genauso gut wie zu High Heels.

Es gibt Modelle, die mit einer schönen Bluse auch im Büro klasse aussehen, also ihr seht... ein Must Have! 

Nicht weil die Jacke modisch und gerade "In" ist, sondern weil sie uns Frauen deutlich das Leben erleichtert, denn sie beschert uns weniger "ich habe nichts anzuziehen"-Momente! 


continue reading

Vor ca. zwei Wochen herrschte auf Snapchat ein reges "guckt mal was ich mir bestellt habe". Die halbe (junge) deutsche Bloggerwelt shoppte beim schwedischen Onlineshop NA-KD. 

Es wurden Bomberjacken, Kleider, Bikinis und Badeanzüge gezeigt, alles von blutjungen Bloggerinnen. Ich dachte, ach nee, das ist bestimmt nichts für mich.

Irgendwann packte es mich auch und ich klickte auf die Seite des Shops. Und blieb hängen... es musste so kommen, oder? 

Die Eigenmarke NA-KD hatte es mir angetan, und das gerade weil die meisten Sachen in neutralen Farben wie Grau oder Nude sind. 

Neutrale Farben waren schon immer mein Ding.


Coole Styles, weibliche Kleider, moderner Schmuck. 

Alles schön. Ich liess es trotzdem bleiben und bestellte nichts. Der Onlineshop sitzt in Schweden, ich war unsicher wegen Versand, Retouren und Geldrückerstattung. 

Ein Paar Tage später war ich auf der Suche nach einer Kette und mir fiel wieder NA-KD ein. Ich schaute dort und wurde fündig. Und dachte mir... was soll´s. Bestell jetzt. Ich bestellte ein Kleid, die Kette und ein Paar Schuhe. 

Meine Erfahrungen mit dem  NA-KD Online-Shop


Ich hatte das Gefühl, als würden bei NA-KD Leute sitzen die genau auf meine Bestellung gewartet haben. 

Denn zwei Tage später war das Päckchen da. 

Die Ware: bis auf die Schuhe (kein Leder, leider sahen sie auch so aus... und rochen auch so) super. 

Das Kleid und die Kette einfach toll. Stoff, Verarbeitung? Ich wünschte Zara würde sich so viel Mühe geben!

Die Rücksendung war ebenfalls problemlos, ein kostenfreies Rückende-Etikett lag der Bestellung bei.

Fazit: bitte mehr solcher Onlineshops! Ich bin völlig begeistert.




Outfit

Ich habe ein geripptes Minikleid in Grau bestellt, eine Nummer größer als ich sonst trage. Mir ist es lieber es wirft ein Paar Falten, als dass es zu eng ist. Figurbetont ist gut, zu eng nicht. 
Das Kleid gibt es HIER.

Ich trage es am liebsten mit Turnschuhen. Als wir die Bilder gemacht haben war wieder mal Freitag Abend und wir gerade auf dem Weg in die Stadt um etwas zu Trinken. 

Bei solchen Gelegenheiten lasse ich es mir nicht nehmen, hohe Schuhe zu tragen. Meine Riechen-Sandalen sind von Zara aber leider schon zwei Jahre alt (Alternativen habe ich euch unten verlinkt).

Und wenn ich ein Kleid mit Turnschuhen und flachen Schuhen tragen kann, dann muss es in meinen Kleiderschrank!


continue reading

Montag - Freitag wird bei fast allen "fremdbestimmt".
Mein Mann steht ganz früh auf, weil er arbeiten geht, ich stehe früh auf, um die Kinder zu wecken, die Kinder stehen auf, weil sie zur Schule müssen.
Da ich selbständig bin, fahre ich nicht zur Arbeit, sondern bleibe zu Hause. Ich beantworte Emails, kümmere mich um gute Bilder, schreibe Texte und erledige nebenbei den Haushalt.
Wenn die Kinder nach Hause kommen habe ich natürlich auch noch die Betten gemacht, gewaschen, gebügelt, eingekauft, aufgeräumt und gekocht.

Am Nachmittag fahre ich sie zu ihren Aktivitäten. Fussballtraining, Kreisauswahltraining, Probetraining bei anderen Vereinen, Turniere, Turnen, Handball. 
Zwischendurch gibt es Elternsprechtage, Schulaktivitäten, Arztbesuche, Friseurbesuche und fast schon panikartige Fahrten in die Stadt weil "MAMA ICH BRAUCHE GLEICH NEUE TURNSCHUHE/ STUTZEN/ SCHIENBEINSCHONER".


Ich kümmere mich darum, dass die Jungs nicht gemachte Hausaufgaben nachmachen (obwohl ich nichts von Hausaufgaben halte), weil die Lehrerin mich in ständigen Emails daran erinnert.

Oder ich kaufe - wie diese Woche - einen Farbkasten, weil mein Luke eine Fünf in Kunst hat. Ich werde ihm erklären müssen wie er ein Bild nach Ferdinand Hodler malen soll. Er wird Hodler´s Herbstabend in einen Frühlingstag verwandeln.
Wahrscheinlich werde ich das Meiste malen. Mama, ich kann das nicht! Ich kann das auch nicht. Ich hab es gegoogelt...

Alle die Kinder haben und das so kennen heben die Hand.


Und dann kommt das Wochenende.

Ich streife die gewissenhafte Mutti ab und bin frei.
Frei, jung und bereit mich fallen zu lassen.

Denn das Week-end läuft bei mir völlig anders. Da nehme ich mich wichtig und stelle all meine Verpflichtungen und Termine an die zweite Stelle.


Es fängt Freitag Abend an.

Meist fahren mein Mann und ich in die Stadt und trinken etwas in einem Café.
Klar kann man auch zu Hause etwas trinken. Aber seien wir ehrlich: jetzt im Frühling macht es draußen, unter Menschen, einfach mehr Spass.

Gern probieren wir neue Cafés aus, oder Restaurants. Ich besuche gern meinen Lieblings-Second-Hand-Landen und danach setzen wir uns irgendwo hin und genießen den Abend. Luke ist dann meist mit Freunden unterwegs, Lian kommt einfach mit.

Die Wochenenden laufen unter dem Motto: spontan.


Samstag wird ausgeschlafen. Mindestens bin 8.30h, manchmal auch bis 10h. Wir frühstücken im Bett und lassen uns Zeit.

Wir nehmen uns nichts vor, wir lassen den Tag kommen. Früher waren meine Wochenenden durchgeplant und die Hälfte habe ich nicht geschafft. Das stresst, also nehme ich mir nichts vor. Mein Lieblingswort ist: spontan.

Vorletzten Samstag war ich mit meiner Freundin auf ein Glas Wein in der Stadt verabredet.

Es war der Tag vor dem 01.Mai und die Stadt war voller ausgehfreudiger Menschen.
Wir haben uns davon anstecken lassen und sind auch tanzen gegangen.

Ich habe getanzt wie mit 18 und auch genauso viel Spass gehabt. Stimmt nicht. Noch mehr! 


Es war spontan und lustig. Wir haben alle Snapchat Filter ausprobiert und uns dabei gefilmt wie Teenies. Dieser kindliche, jugendliche Irrsinn! Wir haben gelacht bis uns fast die Tränen kamen. Pure Lebensfreude.

So viel Spaß hat noch keinem geschadet.


Gut. 
Klar gibt es Wochenenden, an denen Termine anstehen. 

Trotzdem versuche ich immer etwas Schönes für mich zu tun. Im Bett frühstücken geht immer ;) 

Oder statt alleine, mit meinem Ehemann joggen. 

Neuerdings gehe ich jeden zweiten Samstag in ein Fitness Studio mit meiner besten Freundin zum Zumba. Übrigens macht Zumba schrecklich Spass. Wer hat eigentlich gesagt, dass es ein langweiliger Hausfrauen Kurs ist? Weit gefehlt! Wahrscheinlich haben diejenigen mal eine Stunde mitgemacht und sind nicht mitgekommen bei den Schrittfolgen oder wußten nicht wie man die Hüften schwingt!

Trotzdem sind die Wochenenden eher für mich, meinen Mann und meine Freunde reserviert. 
Jetzt im Frühling gehen wir sehr gerne Abends raus und heute zeige ich euch das Outfit, welches ich letztes Wochenende getragen habe. 

Das Outfit? Ich nenne es Elegante Coolness.


Ich mixe hier ganz bewusst High und Low. Schuhe und Tasche sind teuer. Chanel und Killer High Heels.
Der Blazer, die Kunstlederhose und das T-Shirt sind erschwinglich. 

Ein Blazer mit Nadelstreifen geht immer. Gerade zu Lederhosen oder zerrissenen Jeans. Ich will zwar feiern wie ein Party Girl, ich muss aber nicht so aussehen. Deshalb der Hauch coole Eleganz.

Die Hose im Biker-Look ist aus Kunstleder und sooooo cool. Und bequem! Unbequeme Kleidung kaufe ich schon lange nicht mehr. Äh... naja, ok.

Ich kaufe schon mal unbequeme Schuhe. Killer High Heels. 
Ich finde, ein Paar Sitzschuhe muss einfach jede Frau besitzen. Schuhe, die man nur anzieht, wenn man vom Auto ins Restaurant geht. 
Perfekt für ein Dinner Date mit einem heissen Typen, denn mit solchen Schuhen sieht man definitiv heisser aus als der Typ!

Blazer: Amy Vermont
Kunstlederhose: Amy Vermont
T-Shirt: H&M
High Heels: Kiki´s Passerella
Tasche: Chanel

In Kooperation mit WENZ.


continue reading


Heute nehme ich Euch mit an eine Wasserskianlage. 

Nach der Ruhe beim Yoga, möchte ich mich, von Zeit zur Zeit, als Gegenpol auch mal völlig auspowern. Bei gutem Wetter bevorzugt beim Wakeboard fahren. 

Wenn Du diese Sportart beherrschst, kannst Du Gewichte heben im Fitness-Studio getrost auslassen. Denn beim Wakeboarden braucht man Kraft. 
Es ist ein Full-Body-Workout, es werden sehr viele verschiedene Muskelgruppen beansprucht. 
Der Unterkörper behält die Kontrolle über das Brett, der Oberkörper steuert es. 
Wakeboarden ist super effektiv und das in kürzester Zeit. 

Auszeit vom Alltag


Von Mai bis Ende Oktober ist Wasserski und Wakeboard Saison, und ich versuche so oft wie möglich, diese Art der Auszeit in meinen Alltag einfliessen zu lassen. 

Es ist ein Spass für die ganze Familie. 



Zieh Dein Board an, spring ins Wasser und von da an gibt es nur noch Dich, das Wasser und den Wind im Haar. 
Lass Dich von der Anlage ziehen, übe Kantenwechsel, hüpfe über die Wellen oder fahre aktiv kreuz und quer unter der Seilbahn durch. 

Im Sommer, bei warmen Temperaturen, gibt es kaum was Schöneres als sich abends, nach getaner Arbeit, ins kühle Nass zu stürzen. 



Das Element Wasser ist eine tolle Abwechslung zum Alltag, auch wenn man keinen festen Boden unter den Füssen hat. 

Man wird mit 30 km/h über das Wasser gezogen und der Stress des Tages weicht unbändiger Freude.

Es fahren zwar immer mehrere Personen gleichzeitig an einer Anlage, aber jeder hat seine Ruhe, denn man fährt für sich allein. 


Nur Du, das Board und das Wasser. 


Du fährst auf dem See an grünen Waldufern vorbei, gerade in der Abenddämmerung hat das ganz besonderen Flair. 

Du hörst auch nichts ausser dem Geräusch des Wakeboards auf dem Wasser.

Mein Tip: am besten lernt man Wakeboarden an einer elektrisch betriebenen Seilbahn, es gibt immer mehr Anlagen in Deutschland, einfach googeln. 
Board und Neoprenanzug können dort ausgeliehen werden. An den Anlagen gibt es spezielle Anfänger-Kurse und geschultes Personal welches Tips und Tricks verrät, damit es ein Spass wird. 
Aber Vorsicht: Suchtgefahr! 
Probiert es einfach mal aus. Wake the line!
continue reading